News

New Yorker Phantoms mit 85:64-Testspielsieg über Gießen

15.09.2010

Die New Yorker Phantoms haben den ersten Härtetest gegen einen Ligakonkurrenten bestanden. Die Mannschaft von Sebastian Machowski gewann etwas mehr als 14 Tage vor dem Saisonauftakt ihr erstes Testspiel vor heimischer Kulisse gegen LTi Giessen 46ers deutlich mit 85:64 (33:29). Die Weichen zum Sieg stellten die Braunschweiger im dritten Viertel. Vor rund 1000 begeisterten Zuschauern trafen Brandon Thomas (17), Jason Cain (13) und Neuverpflichtung LaMarr Greer (10) zweistellig.


Die New Yorker Phantoms haben den ersten Härtetest gegen einen Ligakonkurrenten bestanden. Die Mannschaft von Sebastian Machowski gewann etwas mehr als 14 Tage vor dem Saisonauftakt ihr erstes Testspiel vor heimischer Kulisse gegen LTi Giessen 46ers deutlich mit 85:64 (33:29). Die Weichen zum Sieg stellten die Braunschweiger im dritten Viertel. Vor rund 1000 begeisterten Zuschauern trafen Brandon Thomas (17), Jason Cain (13) und Neuverpflichtung LaMarr Greer (10) zweistellig.

Der Beko Basketball Bundesligist aus Braunschweig startete in der Tunica-Sporthalle mit Kevin Hamilton, Brandon Thomas, Youngster Philip Noch, Kyle Visser und Jason Cain. Den ersten Testspielkorb vor Heimpublikum gelang 1,96 Meter-Forward Thomas. In den Anfangsminuten hatte die Braunschweiger Defense Probleme mit Gießens Neuzugang Zack Peacock (15 Zähler). Doch vor allem das Centerduo Cain/Visser harmonierte sehr gut – und steckte sich ein ums andere Mal mit Erfolg den Ball am Brett zu, doch das mit den Ex-Braunschweigern Dirk Mädrich und Jannik Freese angetretene Gründungsmitglied der 1. Liga blieb bis zur Pause auf Tuchfühlung.

Gleich nach dem Seitentausch platzte der Knoten im Spiel der Hausherren. Ein sehenswertes Zuspiel von Hamilton verwandelte Cain mit einem Dunking – und ließ Braunschweig erstmalig auf 44:33 (24.) davonziehen. Auch Greer bewies ein gutes Auge für seine Mitspieler, glänzte aber auch als Vollstrecker: die Partie war im Griff, als der 34 Jahre alte US-Amerikaner mit der Sirene zum Ende des dritten Viertels per umjubelten Dreier zum beruhigenden 64:41 (30.) traf. Die endgültige Entscheidung: Phantoms-Kapitän Nils Mittmann markierte Mitte des Schlussabschnittes zwei Dreier in Folge – 77:55 (35.).

Machowski: „Schritt in die richtige Richtung“

„Im dritten Viertel sind wir mit der notwendigen Intensität zu Werke gegangen und haben unsere Spielsysteme erfolgreich zu Ende gespielt. Heute habe ich schon eine  deutlich bessere Teamleistung gesehen als bei den Testspielen in Polen. Mit der Intensität bin ich zufrieden. Ich denke, das war ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte Cheftrainer Sebastian Machowski.

Derweil steht jedoch auch fest, dass Testkandidat Tyler Kepkay in der kommenden Saison nicht das Phantoms-Trikot tragen wird. Der kanadische Nationalspieler war auf der Suche nach einem neuen Verein gewesen und hatte auf eigenem Wunsch das Trainingslager in Kolobrzeg (Polen) sowie drei Testpartien mitgemacht. „Menschlich hätte Tyler absolut zu uns gepasst. Wir schauen uns weiter auf dem Spielermarkt um und wollen den letzten freien Platz im Kader möglichst schnell besetzen. Wir drücken Tyler die Daumen, dass er möglichst bald einen neuen Klub findet“, so Phantoms-Sportdirektor Oliver Braun.

Am Sonntag, 19. September, testen die New Yorker Phantoms den von Ken Scalabroni trainierten tschechischen Erstligaklub USK Prag (17 Uhr / Tunica-Sporthalle / Einlass: 16:30 Uhr).

New Yorker Phantoms: Thomas 17, Mittmann 8, Visser 8, Schneiders 3, F. Theis, Cain 13 (7 Rebounds), Greer 10 (4 Assists), Hamilton 8 (4 Assists), Obradovic 7, Noch 3, Goree 8

LTi Giessen 46ers: Gamqrelidze 4, Smith 21, Freese 2, Perl, Mädrich 6, Schwartz, Ovcina 8 (8 Rebounds), Brooks 8, Tapuskovic, Peacock 15


DatenschutzImpressum