News

Für Immanuel McElroy und Kollegen geht es am Samstag gegen den Tabellenachten Ludwigsburg. Foto: Ingo Hoffmann und MHP RIESEN

Mit Tempokontrolle den Ludwigsburger Lauf stoppen

20.02.2014

Mit einer „weißen Wand“ im Rücken und getreu dem Motto „100 % Braunschweig, 100 % Phantoms“ empfangen die New Yorker Phantoms Braunschweig am Samstag, 22. Februar (Tip-Off: 19.30 Uhr) die MHP RIESEN Ludwigsburg zu einem richtungsweisenden Spiel hinsichtlich des Erreichens der Playoffs: Die Süddeutschen um Trainer John Patrick haben sechs Punkte mehr auf dem Konto als die Braunschweiger Basketballer und stehen auf dem achten Platz. Will die Mannschaft von Phantoms-Trainer Raoul Korner also eine realistische Chance um den Einzug in die Meisterschaftsrunde wahren, so wäre es enorm wichtig und fast ein Muss, Boden auf die Gäste gutzumachen.


Keine leichte Aufgabe. Denn die MHP RIESEN kommen mit viel Rückenwind in die Volkswagen Halle. Sie haben sich zuletzt sehr stark präsentiert und von den vergangenen sieben Spielen insgesamt sechs für sich entschieden! Dieser Lauf scheint nicht von ungefähr zu kommen. Vielmehr macht es den Anschein, als hätten die letzten Nachverpflichtungen einen entscheidenden Anteil daran: Shooting Guard Coby Karl, Sohn von NBA-Trainer George Karl, sowie Center Gary McGhee (letzte Saison in Bayreuth) stießen im Dezember dazu und haben bislang einen guten Eindruck hinterlassen. Coby Karl, der auch schon in der NBA und in der spanischen ersten Liga (ACB) unter Vertrag stand, zeigte sich bis dato als starker Allrounder und kommt in sieben Spielen auf einen Schnitt von 10,3 Punkten, 5,1 Rebounds sowie 4,1 Assists. Sein Center-Kollege hingegen ist prompt zum besten Rebounder der Mannschaft avanciert und sammelt 6,6 Abpraller ein, während er noch neun Zähler pro Partie auflegt.

Auf diese beiden Akteure, die bei der knappen Hinspiel-Niederlage im Oktober (77:79) noch nicht dabei waren, werden die Phantoms-Basketballer besonders aufpassen müssen. Das gilt allerdings auch für den Topscorer Keaton Grant. Der athletische Shooting Guard kommt auf 16,1 Punkte pro Partie. Ihm folgt Spielmacher Michael Stockton mit 11,6 Zählern. Hinzukommend legt der Sohn von NBA-Legende John Stockton 3,8 Assists pro Spiel auf. Die Liste der Spieler mit zweistelliger Punkteausbeute wird durch Guard Calvin Harris (elf Punkte/Spiel) und Forward Shawn Huff (zehn Punkte/Spiel) komplettiert. Calvin Harris ist mit 46,7 Prozent Trefferquote bester Dreierschütze der Ludwigsburger und gewann auch den Dreier-Contest des Beko BBL ALLSTAR Days.

Was den gegenwärtigen Tabellenachten neben dieser Garde an Punktesammlern aber noch auszeichnet, ist seine Kadertiefe. John Patrick lässt eine 10er-Rotation spielen, bei der auch die Spieler mit deutschem Pass um Adam Waleskowski (7,1 Punkte), Mario Stojic (4,6 Punkte), Robert Tomaszek (3,1 Punkte) und Patrick Flomo (2,8 Punkte) regelmäßig zum Einsatz kommen. „Sie können allesamt Impulse geben und leisten einen wichtigen Beitrag zum Spiel. Ludwigsburg verliert kaum an Qualität, wenn die Bankspieler zum Einsatz kommen. Zudem können sie aufgrund ihrer Kadertiefe permanent Druck auf den Gegner ausüben“, weiß Raoul Korner um die Qualität des Gegners. Das Mittel seiner Mannschaft, diesem Druck zu trotzen, lautet Tempokontrolle. „Wir wollen uns keinesfalls zu wilden Aktionen hinreißen lassen. Wir müssen Momente finden, das Tempo zu drosseln, aber ebenso die Gelegenheiten zu einfachen Punkten aus Schnellangriffen nutzen, wenn sie sich bieten sollten“, sagt der Phantoms-Headcoach mit Blick auf die wichtige Partie, in der ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Lucas Gertz steht. Der Guard hatte kürzlich nach längerer Verletzungspause sein Comeback gegeben, litt aber in dieser Woche wieder vermehrt unter Sprunggelenk-Problemen und musste eine Trainingspause einlegen. Dementsprechend wird Lucas Gertz heute Abend auch nicht für die Spot Up Medien Baskets Braunschweig auflaufen, wenn es für den New Yorker Phantoms-Kooperationspartner und ProB-Ligisten um 20 Uhr gegen die Hertener Löwen geht (Tunica Sporthalle).

100% Braunschweig – mit weißer Wand gegen Ludwigsburg

Passend zu der richtungsweisenden Begegnung gegen Ludwigsburg und zur entscheidenden Phase der Saison rufen die Braunschweiger Erstliga-Basketballer ihre Fans dazu auf, sie als bedeutsamen Bestandteil der Stadt Braunschweig – getreu dem Motto „100% Braunschweig“ – zu unterstützen. Dafür sollen die Anhänger mit einem weißen T-Shirt bekleidet zu den noch verbleibenden Heimspielen kommen und auf diese Weise ihre Verbundenheit mit den Phantoms-Basketballern demonstrieren.

Als Symbol für die Zugehörigkeit und den Zusammenhalt bieten die New Yorker Phantoms in Kooperation mit ihren Premium Partnern Öffentliche Versicherung Braunschweig, Volkswagen Financial Services und BSIENERGY ein eigens dafür aufgelegtes weißes T-Shirt mit dem Aufdruck „100% Braunschweig“ an. Das Team und alle Verantwortlichen werden dieses T-Shirt am Spieltag tragen, das ab Samstag (22. Februar) für je 2,- Euro in der Volkswagen Halle erhältlich ist.


DatenschutzImpressum