News

Neben sportlichem Ehrgeiz stand auch viel Spaß im Vordergrund des dritten LöwenUni Cup. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

LöwenUni Cup: Auch im dritten Jahr gefragt und erfolgreich

23.04.2015

Musikalische Beats schallten gestern Abend begleitet von Dribbel-Geräuschen und Anfeuerungsrufen durch die Hallenwände der TU Sporthalle Beethovenstraße. Beim Blick in die Halle sah man ein reges und ambitioniertes Treiben auf zwei Spielfeldern. Hier fand der dritte LöwenUni Cup statt, der nicht nur eine gute Spielqualität zu bieten hatte sondern auch mächtig Laune auf mehr Basketball machte. Die Basketball Löwen Braunschweig haben das Studenten-Basketballturnier zusammen mit dem LöwenUni-Partner BS|ENERGY und dem TU-Sportzentrum veranstaltet und erfreuten sich einmal mehr einer großen Nachfrage an dem Turnier. 17 Teams hatten sich angemeldet und spielten bis 22 Uhr um den Einzug in das Finale, das am Sonntag in der Halbzeitpause der Partie zwischen den Basketball Löwen und TBB Trier ausgetragen wird. Doch auch abseits der Spiele bot der LöwenUni Cup mit diversen Challenges gelungene Abwechselung. Hier konnten Teilnehmer wie auch Zuschauer gegen die Löwen-Profis antreten und ihr Können unter Beweis stellen.


Stefan Schwope, Basketball Löwen Geschäftsführer für Sport, Jugend und Soziales, hatte den LöwenUni Cup mit einer kurzen Rede eröffnet und sich dabei für das Engagement der Partner und aller Helfer bedankt. Im Anschluss daran wurde der kreativste Teamname geehrt. Dieses Mal entschied darüber nicht eine Jury, sondern die Anzahl der „Likes“ für die jeweiligen Teamnamen, die als Bild auf der facebook-Seite von LöwenUni gepostet wurden. Das Rennen machte das Team „Amaizing Aus Allen Kornern Eingelockett“ mit insgesamt 71 Likes. Als Preis erhielten die Teammitglieder blaue Liegestühle gesponsert von BS|ENERGY.

Aber dann ging es endlich richtig los. In fünf Gruppen, die zwei Mal aus vier Teams und drei Mal aus drei Teams bestanden, wurde nicht nur mit viel Einsatz und Motivation im Modus 3-gegen-3 gespielt, sondern auch mehr als ansehnlicher Basketball geboten. Kein Wunder, denn unter den SpielerInnen tummelten sich neben sehr talentierten StudentInnen nicht nur NBBL- und ProB-Akteure sondern auch Spielerinnen vom Basketball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig. Von der gezeigten Spielqualität konnte sich sogar Nachwuchs-Bundestrainer Harald Stein überzeugen, der zwischendurch beim LöwenUni Cup reinschaute und für einige Zeit aus privatem Interesse zusah. Allerdings verpasste er ein spielerisches Highlight, als Basketball Löwen-Athletiktrainer Andreas Scheicher und DRUFF! Baskets-Spieler (ProB) Leon Friederici in einem Spiel aufeinandertrafen und sich eine Schlacht von der Dreierlinie lieferten. Die Löwen-Profis, die zu diesem Zeitpunkt bereits in der TU Sporthalle waren, zeigten sich bei ihren Anfeuerungsrufen hin- und hergerissen. Am Ende hatte aber das Team um Leon Friederici die Oberhand behalten.

Kyle Visser & Co. waren allerdings nicht nur zur moralischen Unterstützung gekommen, sondern mussten auch selber in den Challenges gegen die StudentInnen ran. Lucas Gertz und Dominique Johnson bildeten ein Team bei der Two-Ball-Challenge, zogen hier aber gegen zwei Spieler des Teams „Giraffe, Erdmännchen & Co.“ den Kürzeren. Anders gestaltete sich das beim Freiwurf-Wettbewerb mit Promille-Brille: Hier setzte sich Derrick Allen im Finale gegen einen Zuschauer durch. Und auch beim 3er-Shoot-Out stand schlussendlich ein Profi als Sieger fest. Martin Bogdanov und Nicolai Simon machten diesen im Stechen unter sich aus – und Bogdanov gewann.

Das Ende des LöwenUni Cup bildeten nach vier Stunden Basketball pur die Halbfinalpartien, aus denen die Teams „Maschine“ und „Amaizing Aus Allen Kornern Eingelockett“ als Gewinner hervorgingen. Diese beiden Mannschaften haben sich damit für das Endspiel qualifiziert, das am Sonntag in der Halbzeitpause der Heimpartie der Basketball Löwen gegen TBB Trier ausgespielt wird. Doch nicht nur bei den Final-Gegnern hinterließ der LöwenUni Cup glückliche Gesichter – sondern ebenso bei allen anderen Teilnehmern, wie auch bei den Partnern und Förderern. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass der LöwenUni Cup auch im dritten Jahr so gut angenommen wurde und wir ein besonderes Turnier etablieren konnten. Jetzt freuen wir uns auf ein spannendes Finale, das dem LöwenUni Cup die Krone aufsetzt“, sagt Carsten Plagge, Marketingleiter bei BS|ENERGY. Und Mathias Steiln, stellvertretender Leiter des TU-Sportzentrums, fügt hinzu: „Wenn man die Anzahl, Freude und Begeisterung sieht, mit der die Stundenten beim LöwenUni Cup dabei waren, dann kann man sich nur freuen und sich ermutigt fühlen, dieses Turnier auch weiterhin fortzuführen. Durch den LöwenUni Cup ist es uns zusammen mit den Basketball Löwen und BS|ENERGY gelungen, bei den Studenten Begeisterung für den Basketballsport zu entfachen. Und darüber sind wir als TU-Sportzentrum sehr glücklich.“


DatenschutzImpressum