News

Nächstes Duell um Play-Off Einzug

19.02.2009

Ein weiteres richtungsweisendes Spiel für die New Yorker Phantoms um den Einzug in die Play-Offs: Am Samstagabend um 19.30 Uhr treten die Braunschweiger bei den Paderborn Baskets an. Beide Teams weisen vor Beginn der heißen Saisonphase 20 Pluspunkte auf. Das Hinspiel gewannen die Mutapcic-Schützlinge hauchdünn 78:77. Beide Teams dürften mit geschwellter Brust in diese Partie gehen.


Ein weiteres richtungsweisendes Spiel für die New Yorker Phantoms um den Einzug in die Play-Offs: Am Samstagabend um 19.30 Uhr treten die Braunschweiger bei den Paderborn Baskets an. Beide Teams weisen vor Beginn der heißen Saisonphase 20 Pluspunkte auf. Das Hinspiel gewannen die Mutapcic-Schützlinge hauchdünn 78:77. Beide Teams dürften mit geschwellter Brust in diese Partie gehen. Paderborn siegte zuletzt auswärts in Bamberg. Die Phantoms demontierten daheim Ludwigsburg.

Die momentanen Leistungen des Teams aus Paderborn sind gar nicht hoch genug einzuschätzen, trainieren und spielen die Spieler doch unter dem Damoklesschwert einer drohenden Insolvenz. Ein eingerichtetes Spendenkonto brachte bislang knapp 45000 Euro privater Spenden – ein sehr positives Zeichen, welch Stellenwert das Team der Baskets in seiner Stadt genießt.

Vergleichbar geringe Probleme beschäftigen die Verantwortlichen in Braunschweig. Die geplante Nachverpflichtung auf der Point-Guard Position lässt weiter auf sich warten. Die Ankunft eines europaerfahrenen Amerikaners ist für Montag angekündigt. Zudem fällt Jeremy Crouch für zwei Wochen und somit auch in Paderborn aufgrund von Knöchelbeschwerden am Sprunggelenk aus. Der Rest des Teams ist fit.

Die einzelnen Matchups zwischen Chris Ensminger und Kyle Visser, Nathan Peavy und Andrew Drevo, Steve Esterkamp und Dustin Salisbery, Bryant McAllister und Jonathan Levy sowie Will Franklin und Ex-Phantom Steven Wright - der zuletzt die Starterrolle von Lavelle Felton übernahm – lassen ein ausgeglichenes und spannendes Spiel erwarten.

Bei Paderborn punkten im Saisonschnitt Peavy, Esterkamp, Ensminger und Felton zweistellig. Zudem fängt Chris Ensminger überragende 10.7 Rebounds pro Spiel. Ihn zu kontrollieren wird die Aufgabe Kyle Vissers werden, dessen Formkurve zuletzt steil nach oben zeigte und der hoffentlich seine Schnelligkeit erfolgreich ins Spiel bringen kann.

Es ist zu hoffen, dass bei dem zu erwartenden kraftraubenden Spiel durch die Verletzung von Jeremy Crouch den Phantoms am Ende nicht die Puste ausgeht, wie es leider in Göttingen zu beobachten war. Vielleicht eröffnet sich hier auch eine Chance für die deutschen Nachwuchsspieler….  

 


DatenschutzImpressum