News

New Yorker Phantoms weiter ungeschlagen – 82:67-Sieg in Trier

30.10.2009

Die New Yorker Phantoms Braunschweig konnten ihre Erfolgsgeschichte in der Basketball Bundesliga mehr als eindrucksvoll fortschreiben. Die Löwenstädter landeten bei der heimstarken TBB Trier einen 82:67 (53:28)-Kantersieg. Für das Team von Headcoach Sebastian Machowski, das erneut vor der Pause mit einer hohen Trefferquote aufwartete und eine Teamdefense wie aus dem Basketballlehrbuch bot, bedeutete dies bereits der fünfte Sieg im fünften Spiel.


Die New Yorker Phantoms Braunschweig konnten ihre Erfolgsgeschichte in der Basketball Bundesliga mehr als eindrucksvoll fortschreiben. Die Löwenstädter landeten bei der heimstarken TBB Trier einen 82:67 (53:28)-Kantersieg. Für das Team von Headcoach Sebastian Machowski, das erneut vor der Pause mit einer hohen Trefferquote aufwartete und eine Teamdefense wie aus dem Basketballlehrbuch bot, bedeutete dies bereits der fünfte Sieg im fünften Spiel. Michael Hicks war vor 3420 Zuschauern mit 20 Punkten (5 Dreier) erneut bester Scorer bei Braunschweig.


Phantoms-Trainer Sebastian Machowski vertraute der Starting Five der Vorwoche. So standen Kevin Hamilton, Heiko Schaffartzik, Brandon Thomas, Tomasz Cielebak und Yassin Idbihi zu Beginn auf dem Feld. Bei Braunschweigt sorgten am Anfang vor allem die großen Akteure für die Punkte. Den ersten Korb für Braunschweig markierte der 2,06 Meter große Idbihi – und das ausgerechnet mit einem Dreier. Wie gegen Tabellenführer Artland Dragons machten die Braunschweiger von der ersten Minute an viel Druck. Dennoch: Trier fing sich und kam Punkt um Punkt heran.


Auffälligste Spieler bei den Moselstädtern, die alle drei Heimspiele der Spielzeit 2009/10 in der Arena Trier gewinnen konnten, waren in der Anfangsphase James Gillingham und wie erwartet zunächst noch Chris Copeland. In der 8. Minute konnten die Hausherren sogar zum 18:18 ausgleichen. Doch die Moselstädter hatten die Rechnung ohne Kevin Hamilton (12 Punkte / 6 Assists) gemacht, der das Heft wieder einmal grandios in die Hand nahm und auch als Scorer zu gefallen wusste (18:25/10.).

Kevin Hamilton behält die Übersicht

In der gesamten Folgezeit war Dreierspezialist Hicks nicht mehr zu bremsen. Aber auch die eingewechselten Nate Fox und Jason Cain sorgten dafür, dass der Vorsprung weiter anstieg. Trier hingegen wirkte völlig neben der Spur. 15 Punkte in Folge gelangen den Braunschweigern. Nate Fox erhöhte mit einem Dreier auf 33:18 (12.) – und man konnte für kurze Zeit in Triers gefürchteter Heimspielstätte eine Stecknadel zu Boden fallen hören. TBB-Star Copeland blieb am heutigen Abend mit 10 Punkten weit unter seinen Möglichkeiten. Bis dato hatten das Machowski-Team noch keinen Dreier neben den TBB-Korb gesetzt (5:5). Auf den Siegerkurs gerieten die Löwenstädter, als Hamilton per erfolgreichen Dreier auf 40:22 (16.) erhöhte. Mit einem mehr als beruhigenden 25-Punktepolster ging es in die Pause (53:28). Mehr als eindrucksvoller fiel jedoch die Zweierquote bis zur Halbzeit aus: Diese lag bei 83 Prozent!


Vor allem Hamilton, Thomas und Cielebak hielten den Gegner auch nach dem Seitentausch auf Distanz. Ein Spiegelbild zur Partie gegen Quakenbrück: Auch Trier fing sich. Das Team von der Mosel verkürzte nach einem Dreipunktewurf von Gillingham auf 50:61 (26.) – und die Heimhalle geriet zum Tollhaus. Doch die Niedersachsen bewahrten wieder einmal einen kühlen Kopf und stellten den alten Abstand schnell wieder her. Schaffartzik markierte zwei Sekunden vor Ende des dritten Viertels mit einem Dreier das beruhigende 72:52 für sein Team.


Auch im Schlussviertel hielten Hamilton & Co. das Team von Yves Defraigne auf Abstand. Als Nate Fox bei einem erfolgreichen Korbleger gefoult wurde und auch den zugesprochenen Freiwurf verwandelte, war die Vorentscheidung gefallen (56:79/33.). Nils Mittmanns Block gegen Brian Brown zwei Minuten vor Schluss war das endgültige Signal, dass den Phantoms der fünfte Sieg in Folge nicht mehr zu nehmen war.

Stimme zum Spiel

Sebastian Machowski: „Wir haben erneut eine nahezu perfekte erste Halbzeit gespielt. Die hohe Quote bei den Zweiern und Dreiern vor der Pause war der Schlüssel zum Erfolg. Aber auch als Trier noch einmal näher heran kam, haben wir es geschafft, uns auf unsere Stärken zu besinnen und das Spiel souverän nach Hause zu bringen. Das war eine tolle Auswärtsleistung heute. Auch mit unserer Teamverteidigung war ich wieder sehr zufrieden.“


New Yorker Phantoms: Hicks 20 (5 Dreier), Thomas 8, Fox 6, Schaffartzik 6, Wysocki, Cain 8, Mittmann 3, Cielebak 8, Hamilton 12 (6 Assists), Idbihi 11


TBB Trier: Shtein, Raivio, Karamatskos, Gillingham 13, Brown 8, Evans 14, Picard, Zirbes 2, Andreev, Pekovic 8, Copeland 10, Shuler 12

 


DatenschutzImpressum