News

NBBL: Junior Phantoms auf Schützenhilfe angewiesen

24.04.2012

Mit einer klaren 69:82 (15:21, 18:20, 14:14, 22:27)-Niederlage gegen Bayer Leverkusen verpassten die U19-Basketballer den frühzeitigen Klassenerhalt in der Nachwuchs Basketball Bundesliga. Vor der letzten Heimpartie am 6. Mai könnten die Junior Phantoms jedoch Schützenhilfe bekommen. Im Falle eines Sieges von Leverkusen am nächsten Wochenende gegen die Metropol Baskets Ruhr ist den Braunschweigern der Verbleib in der Liga sicher.


Mit einer klaren 69:82 (15:21, 18:20, 14:14, 22:27)-Niederlage gegen Bayer Leverkusen verpassten die U19-Basketballer den frühzeitigen Klassenerhalt in der Nachwuchs Basketball Bundesliga. Vor der letzten Heimpartie am 6. Mai könnten die Junior Phantoms jedoch Schützenhilfe bekommen. Im Falle eines Sieges von Leverkusen am nächsten Wochenende gegen die Metropol Baskets Ruhr ist den Braunschweigern der Verbleib in der Liga sicher.

„So weit denken wir gar nicht“, merkte Trainer Hakim Attia nach der Niederlage an und ergänzte: „Wir hatten es selbst in der Hand, haben unsere Chance jedoch leichtfertig verspielt. Nur Dennis hat seinen Job gemacht.“ Das Reboundduell ging mit 28:50 mehr als deutlich verloren. Dennis Schröder, fester Bestandteil der New Yorker Phantoms, kam auf 47 Punkte (14 von 14 Freiwürfen). Nicht zu kompensieren waren für die Löwenstädter die Ausfälle von Ole Angerstein, Alexander Koch und Johannes Kooymann.

Junior Phantoms: Schröder 47 (14/14 Freiwürfen, 6 Rebounds), Heise 8, Wandrey 5, Jahn 4, Meier 3, Barp 2, Bratcher, Kecker

Text: Charlotte Zauner


DatenschutzImpressum