News

Löwen starten „Gesundheitsförderungs-Projekt“ für Jugendteams

27.05.2016

Die Basketball Löwen Braunschweig haben in Kooperation mit der Deutschen BKK am vergangenen Freitag, 20. Mai, zur Auftaktveranstaltung eines neuen Gesundheitsförderungs-Projekts eingeladen: „Effektive Sportler-Ernährung im Alltag“ lautet der Titel der Projekts, dessen Zielgruppe die Junior Löwen-Teams U16 und U19 sowie die U14-Mannschaft der SG Braunschweig inklusive der Eltern und Trainer sind. Im Rahmen des Projektes werden die Jugend-Leistungsteams der Löwen über einen Zeitraum von drei Monaten in drei verschiedenen Modulen hinsichtlich sportlergerechter Ernährung und in Bezug auf das eigene Ernährungsverhalten geschult.


„Eine gesunde und sportlergerechte Ernährung ist das A und O für Leistungssportler. Wir möchten in diesem Bereich präventiv für unsere Jugend arbeiten und ihr früh Wissenswertes sowie Lehrreiches zum Thema ,effektive Sportler-Ernährung im Alltag' vermitteln und freuen uns sehr, dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Deutschen BKK anbieten zu können“, sagt Jan Erdtmann, Löwen-Projektleiter Jugend und Soziales.

Das neue Gesundheitsförderungs-Projekt mit der Deutschen BKK verfolge dabei sowohl kurz- wie auch langfristige Ziele. Kurzfristige sind zum Beispiel die Sensibilisierung für das Thema im Allgemeinen, der bewusste Umgang mit Ernährung als auch Alternativen rund um Fast Food und Co. aufzuzeigen. Langfristige Ziele sollen sich in der Wahrnehmung eigener Gesundheitspotenziale, der Stabilisierung des Fitness-/Gesundheitszustandes und auch in der Erkennung des Stellenwerts der leistungsbezogenen Ernährung abzeichnen.

Die Kick-Off-Veranstaltung am vergangenen Freitag im Braunschweiger Steigenberger Parkhotel leitete in das neue Projekt ein und beinhaltete zum Einstieg drei Aspekte:

  • die Sensibilisierung für ein positives Essverhalten zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei drei Trainingseinheiten pro Tag

  • Information zur bedarfsgerechten Ernährung für Leistungssportler

  • und die Vermittlung von Handlungsstrategien für eine sportgerechte Ernährung

Um den Spielern wie auch Eltern und Trainern (insgesamt 50 Teilnehmer) die Inhalte informativ und zugleich interessant darzustellen, gestaltete sich der erste Workshop sehr abwechslungsreich. Nach einem Impulsvortrag zum Thema „Ernährung und Sport“ erfolgte in drei Gruppen eine Einweisung in die Methodik des Essprotokolls. Dessen praktische Umsetzung startete am Montag, den 23. Mai und muss eine Woche lang geführt werden. Anschließend mussten die Gruppen im Wechsel die drei folgenden Stationen durchlaufen: „SchmeXpedition“- Lebensmittel mit allen Sinnen entdecken, Getränkeworkshop mit Zuckerquiz und mobile Lunchbox inkl. kleinem Gesundheitssnack. Zum Abschluss stand eine Fragerunde und die Möglichkeit zum Feedback der Veranstaltung auf dem Programm.

Die nächsten beide Module des Projekts folgen im Juni und im August nach den Ferien. Modul 2 wird sich inhaltlich in Gruppen-Workshops um die Auswertung der Essprotokolle drehen und aktuelle Ernährungsthemen vertiefen. Ein Kurzvortrag zum Thema Regeneration „Wann esse ich was? Wie regeneriert mein Körper nach dem Training?“ ist unter anderem Bestandteil des Abschluss-Workshops (Modul 3) im August.

Die Deutsche BKK in ihrer Funktion als Löwen-Gesundheitspartner für die Jugend-Leitungsteams begleitet inhaltlich wie organisatorisch alle drei Module des Projekts und war bei der Auftaktveranstaltung mit höchstkompetenten Mitarbeiterinnen zugegen: Mit Iris Maretzke (Dipl. Oecotrophologin), Antje Warlich (Bachelor of Science) und Anke Marschall (Diätassistentin) waren drei versierte Referentinnen vor Ort, die inhaltlich durch den ersten Workshop führten. Birgit Leuchtmann-Wagner (Diätassistentin, Ernährungsberaterin), Silvia Sauter (Betriebliches Gesundheitsmanagement) und Birgit Scheffler (Vertrieb Region) zeichneten sich hingegen verantwortlich für die Organisation rund um die Veranstaltung und beantworteten unter anderem Fragen der Nachwuchs-Bundesligaspieler und ihrer Eltern zum Unternehmen.
„Vor dem Hintergrund des neuen Präventionsgesetzes möchten wir besonders Jugendliche so früh wie möglich für Gesundheitsthemen sensibilisieren. Toll, dass auch so viele Eltern und auch Trainer da waren, das ist besonders wichtig für die nachhaltige Umsetzung unserer Anregungen im Sportleralltag“, sagt Silvia Sauter, Fachreferentin für Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Deutschen BKK.


DatenschutzImpressum