News

Phantoms erwarten Eisbären zum Saisonauftakt

18.09.2008

Zum Auftakt der Saison 2008/2009 in der Basketball Bundesliga erwarten die New Yorker Phantoms Braunschweig am Samstag um 19 Uhr die Eisbären Bremerhaven in der Volkswagen Halle.

Die Gäste von der Nordsee haben in der vergangenen Saison in der Hauptrunde Platz 8 und damit den letzten Play-Off Platz belegt. Die Phantoms verpassten diese auf Platz 9 knapp.


Zum Auftakt der Saison 2008/2009 in der Basketball Bundesliga erwarten die New Yorker Phantoms Braunschweig am Samstag um 19 Uhr die Eisbären Bremerhaven in der Volkswagen Halle.


Die Gäste von der Nordsee haben in der vergangenen Saison in der Hauptrunde Platz 8 und damit den letzten Play-Off Platz belegt. Die Phantoms verpassten diese auf Platz 9 knapp. In der Finalrunde trafen die Eisbären auf Alba Berlin und schieden gegen den späteren Deutschen Meister nach drei Niederlagen im Viertelfinale aus.


Während bei den Phantoms mit Jonathan Levy, Kyle Visser, Andrew Drevo und Jason Cain vier absolute Leistungsträger gehalten werden konnten, haben die Gäste einen größeren Umbruch hinter sich. Neben Topscorer Anthony Tolliver (14,3 PPG), der zu den  San Antonio Spurs in die NBA wechselte, verließen weitere Leistungsträger wie Matt Haryasz (13,7 PPG), Nate Funk (11,7 PPG),  Pointguard Brian Brown (10,7 PPG), Richard Guinn (10,3 PPG) die Eisbären. Mit dem früheren Braunschweiger Jan Lipke,  Zygimantas Jonusas, Ivars Timmermanis und Jannis Michael stehen immerhin vier Spieler aus der letztjährigen Mannschaft auch diese Saison noch im Kader von Trainer Sarunas Sakalauskaus, der seinen Vertrag um weitere zwei Jahre verlängerte.


Vom Ligakonkurrenten BG 74 Göttingen wechselte Jeb Ivey an die Nordsee. Für den Aufsteiger konnte der Guard im letzten Jahr durchschnittlich 12,3 Punkte, 2,2 Rebounds und 1,1 Assists pro Spiel erzielen. Weiterer Neuzugang für die Guard Rotation ist Mike Gansey, der zuletzt im kalifornischen Anaheim unter Vertrag stand. Für die Positionen unter dem Korb wurden Yemi Nicholson, Frank Elegar und A2-Nationalspieler Moritz Wohlers unter Vertrag genommen. Nicholson wechselte ebenso wie der 21-jährige Elegar aus der US-College-Liga NCCA nach Bremerhaven. Moritz Wohlers, der in Wolfenbüttel geboren wurde, spielte zuletzt in der ersten britischen Liga.

Erst zwei Wochen vor Saisonbeginn wurde der US-amerikanische Power Forward Marcus Slaughter verpflichtet. Die Eisbären reagierten damit auf den Kreuzbandriss des Litauers Arturas Valeika, den dieser sich in einem Testspiel in Litauen zugezogen hatte. Slaughter spielte in der letzten Saison zunächst bei ULEB-Cup-Teilnehmer Hapoel Jerusalem in Israel, bevor er im Januar 2008 zum französischen Erstligisten BCM Gravelines Dunkerque wechselte. Dort kam er bei einer Trefferquote von 63,2 Prozent aus dem Feld auf durchschnittlich 9,5 Punkte, 7,2 Rebounds, 1,4 Assists und 1,2 Steals. Und auch auf der Pointguard-Position kam es kurz vor Saisonbeginn nochmals zu einem Wechsel. Testkandidat Dante Stiggers konnte die Erwartungen nicht erfüllen und wurde durch Gordan Watson ersetzt. Der nur 1,75 m große Watson erzielte zuletzt in der NCAA 16,4 Punkte und 4,5 Assists.


Slaughter und Watson erwiesen sich beim Domreitercup vergangenes Wochenende als absolute Verstärkungen. Slaughter war beim Sieg gegen Bamberg mit 21 Punkten und 11 Rebounds bester Mann und auch gegen Europaligisten Nancy dominierte er mit 22 Punkten und 13 Rebounds. In dieser Partie glänzte ebenfalls Pointguard Watson mit 26 Punkten.


In den vorigen Testspielen gab es für die neue Bremerhavener Mannschaft nicht viel zu holen. Die Partie gegen den Ligakonkurrenten Paderborn Baskets ging mit 66:72 ebenso verloren wie der Test gegen die EWE Baskets Oldenburg (60:71). Und auch bei den drei Testspielen im Rahmen eines Trainingslagers in Litauen gab es für die Eisbären drei knappe Niederlagen. Mit Slaughter und Watson sind die Eisbären nun aber deutlich stärker einzuschätzen.


In der letzten Saison gab es gegen Bremerhaven zwei Niederlagen. Nach einem deutlichen 72:91 im Heimspiel mussten die Braunschweiger auch im Rückspiel eine 72:81-Niederlage hinnehmen. Das soll sich in dieser Saison ändern. Denn die Phantoms haben sich fest vorgenommen, mit einem gelungen Heimspielauftakt den Grundstein für eine erfolgreiche Saison 2008/2009 zu legen.

 


DatenschutzImpressum