News

Live auf SPORT1: Selbstbewusste Bamberger nächste große Herausforderung

04.03.2011

Für die BG Göttingen geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nachdem die Mannschaft von Headcoach John Patrick am vergangenen Dienstag ihr letztes Top16-Spiel im Eurocup hinter sich gebracht hat, wartet am Samstag, den 5. März 2011, bereits die nächste große Herausforderung auf den Tabellenzehnten der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL): Um 20.05 Uhr gastiert der Deutsche Meister und Pokalsieger Brose Baskets in der heimischen Lok-Halle. SPORT1 überträgt die Partie ab 20.00 Uhr live.


Für die BG Göttingen geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nachdem die Mannschaft von Headcoach John Patrick am vergangenen Dienstag ihr letztes Top16-Spiel im Eurocup hinter sich gebracht hat, wartet am Samstag, den 5. März 2011, bereits die nächste große Herausforderung auf den Tabellenzehnten der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL): Um 20.05 Uhr gastiert der Deutsche Meister und Pokalsieger Brose Baskets in der heimischen Lok-Halle. SPORT1 überträgt die Partie ab 20.00 Uhr live.

 
Während die Bamberger nach wie vor unangefochten an der Tabellenspitze stehen und weiter daran arbeiten, ihre ohnehin imponierende Bilanz von 48:2 Punkten auszubauen, geht es für die „Veilchen“ darum, den Kontakt zu den Playoff-Plätzen zu halten. Mit 24:24 Punkten befindet sich der EuroChallenge-Gewinner der vergangenen Saison zwar auf Kurs in Richtung K.o.-Runde, doch die zuletzt etwas unsteten Leistungen und die nicht gerade kleine Konkurrenz im Hinblick auf die acht zu vergebenden Plätze nach Abschluss der Hauptrunde machen die Playoff-Teilnahme keinesfalls zu einem „Selbstläufer“ – und mit Bamberg stellt sich nun das Team in Göttingen vor, das aufgrund der Siegesserie und der äußerst stabilen Verteidigung nur so vor Selbstvertrauen strotzt.

Eurocup-Viertelfinale als Mutmacher

Allerdings haben auch die Niedersachsen allen Grund, mit breiter Brust in diese Begegnung zu gehen. Obwohl die letzte Eurocup-Partie knapp verloren wurde, stehen die „Veilchen“ als einziges deutsches Team im Viertelfinale diese Wettbewerbs – mit der Option auf das Erreichen des Final Fours in Treviso. Dazu müsste der nächste Gegner, Benetton Treviso, in Schach gehalten werden. Eine kniffelige, wenngleich nicht unlösbare Aufgabe.

Beste Scorer in der Göttinger Mannschaft, die von der Freiwurflinie doch Unsicherheiten zeigt (63,1 % Trefferquote, Bamberg bringt es auf 76,1 %), sind ALLSTAR Dwayne Anderson (12,4 Punkte, 6,0 Rebounds) und Playmaker Trenton Meacham (11,0 Punkte, 2,9 Assists). Auch von jenseits der Drei-Punkte-Linie sind die Gastgeber nicht so treffsicher, wie es sich der Anhang wünschen würde (30,2 %, zum Vergleich: Bamberg trifft 39,1 % von „Downtown“).

Das Hinspiel endete 76:59 für Bamberg, das auch in der Gesamt-Bilanz die Nase vorn hat (10:3). Der letzte Göttinger Erfolg datiert vom 29. November 2009 – damals gewann die Patrick-Truppe mit 78:69.


DatenschutzImpressum