News

Foto: Ingo Hoffmann

New Yorker Phantoms und Kostas Flevarakis beenden Zusammenarbeit

28.05.2013

Der Beko Basketball-Bundesligist New Yorker Phantoms Braunschweig und Cheftrainer Kostas Flevarakis haben nach intensiven Gesprächen entschieden, in Zukunft nicht mehr weiter zusammen zu arbeiten und getrennte Wege zu gehen.


„Es war eine schwierige Entscheidung und keinesfalls eine, die eindeutig ausgefallen ist. Wir haben gemeinsam die Aspekte hinsichtlich einer weiteren Zusammenarbeit analysiert und sind zusammen zu dem Ergebnis gekommen, diese nicht fortzuführen. Kostas Flevarakis hat in der vergangenen Saison viel auf sich genommen und wir danken ihm sehr herzlich für sein Engagement und seine professionelle Arbeit. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg“, sagt Oliver Braun, Sportdirektor und Geschäftsführer der New Yorker Phantoms.

„Ich bedanke mich bei den New Yorker Phantoms und den Verantwortlichen für das Vertrauen, das sie mir in der abgelaufenen Saison geschenkt haben und natürlich bei den Fans, vor allem aber dem Fanclub Supporters, die das Team toll unterstützt haben. Es war eine interessante Saison, in der wir und viele weitere Clubs mit schwierigen und neuen Situationen konfrontiert wurden. Doch obwohl die Saison für uns nicht einfach war und wir auch mit jungen und unerfahrenen Spielern agieren mussten, haben wir einige Schwierigkeiten bewältigt. Ich wünsche mir und glaube, dass die New Yorker Phantoms in der kommenden Saison – wenn alle gemeinsam für den Erfolg arbeiten – wieder weiter oben mitspielen können. Ich wünsche ihnen viel Erfolg und vielleicht sieht man sich irgendwann wieder“, sagt Kostas Flevarakis.

Der jüngst 44 Jahre alt gewordene und nun scheidende Cheftrainer hatte im vergangenen Sommer 2012 den Trainerposten bei den New Yorker Phantoms übernommen und mit seinem Team gegen den Abstieg spielen müssen. Nach dem letzten Spieltag belegten die Braunschweiger Bundesliga-Basketballer mit 14 Siegen und 20 Niederlagen den dreizehnten Tabellenplatz. Die Beendigung der Zusammenarbeit mit Kostas Flevarakis bedeutet auch, dass Co-Trainer Kostas Papazoglou nicht nach Braunschweig zurückkehren wird. Die New Yorker Phantoms bedanken sich herzlich bei Kostas Papazoglou für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Wer neuer Cheftrainer der New Yorker Phantoms wird, steht aktuell noch nicht fest. „Wir möchten nichts überstürzen. Wir werden uns in einigen sportlichen Bereichen neu aufstellen und sondieren den Markt mit der dafür erforderlichen Ruhe, um eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen“, erklärt Oliver Braun abschließend.


DatenschutzImpressum