News

Ole Angerstein kam auf 21 Punkte und zwölf Rebounds. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Niederlagen für Junior Phantoms-Teams

17.03.2014

Die Junior Phantoms-Team U19 und U16 sind am vergangenen Wochenende beide zu Hause angetreten, mussten sich aber vor eigenem Publikum geschlagen geben. Die Mannschaft von Sean McCaw bestritt ihre erste Playdown-Partie und verlor nach schlechtem Start am Ende denkbar knapp mit 75:77 (32:47) gegen die Phoenix Hagen Juniors. Die U16 war ohne zwei Leistungsträger angetreten und gegen die starken Sharks Hamburg beim 59:82 (21:46) chancenlos.


„Das erste Viertel war einfach grottig. Wir haben da nicht das Niveau aufs Parkett gebracht, das ich von meiner Mannschaft erwarte“, analysiert NBBL-Coach Sean McCaw schonungslos. Mit 11:26 gab sein Team die ersten zehn Minuten ab und war defensiv nicht so präsent, wie es der Trainer gefordert hatte. „Hagen hat in dieser Phase einfach genommen, was wir gegeben haben. Ich kritisiere dabei keinesfalls unsere Offense. Kein Spieler wirft absichtlich daneben. Aber unsere Defense war nicht gut. Da hat mir die Ernsthaftigkeit und Leidenschaft gefehlt“, sagt er weiter.

Unterschätzt habe seine Mannschaft die Gäste aus Hagen aber nicht. Allerdings hatte Sean McCaw schon vor dem Spiel in der Kabine gesagt, dass es entscheidend sein würde, wie sein Team aufs Feld gehe. Und dabei vermisste er die richtige Einstellung. „Ich habe nicht das Gefühl gehabt, dass meinen Spielern die Partie etwas bedeutet“, beschreibt McCaw seine Wahrnehmung im ersten Viertel.

Doch obwohl er über diese ersten zehn Minuten enttäuscht war und die Begegnung wohl aufgrund des schlechten Starts verloren ging, ist er immer noch guter Dinge. Und das mit Grund! Denn nach dem ersten Viertel wurde alles besser. Wille und Einsatz stimmten plötzlich und die Junior Phantoms waren wieder im Spiel. Sie dominierten die zweite Halbzeit, gewannen das dritte Viertel mit 19:13 und den letzten Abschnitt mit 24:17. Zum Sieg reichte es zwar leider nicht mehr, aber Sean McCaw gibt sich aufgrund dieser deutlichen Leistungssteigerung zuversichtlich für Spiel zwei der Playdown-Runde in Hagen. „Wir haben gesehen, dass es geht. Wir werden deshalb auch nichts am Gameplan ändern, sondern müssen ihn nur besser umsetzen. Darüber hinaus müssen wir gut verteidigen und uns auf die Zonenverteidigung von Hagen vorbereiten. Ich glaube an meine Mannschaft. Aber viel wichtiger ist, dass sie auch an sich glaubt!“, macht der Coach deutlich, was für einen Sieg im nächsten Spiel nötig ist. Lars Lagerpusch, der sonst für die JBBL aufläuft, kam in diesem Spiel auf starke 17 Punkte und sieben Rebounds. Ole Angerstein war mit 21 Zählern (12 Rebounds) Topscorer.

Junior Phantoms U19: Haufs 12, Barp 2 (5 Rebounds, 4 Assists), Meier 7, Vermum 7, Angerstein 21 (12 Rebounds), Kecker, Taherian 9, Pazin, Lagerpusch 17 (7 Rebounds).


JBBL: Trotz deutlicher Niederlage nicht enttäuscht

Die Junior Phantoms U16 waren ohne Lars Lagerpusch (wurde für die NBBL geschont) und Jan Vickendey (grippal angeschlagen) gegen die starken Sharks Hamburg angetreten und lagen zur Halbzeit bereits mit 25 Punkten zurück. „Wir hatten uns vorgenommen, den Korb zu attackieren. Und das ist uns phasenweise auch gut gelungen. Aber unsere 32 Ballverluste haben uns das Genick gebrochen“, resümierte Frank Lagerpusch.

Enttäuscht über die deutliche Niederlage war der U16-Trainer aber nicht. Und das hatte auch einen Grund: Sein Team hat sich nicht aufgegeben und bis zum Ende alles probiert. Das dritte Viertel hatte es mit 19:10 für sich entschieden und den Rückstand sogar auf elf Punkte reduziert. Zwar hat es schlussendlich gegen diesen Gegner nicht gereicht, um das Spiel noch zu drehen. „Aber wir wollten sie ärgern und das ist uns gelungen.“ Hierin hat Frank Lagerpusch auch eine positive Entwicklung in dieser Saison ausgemacht. „Wenn wir zu Saisonbeginn mit 20 Punkten zurückgelegen haben, dann haben wir kaum noch gekämpft und richtig einen auf die Mütze bekommen. Jetzt kämpfen wir und geben bis zum Ende alles. Deshalb und auch in Anbetracht dessen, dass uns Lars und Jan gefehlt haben, kann ich mit dieser 23-Punkte-Niederlage auch gut leben. Für uns ist wichtig, dass wir diese Runde vernünftig beenden und uns mit einem guten Gefühl aus der Saison verabschieden“, sagt Frank Lagerpusch abschließend.

Das letzte Saisonspiel bestreiten die Junior Phantoms U16 am kommenden Wochenende auswärts bei den Piraten Hamburg (23. März, 13.30 Uhr).

Junior Phantoms U16: Globig 15 (7 Rebounds, 4 Assists), Schötz 9, Mellen, Krake 8 (6 Rebounds), Bothe 7, Martin 11, Wilczek, Volkmann, Brandt 5, Weinert 2, Meier 2.


DatenschutzImpressum