News

New Yorker Phantoms wollen weiße Weste verteidigen

30.10.2009

Vier Spiele – vier Siege. Die Marschroute der New Yorker Phantoms Braunschweig steht damit auch am Freitag, 30. Oktober, beim Auswärtsspiel beim TBB Trier fest. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski will ab 20 Uhr alle Hebel in Bewegung setzen, um in der Arena Trier zwei Punkte einzufahren und damit Auswärtserfolg Nummer drei einzudeckeln. „Wir fahren natürlich zum TBB Trier, um dort zu gewinnen.


Vier Spiele – vier Siege. Die Marschroute der New Yorker Phantoms Braunschweig steht damit auch am Freitag, 30. Oktober, beim Auswärtsspiel beim TBB Trier fest. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski will ab 20 Uhr alle Hebel in Bewegung setzen, um in der Arena Trier zwei Punkte einzufahren und damit Auswärtserfolg Nummer drei einzudeckeln. „Wir fahren natürlich zum TBB Trier, um dort zu gewinnen. Aber Trier ist zuhause noch ungeschlagen und besitzt mit Chris Copeland einen der besten Scorer der Liga. Zudem verfügt unser Gegner über ein eingespieltes Team. Wir müssen unser bestes Spiel zeigen, um die Punkte mitzunehmen“, sagt Phantoms-Trainer Sebastian Machowski.


Braunschweigs Kapitän Nils Mittmann vertritt ebenfalls die These, dass die Messlatte in Trier hoch hängt. „Das wird für uns eine echte Bewährungsprobe. Trier ist eine gute Heimmannschaft und durch die Bank weg gut besetzt. Wenn die heiß laufen, sind sie in ihrer Halle nur schwer zu stoppen. Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren. Dann besitzen wir auch dort eine Chance“, so Mittmann.


Trier gehört zu den wenigen Beko BBL-Klubs, bei denen die Fluktuation im Spielerkader gering ausfiel. TBB-Trainer Yves Defraigne blieben gleich zehn Akteure aus der Vorsaison erhalten. Signalwirkung besaß die Weiterverpflichtung von Triers Star der Vorsaison, Chris Copeland. Der 25-jährige Forward ist nach fünf absolvierten Spieltagen der Trierer mit genau 21 Punkten pro Partie bester Scorer seines Teams – dicht gefolgt von Jamal Shuler (14,2) und Derek Raivio (13,4). Der 1,91 Meter große Shuler ist ein waschechter Allrounder und führt mit durchschnittlich 6,8 Rebounds die vereinsinterne Statistik in dieser Kategorie an. Der 23-Jährige hatte im Sommer vergeblich einen Versuch unternommen, beim NBA-Klub Miami Heat unter Vertrag zu kommen.

Mit Ex-Oldenburger Miladin Pekovic nachgebessert

Zum Saisonstart hatten die TBB-Verantwortlichen noch einmal nachgebessert. Jüngster Neuzugang der Moselstädter ist der 26-jährige Serbe Miladin Pekovic, der erst Mitte Oktober vom Deutschen Meister EWE Oldenburg kam. Nicht nur dem deutschen Fachpublikum bekannt sein dürfte Maksym Shtein (früher Frankfurt, Ulm und Ludwigsburg). Bestes Beispiel, dass die Trierer auch dem Nachwuchs eine Chance geben, ist der 19-jährige Maik Zirbes. Der 2,05 Meter große Center kam in der EM-Vorbereitung unter Bundestrainer Dirk Bauermann zu seinem ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft.


Am vergangenen Spieltag gerieten Copeland & Co. bei EnBW Ludwigsburg mit 65:93 (34:43) unter die Räder.

 


DatenschutzImpressum