News

Olympiasiegerin als Glücksfee

16.11.2007

Eine Olympiasiegerin und Weltmeisterin nimmt am kommenden Sonntag, den 18. November 2007, die Auslosung der 1. Runde um den Pokal der Basketball Bundesliga (BBL) vor: Nadine Ernsting-Krienke (33), 2004 mit der deutschen Damen-Hockey-Nationalmannschaft Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen von Athen, zieht in der Halbzeitpause der BBL-Begegnung New Yorker Phantoms Braunschweig gegen die Telekom Baskets Bonn die insgesamt zehn Paarungen. Diese werden im Zeitraum 4. bis 6. Dezember 2007 nach geographischen Gesichtspunkten (Nord und Süd) ausgetragen. Spielbeginn der BBL-Partie ist um 17.00 Uhr. BBL.TV überträgt ab 16.50 Uhr live aus der Volkswagen-Arena. Die Paarungen finden Sie unmittelbar nach Beendigung der Auslosung auf der BBL-Homepage unter www.basketball-bundesliga.de.


Eine Olympiasiegerin und Weltmeisterin nimmt am kommenden Sonntag, den 18. November 2007, die Auslosung der 1. Runde um den Pokal der Basketball Bundesliga (BBL) vor: Nadine Ernsting-Krienke (33), 2004 mit der deutschen Damen-Hockey-Nationalmannschaft Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen von Athen, zieht in der Halbzeitpause der BBL-Begegnung New Yorker Phantoms Braunschweig gegen die Telekom Baskets Bonn die insgesamt zehn Paarungen. Diese werden im Zeitraum 4. bis 6. Dezember 2007 nach geographischen Gesichtspunkten (Nord und Süd) ausgetragen. Spielbeginn der BBL-Partie ist um 17.00 Uhr. BBL.TV überträgt ab 16.50 Uhr live aus der Volkswagen-Arena. Die Paarungen finden Sie unmittelbar nach Beendigung der Auslosung auf der BBL-Homepage unter www.basketball-bundesliga.de.

Nadine Ernsting-Krienke, mit 358 Länderspieleinsätzen Rekord- Nationalspielerin, lebt in Braunschweig und geht für die dort ansässige Eintracht auf Torjagd. Ihr erstes Länderspiel bestritt „Deutschlands Hockeyspielerin des Jahres 2006“ am 24. August 1990 im schottischen Glasgow. In der Folgezeit heimste Ernsting-Krienke Auszeichnungen und Titel en masse ein (u.a. Hallenweltmeisterin 2003, Champions- Trophy-Gewinnerin 2006). Zudem erhielt sie gleich zwei Mal das Silberne Lorbeerblatt, die höchste sportliche Auszeichnung in Deutschland.

Im Lostopf befinden sich insgesamt 20 Vereine, darunter zwölf Erstligisten. Die sechs international spielenden BBL-Klubs Brose Baskets, Köln 99ers, ALBA Berlin, EnBW Ludwigsburg, Artland Dragons und DEUTSCHE BANK SKYLINERS greifen erst in der 2. Runde ins Geschehen ein. Da sich zwölf Erstligisten im Lostopf befinden, kommt es sowohl im Norden als auch im Süden zu einer Erstliga-Partie. Die Mannschaft, die in diesem Fall zuerst gezogen wird, genießt Heimrecht. In allen anderen Spielen ist der klassentiefere Verein gesetzt und genießt gegen einen Erstligisten das Heimrecht.

Die Einteilung im Überblick:

BBL (Nord): New Yorker Phantoms Braunschweig, Eisbären Bremerhaven, Bayer Giants Leverkusen, EWE Baskets Oldenburg, Paderborn Baskets, BG 74 Göttingen, Telekom Baskets Bonn.

Nord (Pro A und Pro B): Mitteldeutscher BC (Pro A), Cuxhaven BasCats (Pro A), FC Schalke 04 (Pro A), SOBA Rhöndorf (Pro A), RSV Eintracht Stahnsdorf (Pro B).

BBL (Süd): WALTER Tigers Tübingen, ratiopharm Ulm, Science City Jena, Giessen 46ers, TBB Trier.

Süd (Pro A und Pro B): Kaiserslautern Braves (Pro A), BBC Bayreuth (Pro A) sowie der Sieger der Partie proveo Merlins (Pro B) gegen USC Heidelberg (Pro A). Diese findet am 21. November 2007 um 19.30 Uhr statt.

(Quelle: BBL)

 


DatenschutzImpressum