News

Lucas Gertz behielten heute im Spiel gegen die Artland Dragons die Oberhand und beendeten die Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Mit starker Mannschaftsleistung zum Sieg über die "Drachen"

03.01.2015

Das letzte Spiel der Hinrunde haben die Basketball Löwen Braunschweig am heutigen 3. Januar mit einem 89:79-Sieg (41:41) über die Artland Dragons gefeiert. Obwohl Löwen-Topscorer Trent Lockett durch eine Bandverletzung im Sprunggelenk fehlte, spielte das Team von Trainer Raoul Korner teilweise wie entfesselt auf und dominierte nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit vor allem in der zweiten Spielhälfte das Geschehen auf dem Parkett. Bei den Basketball Löwen, die mit einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugten, stach Forward Tim Abromaitis mit einer Supervorstellung von 24 Punkten und 14 Rebounds heraus. Bei den Artland Dragons wurde David Holston mit 18 Zählern bester Punktesammler. Die Braunschweiger Korbjäger beenden die Hinrunde durch den heutigen Sieg mit einer Bilanz von sieben Siegen und zehn Niederlagen.


Der Start für die Basketball Löwen, bei denen Lucas Gertz und Immanuel McElroy durch die Verletzung von Trent Lockett in die Startformation rückten, war ideal: Sie versenkten zwei Distanzwürfe in Folge zum 6:0. Und weil sie defensiv aufmerksam waren und vorne weiterhin konsequent abschlossen, konnten sie den Vorsprung schnell auf 10:2 ausbauen (3. Minute). Aber nach einer Dragons-Auszeit war der Braunschweiger Spielfluss plötzlich dahin, während die Gäste einen 9:0-Lauf hinlegten (10:11, 5. Minute). Nun war es an Raoul Korner, eine Auszeit zu nehmen und damit wendete sich das Blatt wieder. Sein Team erzielte sieben Zähler in Folge. Und als Dru Joyce dann noch einen weiteren Dreier traf, waren die Braunschweiger Korbjäger auf 20:13 enteilt (8. Minute). Den Schlusspunkt eines ersten intensiven Viertels setzten aber die Drachen mit einem Korberfolg zum 20:15.

Nachdem die Basketball Löwen im ersten Viertel mit einer starken Dreierquote von 57 Prozent überzeugten, zeigten sie zu Beginn der zweiten zehn Minuten auch ihr Treffergen aus der Nahdistanz. Sowohl Kyle Visser wie auch Tim Abromaitis und Immanuel McElroy waren unterm Korb zum 26:21 erfolgreich (14. Minute). Aber die Artland Dragons ließen sich nicht abschütteln, auch weil bei den Basketball Löwen gute Aktionen teilweise keinen krönenden Abschluss fanden. Und so war es Artlands ALLSTAR David Holston, der mit einem Dreier zum 32:32 ausglich (17. Minute). Durch einen weiteren erfolgreichen Gäste-Distanzwurf geriet das Korner-Team in einen knappen Rückstand und lief diesem auch bis kurz vor dem Viertelende hinterher. Wenige Sekunden vor Schluss war es jedoch Cornelius Adler, der ebenfalls per Dreier das 41:41 zur Halbzeit erzielte.

Mit Beginn des dritten Viertels trumpfte Kyle Visser auf. Der Löwen-Center arbeitete stark am offensiven Brett und sammelte hier nicht nur Rebounds ein, sondern punktete auch. Er war in dieser Phase nicht zu stoppen und sorgte im Alleingang dafür, dass sein Team nach knapp 24 gespielten Minuten mit 48:45 führte. Die Basketball Löwen bauten ihren Vorsprung bis auf 50:45 aus, ehe die Wurfstärke der Gäste zum Tragen kam. Die Artland Dragons waren als zweitbestes Dreier-Team der Liga angereist und zeigten mit zwei Treffern von jenseits des 6,75-Meterlinie in Folge auch, warum. Sie übernahmen dadurch erneut die Führung, die Geburtstagskind Nicolai Simon aber wenig später mit einem Dreier zurückholte (56:55, 27. Minute). Der Löwen-Guard lieferte in dieser Phase wichtige Impulse und steuerte noch weitere fünf Zähler zum 66:62 bei. Tim Abromaitis war es allerdings vorbehalten, die letzten Punkte in diesem Spielabschnitt zum 68:64 zu markieren.

Der Löwen-Forward war auch sofort im letzten Viertel wieder mit einem Dreier zur Stelle. Und als Cornelius Adler kurz darauf zum Dunking einflog, lagen die Basketball Löwen unter dem tosenden Applaus des Publikums mit 73:64 in Führung (31. Minute). Die Braunschweiger Korbjäger spielten jetzt wie entfesselt, dominierten das Spielgeschehen in allen Belangen und konnten sich weiter bis auf 81:66 absetzen (33. Minute). Die Gäste aus Quakenbrück bekamen offensiv kaum noch Zugriff auf das Spiel, während Dru Joyce & Co. gefühlt ein „Powerplay“ zelebrierten: Sie waren einen Schritt schneller, fanden den besser positionierten Mann und behaupteten so ihren deutlichen Vorsprung (89:73, 37. Minute). Da tat es auch nicht mehr zu Sache, dass die Basketball Löwen in den letzten drei Minuten keine Punkte mehr erzielten – zumal sie in dieser Zeit auch nur sechs weitere Zähler der Gäste zum 89:79-Endstand zuließen.

 

Trainerstimmen zum Spiel:

Raoul Korner (Basketball Löwen Braunschweig): Ich muss meiner Mannschaft gratulieren. Sie hat heute genau das getan, was man tun muss, wenn mit Trent Lockett der Topscorer fehlt. Wir haben mannschaftlich einen Schritt nach vorne gemacht und den Kampf angenommen. Wir haben drei von vier Vierteln gewonnen, und damit den Sieg sicherlich auch verdient. Unsere Schlüsselspieler haben einen guten Job gemacht, aber die Spieler von der Bank haben wichtige Impulse geliefert. Hier möchte ich Cornelius Adler hervorheben, der bisher noch nicht viel auf der Position drei gespielt hat. Es war die Chance für ihn, auf der Position Fuß zu fassen und er hat einen exzellenten Job gemacht. Insgesamt stimmt mich die Entwicklung der Mannschaft positiv und zeigt in die richtige Richtung.

Tyron McCoy (Artland Dragons): Gratulation an Braunschweig, sie haben den Sieg verdient. Braunschweig hat einen Schlüsselspieler vermisst, aber sie haben einen super Job gemacht. Für mich ist es jedoch sehr enttäuschend, wie wir aufgetreten sind. Ich habe erwartet, dass wir besser spielen würden, auch wenn wir zuletzt einen harten Spielplan hatten. Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, aber in der zweiten Halbzeit wollte Braunschweig den Sieg mehr. Sie haben sich viele zweite Chancen erarbeitet und ich bin dementsprechend enttäuscht über unsere Rebound- und Verteidigungsarbeit.

Basketball Löwen Braunschweig: Gertz 2, Johnson n.e., Visser 13 (5 Rebounds), Bogdanov n.e., Theis n.e., Joyce 18 (9 Assists), Allen 14, Pluskota, Abromaitis 24 814 Rebounds), Adler 8, McElroy 2 (4 Assists), Simon 8.

Artland Dragons: McCray 1, King 4, Schwartz n.e., Doreth, Holston 18, Seiferth 8, Grünheid 2, Thomas 13 (6 Rebounds), Graves 12, Hill 6, Horner 12 (5 Rebounds), Toppert 3.


DatenschutzImpressum