News

Starke Antwort auf drei knappe Niederlagen

13.12.2008

New Yorker Phantoms vs. Artland Dragons 75:66 (25:17, 17:10, 16:15, 17:24). 

Was für eine Antwort der New Yorker Phantoms auf drei knappe Niederlagen gegen Spitzenteams in den Schlusssekunden! Durch ein 75:66 gegen die Artland Dragons aus Quakenbrück feierten sie ihren sechsten Saisonsieg, führten zwischenzeitlich schon mit 28 Punkten und spielten mit zahlreichen Dunkings - bei einem


New Yorker Phantoms vs. Artland Dragons 75:66 (25:17, 17:10, 16:15, 17:24). 

Was für eine Antwort der New Yorker Phantoms auf drei knappe Niederlagen gegen Spitzenteams in den Schlusssekunden! Durch ein 75:66 gegen die Artland Dragons aus Quakenbrück feierten sie ihren sechsten Saisonsieg, führten zwischenzeitlich schon mit 28 Punkten und spielten mit zahlreichen Dunkings - bei einem zerstörte Jason Cain die Korbanlage - äußerst spektakulär: Begeisterung pur bei den 2530 Zuschauern in der Volkswagen Halle.

Die Entscheidung fiel mit Beginn der zweiten Halbzeit. Mit einer 13:0-Serie bauten die Phantoms ihre Führung auf 55:27 aus. Besonders stark agierte in dieser Phase Spielmacher Will Franklin, der sieben seiner insgesamt 14 Punkte in dieser Zeit markierte. Nach fünf Minuten ohne Korb erlöste schließlich Drew Neitzel seine Farben und erzielte per Freiwurf den ersten Zähler in Hälfte zwei gegen wie aus einem Guss agierende Gastgeber. Halbzeit eins berücksichtigt, ist es sogar ein 21:0-Lauf (34:27) der Phantoms mit insgesamt fast neun korblosen Minuten der Artländer.

Den Phantoms-Express brachten diesmal zwei Spieler ins Rollen, die von der Bank kommen: Jeremy Crouch und Michael Flowers. Crouch erzielte mit seinem ersten Wurf per Dreier die 18:17-Führung nach acht Minuten des Abtastens und erhöhte kurz darauf mit viel Korbdrang auf 23:17. Michael Flowers, ebenfalls frisch eingewechselt, klaute Drew Neitzel anschließend den Ball und vollende zum 25:17 nach dem ersten Abschnitt.

Im zweiten Viertel passierte die spektakulärste Aktion des Abends. Phantoms-Center Jason Cain (im Bild) war nach einem Ballgewinn seines Teams durchgestartet, bekam einen langen Pass von Dustin Salisbery und hämmerte den Ball so stark durch die Reuse der Dragons, dass die Aufhängung des Rings brach und ausgetauscht werden musste. Nach kurzer Unterbrechung stopften die Phantoms zur Freude der Fans munter weiter. Nun flog Dustin Salisbery, bester Mann der Partie, an und vollendete krachend zum 36:27 (17. Minute). Später ließ sich Jonathan Levy nicht lange bitten und zeigte, weshalb er im Januar beim ALL STAR DAY im Dunking-Wettbewerb antreten darf.

Trotz der hohen Führung wurde es noch ein bisschen spannend. Unkonzentriertheiten und zwei schnelle Dreier von Jan Rohdewald brachten die Gäste zum Ende des dritten Viertel auf 16 Zähler Rückstand heran. Mit einer 11-0-Serie verkürzten die Dragons sogar auf 60:69 und erhofften sich mit schnellen Fouls, um die Uhr anzuhalten, die Partie noch wenden zu können. 44 Sekunden waren da noch zu absolvieren. Mit sechs von acht verwandelten Freiwürfen bewies die Mannschaft von Phantoms-Coach Emir Mutapcic jedoch Nervenstärke. Die beiden letzten Freiwürfe verwandelte Will Franklin zum Endstand.

Entscheidend für den Erfolg war die starke Verteidigung. Die Phantoms zwangen die Dragons zu insgesamt 23 Ballverlusten. Da machte es auch nichts, dass die Gäste im Rebound ein bisschen überlegen waren. Die Bestnote verdiente sich Dustin Salisbery mit 14 Punkten, sieben Rebounds und fünf direkten Anspielen. Ebenso dominant agierte Will Franklin mit 14 Punkten und acht Assists.

„Wir mussten die knappen Niederlagen erstmal verarbeiten. Daher war dieser Sieg ganz wichtig für uns. Unsere intensive Spielweise war der Grundstein zum Erfolg“, sagte Emir Mutapcic. Sein Gegenüber, Dragons-Trainer Thorsten Leibenath, bilanzierte: „Wir haben Braunschweigs Motivationslevel und Energie nicht erreicht.“

Phantoms: Salisbery 14, Franklin 14, Levy 13, Crouch 9, Drevo 9, Cain 6, Visser 4, Wysocki 2, Mittmann 2, Flowers 2, Behrens.

Dragons: Hess 14, McIntosh 13, Mädrich 7, Rohdewald 6, Johnson 6, Neitzel 5, Blalock 5, Fenn 5, Prewitt 5, Stückemann, Whiting, Niebuhr.

 


DatenschutzImpressum