News

New Yorker Phantoms erhalten Lizenz für 2012/13 ohne Auflagen

12.04.2012

Die New Yorker Phantoms Braunschweig haben den Finanzencheck wieder einmal mit Bravour gemeistert. Am heutigen Donnerstagnachmittag, 12. April, erteilte das zuständigen Liga-Gremium der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) den Profibasketballern aus Braunschweig die Teilnahmelizenz für die Spielzeit 2012/13 – und dies wie elf weitere Mannschaften ohne Auflagen.


Die New Yorker Phantoms Braunschweig haben den Finanzencheck wieder einmal mit Bravour gemeistert. Am heutigen Donnerstagnachmittag, 12. April, erteilte das zuständigen Liga-Gremium der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) den Profibasketballern aus Braunschweig die Teilnahmelizenz für die Spielzeit 2012/13 – und dies wie elf weitere Mannschaften ohne Auflagen. Dies sind insgesamt drei mehr als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres.

„Es ist so gekommen, wie wir es bei der Abgabe der Unterlagen im März in der Kölner Geschäftsstelle erwartet haben. Die erneute Lizenzerteilung ohne Auflagen ist auch eine Bestätigung für unsere verantwortungsbewusste und seriöse wirtschaftliche Arbeit der letzten Jahre“, sagte Norbert Rüscher, kaufmännischer Geschäftsführer der New Yorker Phantoms, und nannte einen Vorteil. „Wir können schon bald in die intensiveren Planungen für die nächste Saison einsteigen und müssen nicht mehr wirtschaftlich nachbessern oder uns um Detailfragen kümmern.“

Norbert Rüscher sieht die Beko BBL-Basketballer aus der Löwenstadt aufgrund der auch noch für die nächste Spielzeit bestehenden Verträge mit den Hauptsponsoren NEW YORKER, Volkswagen AG, Öffentliche, BS|ENERGY und Volkswagen Bank sowie des im Laufe der letzten Jahre von 32 auf 61 vergrößerten Sponsorenpools in einer privilegierten Situation. Außer den New Yorker Phantoms erhielten auch Serienmeister ALBA BERLIN, Brose Baskets Bamberg, Telekom Baskets Bonn, Artland Dragons Quakenbrück, EnBW Ludwigsburg, FC Bayern München, EWE Baskets Oldenburg, FRAPORT SKYLINERS Frankfurt, TBB Trier, ratiopharm ulm und Mitteldeutscher BC (ProA) das Teilnahmerecht ohne Auflagen.

Die Anträge, die vom Lizenzligaausschuss zu prüfen waren, seien von einer „erneut deutlich verbesserten Qualität gewesen“, sagte Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer im Anschluss an die heutige Lizenzligaausschuss-Sitzung in Köln.


DatenschutzImpressum