News

Rich Melzer: „Jeder Einzelne gibt Samstag 100 Prozent“

05.01.2012

Kurz vor dem immens wichtigen Ligaspiel am Samstag gegen den BBC Bayreuth, bei dem es für die New Yorker Phantoms um die Qualifikation für das Pokalviertelfinale geht, sprach newyorkerphantoms.de mit Powerforward Rich Melzer. Der Topscorer und „Fels in der Brandung“ fällt aufgrund eines komplizierten Fingerbruchs für mehrere Wochen aus, nahm sich aber trotzdem die Zeit, um über die Relevanz des Spiels, sein Fehlen in dieser wichtigen Phase und die Bedeutung des Pokals zu sprechen.


Kurz vor dem immens wichtigen Ligaspiel am Samstag gegen den BBC Bayreuth, bei dem es für die New Yorker Phantoms um die Qualifikation für das Pokalviertelfinale geht, sprach newyorkerphantoms.de mit Powerforward Rich Melzer. Der Topscorer und „Fels in der Brandung“ fällt aufgrund eines komplizierten Fingerbruchs für mehrere Wochen aus, nahm sich aber trotzdem die Zeit, um über die Relevanz des Spiels, sein Fehlen in dieser wichtigen Phase und die Bedeutung des Pokals zu sprechen.

Das Spiel gegen Bayreuth (Tip-Off: 19:30 Uhr, Volkswagen Halle) ist eure letzte Möglichkeit, die Chance auf die Teilnahme am Pokalwettbewerb zu wahren – natürlich unter der Berücksichtigung, dass die Konkurrenz entsprechend ihre Spiele verliert. Wie wichtig ist dieses Spiel für euch?
Rich Melzer: Diese Partie ist natürlich sehr wichtig für uns. Aber wir behandeln grundsätzlich jedes Spiel als wäre es unser letztes. Dementsprechend werden wir auch in diesem entscheidenden Spiel alles geben. Wir wünschen uns und erwarten auch, dass wir diese wichtige Partie für uns entscheiden können. Alles andere wäre eine Enttäuschung.
 
Bayreuth ist in den letzten Wochen sehr stark aufgetreten und hat zuletzt nur knapp gegen Bamberg verloren. Was wird der Schlüssel sein, um dieses Spiel zu gewinnen?
Rich Melzer: Wir werden uns vor allem darauf konzentrieren, unsere Strategie für dieses Spiel konsequent umzusetzen. Wir wollen nicht abwarten, was der Gegner macht, sondern selber attackieren und aggressiv agieren. Zudem haben wir uns vorgenommen, noch etwas besser als Team zu spielen. Wir haben im Verlauf dieser Saison noch nicht unser bestes Spiel gezeigt. Aber das ist auch ein Vorteil, denn wir wissen, dass wir noch Luft nach oben haben, und das wollen wir jetzt auch demonstrieren. 

Leider kannst du aufgrund deiner Verletzung nicht aktiv dabei sein. Aber was kannst und wirst du dennoch für das Team tun?
Rich Melzer: Es gibt viele Dinge, die ich auch verletzt für mein Team tun kann. So werde ich da sein, alle unterstützen, aufmuntern, Tipps geben und anfeuern. Ich bleibe positiv, und das werden alle anderen auch bleiben.

Was wird nötig sein, um deinen Ausfall zu kompensieren?
Rich Melzer: Ich glaube ganz ehrlich, dass die Jungs keine Probleme damit haben werden, auch ohne mich weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. Weder am Samstag noch in den kommenden Spielen. Da bin ich mir sicher. Zudem wird jeder im Team versuchen, für mich und das Team in die Bresche zu springen. Das ist auch eine besondere Qualität unserer Mannschaft: Jeder einzelne gibt wirklich immer 100 Prozent und will siegen. Im Hinblick auf Samstag sind ohnehin alle hoch motiviert, denn wir alle wollen unbedingt in das Pokalviertelfinale einziehen.

Im Jahr 2008, als du kurzzeitig bei den Artland Dragons spieltest, haben diese den Pokal  gewonnen. Allerdings warst du die gesamte Saison verletzt und konntest nicht daran teilhaben. Jetzt kannst du bei dem entscheidenden Spiel für die Qualifikation leider wieder nicht dabei sein. Aber was würde es für dich bedeuten, wenn ihr euch für das Viertelfinale oder sogar für das Beko BBL Top Four qualifizieren solltet?
Rich Melzer: Für mich würde es nahezu alles bedeuten. Als die Artland Dragons damals die Trophäe nach Hause gebracht haben, hatte ich keinen Anteil daran, weil ich nicht spielen konnte. Sollten wir in das Beko BBL Top Four einziehen, wäre es meine Chance, dieses Mal selber meinen Beitrag dazu zu leisten. Es ist so etwas wie unsere und meine Inspiration, dieses Ziel zu erreichen und darüber reden wir teamintern schon seit Saisonbeginn.

Letzte Saison haben die New Yorker Phantoms das Pokalfinale erreicht. Wie realistisch siehst du die Chancen, dass dies auch dieses Jahr möglich ist?
Rich Melzer: Jeder von uns glaubt fest daran, dass es möglich ist – auch wenn es nicht einfach wird. Aber wir alle wollen wieder in das Finale einziehen und unser Vorteil ist, dass wir einiges an Erfahrung mitbringen. Ein Teil unserer Mannschaft war letztes Jahr an diesem Erfolg beteiligt. Die Jungs wissen also, was dazu nötig ist, um das Finale zu erreichen. Aber auch die neuen Spieler im Team haben bereits wichtige Erfahrungen im Titelkampf gesammelt, was uns insgesamt helfen wird, diesen Erfolg vielleicht wiederholen zu können. 

Du hast bereits in diversen europäischen Ligen gespielt und dort auch Pokalwettbewerbe erlebt. Kannst du dich da an einen ganz besonderen Moment erinnern?
Rich Melzer: Nein, bei den Pokalwettbewerben ehrlich gesagt nicht. Aber als ich 2010 aus Australien in die NBA D-League zurückkehrte und bei den Rio Grande Valley Vipers spielte, da kämpften wir in einer Best-of-Three-Serie um den Titel. Im entscheidenden Spiel traf einer meiner Teamkollegen in der letzten Sekunde den entscheidenden Wurf, der uns dann den Titel einbrachte. Dieser Moment war absolut wahnsinnig und voller Energie. Und den werde ich sicherlich nie vergessen.  

Vielen Dank für das Interview und wir wünschen Dir eine schnelle Genesung!

Interview: Fabienne Buhl


DatenschutzImpressum