News

Sieg und Niederlage bei den Nachwuchsleistungsteams

24.10.2011

Das Team Braunschweig/Wolfenbüttel feierte den ersten Saisonsieg in der Jugend Basketball Bundesliga. Die U16-Korbjäger landeten bei ihrem Heimauftritt am Landeshuter Platz (Wolfenbüttel) einen 89:62 (24:15, 23:17, 30:13, 12:17)-Kantersieg über den DBV Charlottenburg. Die Junior Phantoms mussten in der NBBL die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel hinnehmen. Mit 69:77 (14:22, 18:18, 10:23, 27:14) unterlagen die U19-Talente beim Basketballteam Göttingen.


Das Team Braunschweig/Wolfenbüttel feierte den ersten Saisonsieg in der Jugend Basketball Bundesliga. Die U16-Korbjäger landeten bei ihrem Heimauftritt am Landeshuter Platz (Wolfenbüttel) einen 89:62 (24:15, 23:17, 30:13, 12:17)-Kantersieg über den DBV Charlottenburg. Die Junior Phantoms mussten in der NBBL die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel hinnehmen. Mit 69:77 (14:22, 18:18, 10:23, 27:14) unterlagen die U19-Talente beim Basketballteam Göttingen.

Basketballteam Göttingen – Junior Phantoms 77:69 (40:32): Wieder kosteten die vielen Ballverluste den U19-Basketballern, die erneut ohne den amerikanischen Spielgestalter Aaron Bratcher und U18-Nationalspieler Dennis Schröder in Göttingen auskommen mussten, den ersten Saisonsieg. 23 Turnover der Braunschweiger zählte das Scouting diesmal. Im dritten Viertel lagen Braunschweigs Nachwuchsbasketballer in der Universitätsstadt mit 24 Punkten hinten. Nach einer Auszeit kämpfte sich die Mannschaft von Hakim Attia noch einmal auf acht Zähler heran, doch die Zeit reichte nicht mehr zur Wende. Bester Werfer bei Braunschweig war Alexander Koch mit 16 Punkten.

„Ich bin über die Niederlage absolut enttäuscht. Wir müssen in den nächsten Wochen ganz hart an uns arbeiten“, fordert Junior Phantoms-Trainer Hakim Attia. Der US-amerikanische Spielgestalter Aaron Bratcher steigt nach auskurierter Fußverletzung am heutigen Montag vorsichtig wieder ins Training ein.

Am Sonntag, 6. November, empfangen die Junior Phantoms am dritten Spieltag um 14 Uhr den DBV Charlottenburg (Sporthalle Alte Waage).

Junior Phantoms: Koch 16, Wandrey 12 (10 Rebounds), Heise 10, Adams 10, Angerstein 7 (7 Rebounds), Karrasch 6, Jahn 4, Meier 2, Schmidt 2, Barp, Kooymann, Kohlhausen

Team Braunschweig/Wolfenbüttel – DBV Charlottenburg 89:62 (47:32): Volle Ränge, tolle Stimmung und vor allem sehr guter Basketball – Das waren die Zutaten, die am gestrigen Sonntag einen Besuch der Sporthalle am Landeshuter Platz in Wolfenbüttel zu einem besonderen Ereignis machten. Die Berliner fanden kein Mittel gegen die stark aufspielenden JBBLer des Teams Braunschweig/Wolfenbüttel.

Eine absolut unlösbare Aufgabe stellte sich den Hauptstädtern vor 200 Zuschauern mit dem erneut sehr stark spielenden Jan-Niklas Wolters, der mit 23 Punkten und 19 Rebounds für eine satte Ausbeute sorgte. Nicht zu stoppen war US-Import Trai Greer, der sein persönliches Punktekonto auf 18 Zähler erhöhen konnte. Dritter im Bunde derer die zweistellig scorten, war Fabian Vermum, ein Ausnahmespieler, der es wie kein anderer versteht, seine Mannschaft immer wieder anzutreiben und zu motivieren – und somit einen ganz großen Anteil am Sieg seines Teams besaß. Für spektakuläre und sehenswerte Aktionen sorgte erneut Hamsa El Domiaty unter dem Korb. Acht Punkte und vier Blocks gingen auf das Konto des leichtfüßigen und Sprunggewaltigen Spielers.

Kai Seidel und Armin Taherian brachten den Ball auf der Spielmacherposition mit allergrößter Sicherheit und ungeheurem Tempo nach vorne. Ein energischer Kämpfer unter dem Korb war Silas von Salomon, der mit seinen neun Punkten und neun Rebounds deutliche Zeichen setzen konnte und maßgeblich zum Erfolg des Heimteams beitrug. Treffergarant an der Freiwurflinie war gestern Christian Melcher, der sicher fünf von sechs Würfen versenkte, im Spiel immer energischer agiert und seine Chancen nutzt. Philipp Sonar, Carlo Nester, Paul Köninger und Henrik Pusch, die in diesem Jahr erstmalig JBBL Luft schnuppern, legten ebenfalls einen guten Auftritt hin. „Dass wir den Gegner so dominieren, hätte ich vorher nicht gedacht. Unser Spiel war richtig gut anzusehen“, fiel das Fazit bei Coach Adrian Möker absolut positiv aus.

Das Team Braunschweig/Wolfenbüttel tritt am Sonntag, 30. Oktober, beim Basketballteam Göttingen an (Spielbeginn: 13:30 Uhr).

Team Braunschweig/Wolfenbüttel: Wolters 23 (5 Blocks), Greer 18, Vermum 11, von Salomon 9 (9 Rebounds), El Domiaty 8 (5 Blocks), Melcher 7, Taherian 5, Sonar 4, Köninger 2, Seidel 2, Nester, Pusch

Texte: Adrian Möker/Markus Gröchtemeier


DatenschutzImpressum