News

Reaktion zeigen und auf Stärken besinnen – Phantoms vs. Eisbären

11.10.2013

Zum bereits dritten Heimspiel innerhalb von zehn Tagen empfangen die New Yorker Phantoms Braunschweig am Sonntag, 13. Oktober, die Eisbären Bremerhaven um den letztjährigen Phantoms-Center Nick Schneiders. Nach der ersten Saisonniederlage am gestrigen Donnerstag bei medi bayreuth wollen die Braunschweiger Korbjäger sich gegen die auf dem letzten Tabellenplatz stehenden Gäste wieder in die Erfolgsspur spielen und den dritten Heimsieg in Folge perfekt machen. Tip-Off der Partie in der Volkswagen Halle ist um 17 Uhr.


Phantoms-Headcoach Raoul Korner macht unmissverständlich deutlich, worauf es ihm am Sonntag gegen Bremerhaven ankommt: „Wir müssen als Team eine Reaktion auf die schwache Vorstellung gegen Bayreuth zeigen. Es bringt uns nichts, auf den Gegner zu gucken. Wir müssen uns vielmehr auf unsere Stärken konzentrieren.“

Damit deutet der Cheftrainer an, dass für ihn und sein Team nicht von Relevanz sein wird, dass die Gäste von der Küste mit drei Niederlagen in die Saison gestartet sind und aktuell auf dem letzten Tabellenplatz stehen. „Das hat uns nicht zu interessieren. Und darüber hinaus darf man trotz des Fehlstarts nicht vergessen, dass die Eisbären über ein sehr gutes individuelles Potenzial verfügen“, sagt Korner weiter.

Calvin Oldham, der Douglas Spradley als Eisbären-Headcoach abgelöst hat, hat einen fast runderneuerten Kader ins Rennen geschickt. Als sogenannte Schlüsselspieler sind bisher Ex-ALBA BERLIN-Spieler Derrick Allen (zuletzt bei Charleroi, Belgien) und Point Guard Darius Adams auszumachen. Während Forward Allen in den ersten drei Partien 15 Punkte und 5,7 Rebounds pro Partie beisteuerte, stehen für den schnellen Adams (zuletzt bei Orleans, Frankreich) 16 Punkte und vier Assists im Schnitt zu Buche. Neben diesen beiden Leistungsträgern haben die Bremerhavener sich zudem die Dienste des ehemaligen New Yorker Phantoms-Hightowers Nick Schneiders, des Ex-Trierers Brian Harper sowie von Shooting Guard Adas Juskevicius und Center Devin Searcy gesichert.

Der eigentlich als guter Werfer bekannte litauische Nationalspieler Adas Juskevicius wechselte vom litauischen Meister und Euroleague-Teilnehmer Zalgiris Kaunus an die Küste, hat aber in der Beko BBL bislang aber noch nicht zu seinen Rhythmus gefunden. Lediglich 22,7 Prozent seiner genommenen Feldwürfe fanden bislang den Weg ins Ziel. Neu-Center Devin Searcy bestritt am Mittwoch in der deutlichen Niederlage gegen Frankfurt (72:88) sein erstes Saisonspiel und legte elf Punkte und acht Rebounds auf. Nick Schneiders hingegen kam in den ersten drei Partien auf vier Punkte pro Spiel. Und Forward Brian Harper erzielte bis dato sieben Zähler im Schnitt.
Geblieben sind bei den Eisbären Nationalspieler und Forward Philip Zwiener (neun Punkte im Schnitt) sowie der ehemalige Braunschweiger Jusuf El Domiaty. Bisher nicht ins Liga-Geschehen eingreifen konnte der weiterverpflichtete Guard und Leistungsträger Stefan Jackson (Schulterverletzung). Als Ersatz für Jackson wurde Angelo Sharpless mit einem Vertrag über zwei Monate ausgestattet.

Im Hinblick auf diesen Gegner fordert der Phantoms-Cheftrainer abschließend: „Wir haben gegen Bayreuth weder offensiv noch defensiv unseren Rhythmus gefunden. Gegen Bremerhaven wird es für uns darum gehen, wieder aggressiver in der Verteidigung zu agieren. Darüber werden wir uns grundlegend definieren müssen. Und über eine gute Defense entwickelt man Selbstvertrauen und darüber auch Rhythmus in der Offense.“

Tickets für diese Begegnung sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die Ticket-Hotline unter 0531-7017288 und online im Ticket-Shop erhältlich.


DatenschutzImpressum