News

„Müssen Tempo und Rebounds kontrollieren“

08.10.2012

Die New Yorker Phantoms Braunschweig bestreiten am Mittwoch, 10. Oktober, bereits ihre zweite Auswärtspartie innerhalb von fünf Tagen. Ab 19.30 Uhr treffen Jeremiah Davis & Co. in der ENERVIE Arena auf das Team von Phoenix Hagen, das seinen ersten Heimsieg der neuen Beko BBL-Saison feiern will.


Die New Yorker Phantoms Braunschweig bestreiten am Mittwoch, 10. Oktober, bereits ihre zweite Auswärtspartie innerhalb von fünf Tagen. Ab 19.30 Uhr treffen Jeremiah Davis & Co. in der ENERVIE Arena auf das Team von Phoenix Hagen, das seinen ersten Heimsieg der neuen Beko BBL-Saison feiern will.

  
Das Team von Trainer Ingo Freyer ist genauso wie die Braunschweiger mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet. Nach der Auftaktpleite vom 3. Oktober in den eigenen vier Wänden gegen die LTi GIESSEN 46ers (68:73) konnten sie am Samstag auswärts den Mitteldeutschen BC (93:81) bezwingen. In der ersten Partie haderten die "Feuervögel" noch mit der Trefferquote aus dem Feld, steigerten sich in diesem Bereich im zweiten Spiel jedoch deutlich. Richtig stark präsentierten sie sich insgesamt im Rebound. „Hagen hat Guards, die sowohl kreieren wie auch punkten können. Zudem spielt die Mannschaft bevorzugt sehr schnellen Basketball und arbeitet extrem gut im Rebound. Wir müssen daher versuchen, zwei wesentliche Aspekte des Spiels zu kontrollieren: das Tempo und die Defensiv-Rebounds. Wir dürfen Hagen nicht die Möglichkeit auf zweite Chancen geben und müssen gut in unserer Transition arbeiten“, so New Yorker Phantoms-Cheftrainer Kostas Flevarakis.

Insgesamt zehn Abgänge hatten die Feuervögel im Sommer zu verzeichnen, darunter den von Identifikationsfigur und Leitwolf Zygimantas Jonusas. Allerdings konnten die Phoenix-Verantwortlichen ihren letztjährigen Topscorer und Point Guard Davin White halten sowie den erfahrenen David Bell zurückholen. Der Shooting Guard spielte letzte Saison in den Niederlanden und ist aktuell bester Punktesammler der Hagener (19,5 Punkte). Nachwuchsaufbauspieler Ole Wendt rundet die Rotation auf den kleinen Positionen ab.

Als Ersatz für Jonusas haben sich die Hagener die Dienste von Adam Hess gesichert. Zwar steht für den ehemaligen Artland Dragons-Forward nach den ersten beiden Partien lediglich eine Dreierquote von 25 Prozent zu Buche, dennoch hat er zwölf Punkte pro Spiel erzielt und ist zusammen mit White drittbester Punktesammler seiner Farben. Noch stärker präsentierte sich Neuzugang Larry Gordon: Der Forward steuerte bisher 15,5 Punkte und zehn Rebounds im Schnitt bei. Der vielseitige Abe Lodwick komplettiert mit Dino Gregory die Riege der neuen Flügelspieler. Die Center-Position wird vom Hagener Urgestein Bernd Kruel und von Björn Schoo besetzt.

Dem Braunschweiger Headcoach Kostas Flevarakis ist bewusst, dass seine Mannschaft erneut einer schweren Aufgabe entgegenblickt: „Es ist das zweite Auswärtsspiel innerhalb kurzer Zeit und das zehrt an den Kräften. Aber dank des Auswärtserfolges in Trier (72:70), der sehr wichtig für uns war, wird mein Team diese nächste Hürde mit Selbstvertrauen angehen. Elementar für unser Spiel wird sein, dass wir die Partie mit viel Energie und hoher Konzentration bestreiten. Das ist die Basis für den Erfolg“, so Flevarakis weiter.

Homepage Phoenix Hagen


DatenschutzImpressum