News

Stimmen zum Spiel gegen Artland Dragons

07.11.2010

An dieser Stelle liefern wir Euch Stimmen von den Trainern Sebastian Machowski und Stefan Koch sowie Spielern der New Yorker Phantoms zum Heimspiel gegen die Artland Dragons.


An dieser Stelle liefern wir Euch Stimmen von den Trainern Sebastian Machowski und Stefan Koch sowie Spielern der New Yorker Phantoms zum Heimspiel gegen die Artland Dragons.

Sebastian Machowski: Wir haben am Ende nicht mehr an einen Sieg geglaubt. Das ist eindeutig ein mentales Problem. Es wäre zu einfach, die Niederlage nur mit dem Ausfall von Brandon Thomas zu erklären. Nach der Verletzung von Marcus kam es zu vielen Ballverlusten und mit dem frühen Ausfall von Kyle Visser wurde es für unsere Guards immer schwieriger, das Spiel zu kontrollieren. Uns ging das Insidegame verloren. Ab dem dritten Viertel hatten wir keine Linie mehr in unserem Spiel.

Stefan Koch: Wir sind sehr dankbar, dass wir die zwei Punkte mitgenommen haben. Klar darf man nicht vergessen, dass Braunschweig ohne Brandon Thomas gespielt hat. Aber die Mannschaften waren doch recht ebenbürtig. Für uns war es ein wichtiger Sieg, gerade nach der Partie gegen Frankfurt. Am Anfang hatten wir die falsche Strategie. Wir haben zu hektisch gespielt, fragwürdige Sprungwürfe genommen. Das Verhältnis Offense/Defense hat nicht gestimmt. Mit der Leistung ab dem dritten Viertel können wir zufrieden sein.

Brandon Thomas: Wir brauchen definitiv eine intensivere Defense. Das Spiel ist uns im dritten Viertel entglitten. Für mich war es das erste verpasste Spiel seit vier Jahren. Das war für mich sehr hart, nicht helfen zu können.

Milan Obradovic: Wir haben das Spiel wieder am Ende verloren. Hier braucht es eine härtere Defense. Im Grunde ist es Kopfarbeit und für uns ist es endlich wieder Zeit zu gewinnen.

Jason Cain: Ich verstehe es nicht, dass wir komplett auseinandergefallen sind und die Partie wieder einmal am Ende abgegeben haben.


DatenschutzImpressum