News

So feiert man Weihnachten in Berlin, Tanger und New York

23.12.2009

New York, Rio, Tokio…So hieß einmal die erste Textzeile eines Songs aus den 80ern. Doch newyorkerphantoms.de wollte von Heiko Schaffartzik, Yassin Idbihi und Kevin Hamilton wissen, wie man in der deutschen Hauptstadt Berlin, im marokkanischen Tanger und der amerikanischen Metropole New York Weihnachten feiert beziehungsweise an welche interessante Weihnachtsgeschichte sich die drei Phantoms heute noch erinnern.


New York, Rio, Tokio…So hieß einmal die erste Textzeile eines Songs aus den 80ern. Doch newyorkerphantoms.de wollte von Heiko Schaffartzik, Yassin Idbihi und Kevin Hamilton wissen, wie man in der deutschen Hauptstadt Berlin, im marokkanischen Tanger und der amerikanischen Metropole New York Weihnachten feiert beziehungsweise an welche interessante Weihnachtsgeschichte sich die drei Phantoms heute noch erinnern. Viel Spaß beim Lesen…


Heiko Schaffartzik: „Weihnachten feiere ich jedes Jahr zusammen mit meinem Bruder und meiner Schwester bei meinen Eltern in Zehlendorf. Mein Bruder Kevin kommt extra aus Texas nach Berlin, wo er an einem College studiert und Basketball spielt. Meist Essen wir leichtere Speisen wie zum Beispiel Fondue. Unter dem Weihnachtsbaum tauschen wir die Geschenke aus. Als ich noch Kind war, gab es als Weihnachtsgeschenk meist das, was gerade gebraucht wurde. Ich habe mich mal ganz besonders über ein neues Fahrrad gefreut. Am 1. Weihnachtstag essen wir am Abend meist Gans oder Pute. Weihnachten feiern wir mit unseren Großeltern aber auch Freunde werden eingeladen. Ich freue mich jedes Jahr wieder auf Weihnachten. Es gab noch kein Fest, das nicht schön war.“


Yassin Idbihi: „Meine Mutter hat auch in Marokko versucht, mit uns Kindern Weihnachten zu zelebrieren. Das wird bekanntlich dort nicht gefeiert. Ich erinnere mich noch genau daran, dass sie einen Baum geschmückt hatte, der einem Weihnachtsbaum einigermaßen ähnelte. Tannen gibt es ja in Tanger nicht. Das wirkte alles schon ziemlich komisch, vor allem bei 15 Grad vor der Haustür. Wir haben uns kleinere Geschenke gemacht. Die Freude war mal Riesengroß, als uns unsere Oma aus Deutschland als Geschenk Lego-Spielzeug mitgebracht hat.“


Kevin Hamilton: „Weihnachten feiern wir normalerweise bei uns zuhause in Queens. Außer meinen Eltern kommen auch immer meine beiden Brüder. Glücklicherweise ist in New York Schnee zu Weihnachten so gut wie garantiert. Mit 14 Jahren bin ich einmal bereits am 1. Weihnachtstag voller Erwartung schon um 5 Uhr am Morgen aufgewacht und habe alle aus der Familie zur Bescherung geweckt. Nachdem die Geschenke verteilt waren, haben sich alle Familienmitglieder wieder ins Bett gelegt und weitergeschlafen. Meine Lieblingsgeschenke früher? Natürlich Basketballklamotten und -schuhe.“

 


DatenschutzImpressum