News

Tim Roleder steuerte 12 Punkte zum Sieg der Junior Löwen U16 bei. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

NBBL verliert gegen Sharks, JBBL weiter auf Erfolgskurs

24.11.2014

Die Junior Löwen Teams U19 und U16 sind am gestrigen Sonntag beide in eigener Halle angetreten und hatten am Ende einmal Grund zur Freude: Die JBBL'er haben den zweiten Saisonsieg eingefahren und damit die aufsteigende Tendenz bestätigt. Sie gewannen 67:52 gegen DBV Charlottenburg. Verloren haben hingegen die NBBL'er von Sean McCaw. Sein Team musste sich mit 77:84 gegen die Sharks Hamburg geschlagen geben.


NBBL: Zu wenig Biss in der Verteidigung führt zur Niederlage

Junior Löwen U19-Coach Sean McCaw erlebt man nicht oft richtig unzufrieden, doch gestern schien er es gewesen zu sein. „Wir haben zu schwach verteidigt und ich hatte nicht das Gefühl, dass alle bereit für dieses Spiel waren“, sagt er über die 77:84-Heimniederlage, bei der seine Mannschaft allerdings auch auf Topscorer und Führungsspieler Lars Lagerpusch verzichten mussten (Rückenprobleme).

Dabei fing die Partie ganz ordentlich an. Nach einem ersten ausgeglichenen Viertel dominierte sein Team den zweiten Spielabschnitt und lag zur Halbzeit mit 47:40 in Führung. Doch nach der Pause sollte sich das Blatt wenden! Die Braunschweiger NBBL'er gaben das dritte Viertel deutlich mit 11:25 ab. Zwar konnten sie die letzten zehn Minuten wieder offen gestalten, doch reichte das nicht, um den dritten Saisonsieg zu holen.

Sean McCaw hatte das Gefühl, dass sein Team das Spiel hergeschenkt hat. Dafür sprechen 13 gegnerische Offensiv-Rebounds und insgesamt 27 Ballverluste. Die Sharks erzielten 26 Punkte aus Fastbreaks und waren auch unter dem Korb nicht zu stoppen. „Sie sind zu einfach durch unsere Zone gekommen, und wir haben sie nicht daran gehindert. Wir haben in der Defense einander weder geholfen, noch durch ein Foul mal ein Zeichen gesetzt. Wir haben sie schlichtweg machen lassen“, hadert Sean McCaw mit der Verteidigung seiner Mannschaft, sah aber immerhin in der Offensive etwas Positives. Hier konnten die Junior Löwen U19 mit 42 Prozent Dreierquote überzeugen. Und auch die Freiwurfquote war gut (75 Prozent). Zudem punkteten vier seiner Spieler zweistellig, Jan-Niklas Wolters schrammte mit zehn Punkten und neun Rebounds knapp an einem Double-Double vorbei, während Philipp Sonar starke 22 Zähler erzielte. „Auf der offensiven Leistung können wir aufbauen. Defensiv müssen wir uns jedoch zum nächsten Spiel gehörig steigern und an unserer Einstellung arbeiten“, gibt der NBBL-Coach die Marschroute für die kommende Begegnung vor.

Junior Löwen U19: Globig 6, Meyer 3, Weinert, Sonar 22 (7 Rebounds, 6 Ballgewinne), Taherian 8, Bothe 12, Wolters 10 (9 Rebounds), Schilling, Schötz, El Domiaty, Drzymalla 16.

JBBL: Saisonsieg Nummer 2 über DBV Charlottenburg

Nach dem nicht so einfachen Saisonstart, scheinen die Junior Löwen U16 ihren Rhythmus gefunden zu haben. Auf den ersten Saisonsieg gegen RSV Eintracht Stahnsdorf vom vorletzten Wochenende ließ das Team von Lennart Arendt gestern erneut eine tolle Teamleistung folgen und besiegte DBV Charlottenburg am Ende deutlich mit 67:52 (29:24).

„Wir konnten uns zwar zunächst nicht absetzen, das war allerdings im Wesentlichen unseren vergebenen Freiwürfen geschuldet“, sagt der JBBL-Coach. Sein Team habe den Ball immer wieder unter den Korb gebracht oder gut durch die Zone gezogen und so Fouls des Gegners provoziert. Insgesamt 32 Foulpfiffe verhängten die Schiedsrichter gegen den DBV Charlottenburg, von denen für die Junior Löwen U16 in der Summe 46 Freiwürfe raussprangen, allerdings nur 24 genutzt wurden (52 Prozent).

Doch trotz dieser liegen gelassenen Chancen behaupteten die Braunschweiger JBBL'er ab der 8. Minute die Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr her. Zwar lagen sie zur Halbzeit nur mit fünf Punkten vorne, konnten ihren Vorsprung mit einem starken dritten Viertel aber weiter ausbauen (48:35) und brachten den Sieg am Ende souverän nach Hause. „Es war wieder eine Teamleistung. Wir haben alle Viertel gewonnen und für uns war es natürlich schön, dass wir den zweiten Sieg eingefahren haben. Jetzt müssen wir diesen Erfolg aber gleich bestätigen“, sagt Lennart Arendt, der mit seiner Mannschaft am kommenden Wochenende erneut gegen den DBV ran muss, dann allerdings auswärts. Dort tritt sein Team nach dem Sieg mit einem leichten mentalen Vorteil an und auch die Spielvorbereitung wird etwas einfacher. „Wir wissen, wo wir Fehler gemacht haben und müssen diese bis zum Wochenende aufarbeiten. Allerdings hat der DBV gestern auch ohne zwei seiner besten Punktesammler gespielt. Die waren verletzt, jedoch müssen wir damit rechnen, dass sie nächstes Wochenende wieder dabei sind“, so der Junior Löwen U16-Trainer, der unbedingt den dritten Sieg einfahren will, um die Chancen auf die Teilnahme an der Hauptrunde zu erhöhen.

Junior Löwen U16: Martin 15 (5 Rebounds), Roleder 12, Wilczek 9 (11 Rebounds), Krückeberg-Saathoff 6 (5 Rebounds), Schaper 1 (5 Rebounds), Volkmann, Krake 17, Sagebiel 2 (4 Assists), Tsitalis, Gröchtemeier, Fisser.


DatenschutzImpressum