News

Martin vs. Wood: Duell der Topscorer live auf SPORT1

11.02.2011

Zuletzt lief es für die Eisbären Bremerhaven nicht unbedingt nach Wunsch. Die Mannschaft von Headcoach Douglas Spradley leistete sich zwei Niederlagen in Folge – wobei das 86:91 am vergangenen Samstag bei Phoenix Hagen weniger einkalkuliert gewesen sein dürfte als das 58:73 vor heimischer Kulisse gegen den Deutschen Meister und Pokalsieger Brose Baskets. Trotz der beiden „Nullrunden“ stehen die Bremerhavener mit 22:20 Punkten weiterhin auf einem Playoff-Platz. Allerdings ist der achte Rang, den der Halbfinalist der Saison 2009/2010 derzeit bekleidet, in Gefahr, sollte am kommenden Samstag, den 12. Februar 2011, die Begegnung des 22. Spieltags gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS verloren gehen. Tip-Off der Partie ist um 17.50 Uhr; SPORT1 überträgt live.


Zuletzt lief es für die Eisbären Bremerhaven nicht unbedingt nach Wunsch. Die Mannschaft von Headcoach Douglas Spradley leistete sich zwei Niederlagen in Folge – wobei das 86:91 am vergangenen Samstag bei Phoenix Hagen weniger einkalkuliert gewesen sein dürfte als das 58:73 vor heimischer Kulisse gegen den Deutschen Meister und Pokalsieger Brose Baskets. Trotz der beiden „Nullrunden“ stehen die Bremerhavener mit 22:20 Punkten weiterhin auf einem Playoff-Platz. Allerdings ist der achte Rang, den der Halbfinalist der Saison 2009/2010 derzeit bekleidet, in Gefahr, sollte am kommenden Samstag, den 12. Februar 2011, die Begegnung des 22. Spieltags gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS verloren gehen. Tip-Off der Partie ist um 17.50 Uhr; SPORT1 überträgt live.

Angesichts der großen Masse an Playoff-Kandidaten, die Liste reicht zunächst bis zum Tabellendreizehnten WALTER Tigers Tübingen (18:24 Punkte), würden die Nordseestädter mit einem Erfolg über den Tabellenzweiten aus Frankfurt, der am vergangenen Mittwoch durch den 93:64-Erfolg über die Telekom Baskets Bonn den Einzug ins Beko BBL TOP FOUR perfekt machte, die Mitbewerber auf Distanz halten. Mit Torrell Martin und Craig Callahan haben die „Eisbären“ zwei Spieler im Kader, die in der „Top 10“ der besten Scorer zu finden sind. Shooting Guard Martin liegt mit durchschnittlich 15,8 Punkten hinter Frankfurts Spielmacher DaShaun Wood (17,4) auf Rang zwei; Callahan, 2,03 Meter groß und auf der Position des Power Forwards tätig, liefert pro Partie 14,9 Punkte ab und ist damit auf Rang neun zu gelistet. Neben diesem Duo sind es vor allem Neu-Erwerbung John Allen (13,3 Punkte, Small Forward), Power Forward Andrew Drevo (10,1 Punkte) und Nationalspieler Philipp Schwethelm (8,6 Punkte), auf die sich Spradley in der Offensive verlassen kann.

Beide Mannschaften standen sich bislang 18 Mal gegenüber – bei einer Bilanz von 9:9. Das Hinspiel gewannen die Hessen mit 81:66, und auch das letzte Auswärtsspiel entschieden die Hessen für sich: Am 3. Juni des vergangenen Jahres setzten sich die DEUTSCHE BANK SKYLINERS im fünften und entscheidenden Halbfinalspiel mit 56:52 nach Verlängerung in der Bremerhavener Stadthalle durch. Während für die „Eisbären“ nach dieser Niederlage die Spielzeit 2009/2010 zu Ende war, zogen Pascal Roller & Co. ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein.


DatenschutzImpressum