News

Phantoms trainieren künftig in der Tunica-Halle

12.07.2008

Die NewYorker Phantoms können ab der kommenden Saison ein neues Trainingsdomizil nutzen. Die Stadt lässt die Tunica-Sporthalle im Hasenwinkel für die Anforderungen eines wettbewerbsgerechten, professionellen Basketball-Trainings ertüchtigen. Bereits am 11. August können die Phantoms dort mit dem Training beginnen.


Die NewYorker Phantoms können ab der kommenden Saison ein neues Trainingsdomizil nutzen. Die Stadt lässt die Tunica-Sporthalle im Hasenwinkel für die Anforderungen eines wettbewerbsgerechten, professionellen Basketball-Trainings ertüchtigen. Bereits am 11. August können die Phantoms dort mit dem Training beginnen.


"Wir freuen uns, dass wir dem Wunsch der Phantoms entsprechen und ihnen professionelle Trainingsbedingungen bieten können", kommentierte Sportdezernent Wolfgang Laczny. Damit werde der Basketball, eines der sportlichen Aushängeschilder Braunschweigs, nachhaltig unterstützt.


"Wir sind sehr dankbar für die Trainingsmöglichkeit, die uns die Stadt mit der Tunica-Sporthalle bietet", sagte Norbert Rüscher, Geschäftsführer der Phantoms Basketball Braunschweig GmbH. Das neue Trainingsdomizil gewährleiste eine optimale Saisonvorbereitung, die wiederum die Grundlage für weitere sportliche Erfolge der Phantoms sei. Bislang trainierten die Phantoms abwechselnd in der Sporthalle Alte Waage, die allerdings keine wettbewerbsgerechte Ausstattung bietet, und in ihrer Spielstätte, der Volkswagenhalle, die oft durch andere Veranstaltungen belegt ist.

Vormittagstraining war gar nicht möglich - "in der ersten Bundesliga sind

aber zwei Trainingseinheiten pro Tag erforderlich", sagte Rüscher.


Damit in der Tunica-Halle Basketball trainiert werden kann, erhält sie unter anderem einen Parkettboden und normgerechte Korbanlagen. Fachleute der Stadt planen und beaufsichtigen die Umrüstung. Der Ausbau kostet insgesamt rund 154.000 Euro. Dafür tritt die Phantoms Basketball Braunschweig GmbH auf dem Wege einer Zwischenfinanzierung zunächst in Vorleistung, da die Summe erst in den Haushalt des kommenden Jahres durch Ratsbeschluss aufgenommen werden kann, die Phantoms aber zur im August beginnenden Saison eine neue Trainingsstätte dringend benötigen. Die Verwaltung wird dem Rat der Stadt

vorschlagen, diese Kosten in den städtischen Haushalt 2009 einzustellen. Er erwarte, dass es dafür eine breite politische Mehrheit geben werde, sagte Laczny.

Laczny und Rüscher hoben hervor, dass die Tunica-Sporthalle auch künftig Schulen und Vereinen zur Verfügung stehe. Zudem handele es sich um eine Übergangslösung, bis den Phantoms eine eigene Trainingshalle zur Verfügung

stehe. Zugleich baten beide die Vereine um Verständnis, dass sie Trainingsstunden in andere Sporthallen verlegen müssen. Laczny: "Der Fachbereich Schule und Sport arbeitet mit Hochdruck daran, für die entfallenden Hallenstunden Braunschweiger Sportvereine in der Tunica-Sporthalle adäquaten Ersatz in anderen Sportstätten zu schaffen." Laczny und Rüscher zeigten sich überzeugt, dass die Solidargemeinschaft des Sports hier einen ausgewogenen Interessenausgleich finden werde.

 


DatenschutzImpressum