News

Phantoms empfangen medi bayreuth zum Schlüsselspiel

03.04.2014

Die New Yorker Phantoms empfangen am Samstag, 5. April, medi bayreuth in der Volkswagen Halle (Tip-Off: 19.30 Uhr) und treffen damit auf einen Gegner, der alles auf dem Parkett geben wird. Grund dafür gibt es in der Mannschaft um den früheren Braunschweiger Spielmacher Kevin Hamilton genug. Denn die Bayreuther stehen auf dem 15. Tabellenplatz, mit lediglich vier Zählern Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Mit anderen Worten: Die Gäste kämpfen um den Klassenerhalt.


Aber nicht nur für die Gäste aus Bayreuth, sondern auch für die Braunschweiger Erstliga-Basketballer birgt diese Partie eine gewisse Brisanz. Nach fünf Niederlagen in Folge will die Mannschaft von Raoul Korner endlich wieder als Sieger das Parkett verlassen, vor allem, um nicht doch noch weiter nach unten in der Tabelle zu rutschen. „Man kann schon sagen, dass diese Begegnung ein Schlüsselspiel für uns ist. Wir brauchen nach den letzten Niederlagen endlich wieder ein Erfolgserlebnis und müssen den Abwärtstrend unbedingt stoppen“, formuliert der Cheftrainer die Wichtigkeit der Partie. Allerdings ist ihm auch bewusst, dass sein Team gegen den Tabellenfünfzehnten hart für einen Sieg wird arbeiten müssen. Denn die Gäste kommen mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen in die Volkswagen Halle und befinden sich klar im Aufwärtswind. Zuletzt feierten sie einen deutlichen Sieg beim Mitteldeutschen BC, den sie mit 90:66 vom Parkett fegten.

Vor Saisonbeginn zählten die Bayreuther unter einigen Experten ohnehin zu einem Playoff-Anwärter. Kein Wunder, denn die Oberfranken verfügen über eine sehr starke Mannschaft, in denen die sehr gut besetzte Starting Five um Spieler wie Ronnie Burrell (vorher EWE Baskets Oldenburg), Kevin Hamilton oder Kyle Weems (vorher Telekom Baskets Bonn) viel Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison machte. Jedoch verletzte sich der wichtige Guard Bryan Bailey im dritten Spiel der laufenden Saison und das sorgte offenbar dafür, dass die Bayreuther aus der Spur gerieten. Nach zwei Siegen, darunter der Hinrundensieg über die Phantoms (73:49), und einer Niederlage aus den ersten drei Partien folgten elf Niederlagen aus weiteren zwölf Spielen – und damit der Absturz in den Tabellenkeller. Trainer Predrag Krunic wurde als Folge dessen am 29. Dezember beurlaubt und Michael Koch (vorher Telekom Baskets) als neuer Headcoach vorgestellt. Unter Michael Koch sah die Bilanz zunächst nicht vielversprechender aus: von den ersten acht Begegnungen unter seiner Regie konnte lediglich eins gewonnen werden. Allerdings war spielerisch eine Verbesserung zu erkennen, was unter anderem die knappe 68:69-Niederlage gegen die Brose Baskets am 26. Januar veranschaulichte. Und die letzten März-Wochen mit vier Siegen aus fünf Spielen belegen diesen Aufwärtstrend.

Richtig stark präsentierte sich dabei der im Februar nachverpflichtete Guard Dennis Jerome Seeley. Er ist der Topscorer und kommt gegenwärtig auf einen Punktedurchschnitt von 14,4 Zählern und trifft dabei starke 44,7 Prozent seiner Dreipunktewürfe. Zweitbester Punktesammler im Bayreuther Team ist Kyle Weems mit 13,9 Punkten sowie 5,5 gefangenen Abprallern pro Spiel. Richtig aufgedreht hat in den vergangenen Wochen auch Center Brian Qvale. Im Spiel gegen Bonn (22. März) legte er 28 Punkte und zwölf Rebounds auf und kam auf einen Effektivitätswert von 36(!). Im Saisonverlauf steuert der 2,10 Meter große US-Amerikaner 13,4 Punkte und 6,3 Rebounds pro Partie bei. Abgeschlossen wird die Riege der zweistelligen Scorer durch Ronnie Burrell. Der Forward markiert 11,3 Zähler und sammelt 4,7 Rebounds im Schnitt ein. Doch auch wenn er nicht unter diesen Kandidaten mit zweistelliger Punkteausbeute ist, so hat Kevin Hamilton einen entscheidenden Anteil an der positiven Entwicklung der letzten Wochen. Der frühere Phantoms-Point Guard führte sein Team an und schnupperte immer mal wieder an einem „Triple-Double“. So auch im letzten Spiel gegen den Mitteldeutschen BC, als er elf Punkte, elf Rebounds und sieben Assists zum Sieg beisteuerte. Wie schon zu Braunschweiger Zeiten überzeugt Kevin Hamilton auch in Bayreuth durch seine Allrounder-Qualitäten, die sich in seinen Statistiken mit 9,9 Punkten, 5,7 Assists und 5,3 Rebounds bemerkbar machen.

„Für uns wird entscheidend sein, dass wir das Trio Hamilton, Seeley und Weems kontrollieren können. Sie haben zuletzt entscheidende Impulse gegeben. Aber auch Brian Qvale werden wir natürlich besonders im Auge haben müssen, denn er spielte zuletzt sehr stark“, sagt Raoul Korner über den Gegner. Ob der Phantoms-Headcoach in dieser wichtigen Partie wieder auf den Einsatz seines Kapitäns Harding Nana bauen kann, steht noch nicht fest. Der Power Forward befindet sich zwar auf einem guten Weg der Besserung, aber ob er ins Spielgeschehen eingreifen kann, wird sich kurzfristig entscheiden.


DatenschutzImpressum