News

Oberfranken-Spiel Teil 2: Löwen zu Gast bei medi bayreuth

05.10.2015

Nur drei Tage nach der 63:79-Niederlage im Auftaktspiel gegen die Brose Baskets aus Bamberg müssen die Basketball Löwen Braunschweig zum ersten Auswärtsspiel dieser Saison in Bayreuth ran. Am Mittwoch, 7. Oktober (Tip-Off: 20 Uhr), treten die Löwen in der Oberfrankenhalle gegen das neuformierte Team von medi bayreuth um Headcoach Michael Koch an. Die Begegnung wird live ab 19.45 Uhr auf www.telekombasketball.de und Entertain übertragen.


Trotz der Niederlage am vergangenen Sonntag gegen den Deutschen Meister Brose Baskets zieht Löwen-Headcoach Raoul Korner positive Schlüsse aus dem Spiel: „Wir haben in drei Vierteln so gespielt, wie wir es uns im Idealfall vorstellen. Und es war gut zu sehen, dass wir über die Zeit mit dieser Top-Mannschaft mithalten konnten.“ In Bayreuth erwarte seine Mannschaft nun ein komplett anderes Spiel, denn „in der Halle ist es immer schwierig zu spielen“, so der Löwen-Coach.

Im ersten Spiel der neuen Beko BBL-Saison zeigte die Mannschaft von Michael Koch gegen ALBA BERLIN eine Leistung mit guten Ansätzen, verlor schlussendlich aber deutlich mit 77:97. Dennoch zeigte insbesondere das zweite Viertel (31:25 für Bayreuth) das vorhandene Potenzial des bis auf den verletzten Center Phillipp Heyden komplett neu zusammengestellten Kaders. „Sie besitzen eine extreme Athletik und individuelle Qualität auf den Flügelpositionen. Zudem sind sie sehr gefährlich, wenn sie ins Laufen kommen – das müssen wir verhindern“, sagt der Löwen-Coach, der drei bis vier Spieler in der Bayreuther Mannschaft sieht, die, sofern sie heißlaufen, ein Spiel im Alleingang entscheiden können.

Zu diesen Spielern gehört auch Jeffrey Xavier (zuvor Autocid Ford Burgos, zweite spanische Liga), der im Berlin-Spiel 14 Punkte (4/6 Dreier) innerhalb von knapp 20 Spielminuten auflegte. Mit Travis Leslie konnte Mike Koch zudem einen Spieler mit NBA-Erfahrung verpflichten, der im vergangenen Jahr noch für die litauische Top-Mannschaft Lietuvos Rytas auflief und auf der Small Forward-Position ebenso wie Neuzugang und Power Forward Kenneth Horton mit herausragender Athletik besticht. Neuer Point Guard der Oberfranken ist Jake Odum (vorher PAOK Saloniki), der sich vergangene Saison in Griechenland mit internationalen Top-Spielmachern wie Dimitrios Diamantidis messen und im ersten Spiel mit spektakulären Pässen auf sich aufmerksam machen konnte. Odum und sein Backup sowie deutscher Nationalspieler Bastian Doreth bilden als Denker und Lenker des Bayreuther Spiels den gesunden Gegenpart zu den athletischen Flügeln.

Ergänzt werden diese Spieler unter anderem um drei Rookies: Daniel Mullings, Kendall Gray (verletzt) und der deutsche  Shooting Guard Malte Ziegenhagen. Da Mike Koch verletzungsbedingt auf seine beiden etatmäßigen Center (Gray und Heyden) verzichten muss, wurde kurzerhand noch der 2,12 Meter große Kroate Domagoj Bubalo (AVIS Rapla, Estland) mit einem Monatsvertrag ausgestattet. Den im letzten Jahr überragenden Javon McCrea, der 14,7 Punkte auflegte und ins Beko BBL ALLSTAR-Team berufen wurde, wird aber auch er nur schwer vergessen machen können.

In der vergangenen Saison konnten die Löwen in Bayreuth mit 71:61 gewinnen. Um dies auch am Mittwoch zu realisieren, fordert Raoul Korner von seiner Mannschaft: „Wir müssen das Tempo kontrollieren, in der Offensive gute Lösungen finden und geduldig spielen.“ Also in etwa so wie in 30 Minuten des Bamberg-Spiels geschehen.


DatenschutzImpressum