News

New Yorker Phantoms erkämpfen sich Auswärtssieg in Trier

07.10.2012

Die New Yorker Phantoms Braunschweig haben am Samstag, 6. Oktober, den ersten Sieg der Beko BBL-Saison 2012/2013 eingefahren. Mit 72:70 (45:43) rang die Mannschaft von Cheftrainer Kostas Flevarakis in einer spannenden und kampfbetonten Partie auswärts die TBB Trier nieder. Die besten Punktesammler auf Braunschweiger Seite waren erneut Casey Mitchell mit 16 Zählern sowie Dennis Schröder mit 16 und Harding Nana mit 13 Punkten.


Die New Yorker Phantoms Braunschweig haben am Samstag, 6. Oktober, den ersten Sieg der Beko BBL-Saison 2012/2013 eingefahren. Mit 72:70 (45:43) rang die Mannschaft von Cheftrainer Kostas Flevarakis in einer spannenden und kampfbetonten Partie auswärts die TBB Trier nieder. Die besten Punktesammler auf Braunschweiger Seite waren erneut Casey Mitchell mit 16 Zählern sowie Dennis Schröder mit 16 und Harding Nana mit 13 Punkten.  

Wie im Vorfeld der Partie von den Braunschweigern erwartet, verteidigte die TBB sehr intensiv und erzwang in den Anfangsminuten drei Ballverluste auf Seiten der New Yorker Phantoms. Allerdings schlugen die Gastgeber daraus wenig Kapital, und so war es Casey Mitchell vorbehalten, sein Team per erfolgreichem Dreipunktewurf mit 18:8 in Führung zu werfen. Während die Mannschaft von Kostas Flevarakis zu diesem Zeipunkt erneut sehr sicher aus der Distanz traf, setzte die TBB gegen Ende des ersten Viertels Center Andreas Seiferth immer besser Szene. Der war von den Braunschweiger Korbjägern kaum zu kontrollieren und brachte sein Team zum Viertelende auf 18:24 heran.

Angeführt von einem stark aufspielenden Dennis Schröder, der mit viel Zug zum Korb agierte, konnten sich Nana & Co. im zweiten Durchgang wieder auf neun Zähler absetzen (32:23, 13. Minute). Ein Unsportliches Foul gegen den Braunschweiger Kapitän Nils Mittmann (15. Minute) hingegen störte den guten Spielrhythmus und ermöglichte den Moselstädtern ein Vier-Punkte-Spiel. Von da an stand die Partie Spitz auf Knopf und ging mit 45:43 für die New Yorker Phantoms in die Halbzeitpause. 

Ein Dunking von Phantoms-Center Eric Boateng, der in dieser Partie besser zur Geltung kam, setzte zu Beginn des dritten Viertels ein Ausrufezeichen. Allerdings ließen McElroy und Kollegen den Ball aufgrund der aggressiven Verteidigung der TBB nicht mehr gut laufen und fanden selten zum erfolgreichen Abschluss. Das nutzte Trier zu seinen Gunsten: Nach 24 Minuten führten die Gastgeber mit zwei Punkten und gingen damit in das letzte Viertel (57:59).

In diesem Abschnitt lagen die Gastgeber zwischenzeitlich mit vier Zählern vorn (64:68, 34. Minute). Doch angetrieben vom kämpferischen Nils Mittmann, der jetzt Rebound um Rebound einsammelte und seinem Team dadurch zweite Chancen ermöglichte, glich Nana eineinhalb Minuten vor Ende der Partie zum 70:70 aus. Der Trierer Barry Stewart verfehlte 17 Sekunden vor Spielende den Korb, und es war erneut der griffige Nana, der sich energisch den Ball sicherte und im Gegenzug bei nur zwei Sekunden auf der Uhr zum 72:70 verwandelte. Das waren die letzten Zähler einer spannenden sowie erneut kämpferisch starken Partie und gleichbedeutend mit dem Sieg der New Yorker Phantoms!

Kostas Flevarakis: Trier hat wie erwartet mit viel Druck und hoher Intensität in der Verteidigung gespielt. Um so glücklicher bin ich, dass meine Mannschaft hier heute gewonnen hat. Ich glaube, wir haben den Sieg durch unseren Kampfeswillen verdient. Dennoch möchte ich dem Gegner, der hart gekämpft und viel Energie eingebracht hat, zu einer guten Leistung gratulieren. 

Henrik Rödl: Braunschweig und wir verfolgen eine ähnliche Spielphilosophie. Dementsprechend bin ich im Vorfeld von einer spannenden Partie ausgegangen. Leider haben wir am Ende zu viele einfache Körbe zugelassen. Hieran sieht man, dass unsere Mannschaft noch recht jung ist und ich sie beim nächsten Mal vielleicht noch etwas besser einstellen muss. 

 


New Yorker Phantoms: Kulawick, Mittmann 2 (7 Rebounds), Davis 8, Nana 13 (9 Rebounds), Schneiders, Mitchell 16, McFadden 3 (3 Assists), Boateng 8 (5 Rebounds, 3 geblockte Würfe), Schröder 16, Wessels (n.e.), Land 6, McElroy (7 Assists).

TBB Trier: Linhart 6 (5 Rebounds), Saibou, Doreth 9, Howell 5, Seiferth 17, Mönninghoff 3, Harper 5 (6 Rebounds), Stewart 12, Chikoko 6, Bucknor 7.

Scouting zum Spiel


DatenschutzImpressum