News

Für Philipp Sonar und die Junior Löwen U19 war im Hinspiel der 2. Playdown-Runde bei den MBC Junior Sixers nichts zu holen. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

NBBL: Deutliche Niederlage durch Einbruch im dritten Viertel

20.04.2015

Für die Junior Löwen Braunschweig U19 stand am gestrigen Sonntag die erste Begegnung in der zweiten Playdown-Runde statt. Obwohl das Spiel bei den MBC Junior Sixers bis zur Halbzeit noch offen war, zog das Team von Sean McCaw letztendlich deutlich mit 76:49 (37:32) den Kürzeren. Der Grund dafür war ein rapider Einbruch im dritten Viertel, in dem die Junior Löwen U19 nur zwei Punkte erzielten.


Bis zur 19. Minute war es eine ausgeglichene Partie mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. 30:30 stand es zu diesem Zeitpunkt, ehe den Junior Löwen U19 in der letzten Minute vor der Pause zwei Ballverluste unterliefen und der Gegner daraus fünf Punkte machte. „Diese Phase schien uns vollständig aus dem Rhythmus gebracht zu haben und hat uns unser Selbstvertrauen genommen“, sagt Sean McCaw, der sein Team mit Beginn des dritten Viertels komplett verunsichert und schlecht treffend sah. Seine Junior Löwen U19 erzielten in diesem Abschnitt nur zwei Punkte, die MBC Juniors Sixers hingegen 19 und setzten sich damit deutlich ab. Aber es war nicht nur die schwache Trefferquote aus der Nahdistanz (30 Prozent) und von der Freiwurflinie (40 Prozent), welche die Braunschweiger NBBL'er so derart ins Hintertreffen brachte, sondern auch die hohe Anzahl an Ballverlusten. Allein im dritten Viertel waren es elf, insgesamt sogar 27 Ballverluste. Das war in Kombination mit der niedrigen Nahdistanz-Trefferquote einfach nicht zu kompensieren – auch wenn von der Dreierlinie gute 41,2 Prozent der Würfe den Weg ins Ziel fanden.

Nun heißt es für die Junior Löwen U19, dieses Spiel so schnell wie möglich anzuhaken und sich auf die nächste Begegnung vorzubereiten. Die Trainingswoche will Sean McCaw dazu nutzen, um am Abschluss aus der Nahdistanz und am Passspiel zu arbeiten. „Wir müssen im Innenspiel mehr aus unseren Möglichkeiten machen und dort einfach entschlossener und aggressiver agieren“, gibt der Junior Löwen-Trainer mit Blick auf Spiel 2 vor, das gewonnen werden muss, um Spiel 3 der Serie zu erzwingen. Sollte dies nicht gelingen, wäre der Abstieg bereits am Sonntag besiegelt. 

Junior Löwen U19: Globig 11, Geilhaar 2, Weinert, Stenzel, Sonar 11, Bothe 7, Wolters 3 (12 Rebounds), Schilling 1, Schötz 4, Lagerpusch 10 (8 Rebounds).


DatenschutzImpressum