News

Phantoms wollen Ticket für das TOP4-Turnier lösen

18.01.2009

Am Dienstag um 19 Uhr steigt in der Volkswagen Halle das erste Saison-Highlight für die New Yorker Phantoms Braunschweig. Dann geht es im Viertelfinale des BBL-Pokals gegen die Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt um den Einzug ins TOP4-Turnier, in welchem der Pokalsieger 2009 ermittelt wird. Für die Phantoms wäre es das erste Mal überhaupt, dass sie dieses Turnier erreichen.


Am Dienstag um 19 Uhr steigt in der Volkswagen Halle das erste Saison-Highlight für die New Yorker Phantoms Braunschweig. Dann geht es im Viertelfinale des BBL-Pokals gegen die Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt um den Einzug ins TOP4-Turnier, in welchem der Pokalsieger 2009 ermittelt wird. Für die Phantoms wäre es das erste Mal überhaupt, dass sie dieses Turnier erreichen.

Nach den jüngsten Siegen gegen Gießen und Bonn strotzen die Phantoms vor Selbstbewusstsein und wollen dieses Pokalspiel unbedingt für sich entscheiden. Doch mit den Skyliners haben die New Yorker Phantoms eine ganz harte Nuss zu knacken. Die Frankfurter haben sich in dieser Spielzeit große Ziele gesetzt und gelten nicht umsonst als einer der Anwärter auf die Meisterschaft.

Nach mäßigem Saisonstart klettert das Team von Trainerfuchs Murat Didin klammheimlich Richtung Tabellenspitze. Momentan rangieren die Gäste mit 24:10 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz der Bundesliga.<o:p></o:p><o:p> </o:p>Die besonderen Stärken sind wohl die Routine der Spieler sowie die Ausgeglichenheit der Mannschaft, die dadurch nur schwer auszurechnen ist. Vier Akteure punkten im Durchschnitt zweistellig und die Bank ist tief besetzt mit Spielern, von denen fast jeder für eine Überraschung gut ist. Es wird also darauf ankommen, das Spiel in jeder Phase richtig zu „lesen“, um immer eine gute Antwort parat zu haben.

Bei der unglücklichen 75:81-Punktspielniederlage in Frankfurt, bei der die Phantoms noch wenige Sekunden vor dem Ende in Front lagen, punkteten Ilian Evtimov, Derrick Allen, Pascal Roller und Keith Simmons zweistellig, dazu kommen Lorenzo Gordon, Titus Ivory und Konrad Wysocki, denen dies in anderen Spielen der Frankfurter gelang. Topscorer des Teams ist zur Zeit Lorenzo Gordon mit 15,2 Zählern im Schnitt. Er holt auch die meisten Rebounds (7,8).

Bei dieser Niederlage musste Jonathan Levy (im Bild) in der zweiten Hälfte verletzt vom Feld. Frankfurts Titus Ivory hatte ihn sehr hart gefoult. Braunschweigs bester Verteidiger erholt sich momentan von einem Schlag auf den Oberschenkel aus der Bamberg-Partie und will Dienstag natürlich gerne mitwirken, um sich für die Niederlage in der Liga zu revanchieren.   

Nicht zuletzt die taktische Schlitzohrigkeit von Frankfurts Headcoach Didin wird dafür sorgen, dass es immer anders kommt, als man erwartet. Wenn es gelingt, den Spieß umzudrehen, so dass Didin mit seiner Taktik daneben liegt, ist ein Sieg und somit der erstmalige Einzug ins TOP4-Turnier möglich.

 


DatenschutzImpressum