News

Nikolausspiel bei im Aufwind befindlichen FRAPORT SKYLINERS

04.12.2014

Die Basketball Löwen Braunschweig müssen sich am Samstag, den 6. Dezember (Tip-Off: 18.30 Uhr), wieder einmal auswärts beweisen. Dann treffen Headcoach Raoul Korner und sein Löwen-Team in Frankfurt auf die FRAPORT SKYLINERS. Es ist ein Spiel gegen einen direkten Tabellennachbarn, der trotz Verletzungssorgen zuletzt zwei Beko BBL-Spiele in Folge gewinnen konnte und aufsteigende Tendenz zeigte. Dennoch reisen die Braunschweiger Korbjäger mit dem Bestreben an, sich beim Tabellenvierzehnten ein Nikolausgeschenk in Form von zwei Punkten bereiten zu können.


Nachdem es für die FRAPORT SKYLINERS über mehrere Wochen nicht ganz so rosig lief, konnten sie jedoch innerhalb der letzten 14 Tage im Liga-Alltag zu Hause gegen die WALTERS Tigers Tübingen (79:63) und auswärts beim bislang stark aufspielenden Mitteldeutschen BC gewinnen (62:73). Bei diesem souveränen Auswärtssieg konnte Johannes Voigtmann mit 14 Punkten, sechs Rebounds und fünf (!) Assists einmal mehr überzeugen. Im bisherigen Saisonverlauf legt der 22-jährige Center starke 10,5 Punkte, fünf Rebounds und zwei Assists pro Spiel auf. Die ideale Ergänzung auf den Big Men-Positionen findet Voigtmann in Power Forward Danilo Barthel. Das Eigengewächs der SKYLINERS, das auch gerne für krachende Dunkings zu haben ist, steuert knapp neun Punkte sowie 5,3 Rebounds im Schnitt bei. „Bemerkenswert ist vor allem das Zusammenspiel von Johannes Voigtmann und Danilo Barthel. Sie haben ein gutes Passspiel und setzten sich gegenseitig oft gut in Szene“, macht Löwen-Headcoach Raoul Korner eine Frankfurter Stärke aus.

Weitere Qualitäten im Spiel der Hessen liegen laut Raoul Korner in der guten Ballbewegung und in der starken Verteidigung. „Frankfurt lässt wenig einfache Punkte zu. Sie stehen sehr kompakt und wir werden Mittel und Wege finden müssen, um zu Punkten zu kommen“, sagt er weiter. Bekannt als guter Verteidiger ist Quantez Robertson. Der Publikumsliebling trägt bereits seit mehreren Jahren das SKYLINERS-Trikot und hatte zuletzt aufgrund der Verletzungsmisere häufiger den Ballvortrag übernommen. Robertson ist mit 11,4 Zählern zweitbester Punktesammler des Teams und kommt zudem auf 4,5 Rebounds wie auch 2,5 Assists pro Spiel. Mehr Punkte erzielt nur Sean Armand. Der Shooting Guard spielt seine erste Profi-Saison in Europa und kommt in dieser auf 12,9 Punkte und drei Vorlagen im Schnitt.

Doch nicht nur Armand, der sich zuletzt mit Handgelenkproblemen plagte, sorgt für Shooting-Power sondern auch Mikko Koivisto. Der Finne markiert 9,2 Punkte bei einer starken Dreierquote von 48,5 Prozent, stand jedoch in den letzten Partien aufgrund von Rückenproblemen nicht im Kader. Ebenfalls verletzt sind die Guards Konstantin Klein, Richard Williams und Max Merz sowie Center Mike Morrison. Der Lücke auf der Spielmacher-Position wirkten die SKYLINERS mit dem kürzlich verpflichteten Justin Cobbs entgegen. Während der US-Amerikaner in seinem Bundesligadebüt gegen den MBC mit sechs Punkten weniger auffiel, wusste er bereits in seinem zweiten Spiel zu überzeugen. Am Dienstag schenkte er Okapi Aalstar aus Belgien im Eurochallenge-Wettbewerb 20 Punkte ein. Zuletzt immer stärker agierend war ebenso der letztjährige Braunschweiger Aaron Doornekamp, der bisher auf 5,8 Punkte und 4,1 Rebounds kommt.

„Frankfurt scheint die Balance wiedergefunden zu haben, was die letzten Erfolge beweisen. Wir haben aber in den vergangenen Partien auch eine klare Tendenz nach oben gezeigt. Tim Abromaitis mit seinem Spiel gegen Crailsheim ist da nur exemplarisch zu nennen. Wir erwarten in Frankfurt eine intensive Partie, in der wir nicht nur auf eine gute Verteidigung treffen, sondern selber defensiv auch gut arbeiten müssen. Neben einer eigenen guten Ballbewegung wird hierin ein möglicher Schlüssel zum Erfolg für uns liegen“, so Raoul Korner, der voraussichtlich noch auf Maurice Pluskota verzichten muss. Im Fall Kyle Visser konnte hingegen Entwarnung gegeben werden. Der Center war im Spiel gegen Crailsheim umgeknickt, ist aber bereits wieder voll ins Training eingestiegen und wird gegen die SKYLINERS auflaufen.


DatenschutzImpressum