News

Die Basketball Löwen um Forward Derrick Allen müssen am Samstag bei den offensivstarken Hagenern ran. Foto. Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Letzter Stopp der 3-wöchigen Auswärtstournee: Hagen

06.11.2014

In der ENERVIE Arena haben die Basketball Löwen Braunschweig am Samstag, den 8. November, die Chance, ihre dreiwöchige Auswärtstournee versöhnlich zu beenden. Dort trifft die Mannschaft von Headcoach Raoul Korner um 18.30 Uhr auf den Tabellendreizehnten Phoenix Hagen. Beide Mannschaften konnten in der laufenden Saison zwei Partien zu ihren Gunsten entscheiden und sind damit punktgleich.


Die „Feuervögel“ aus Hagen sind eine der offensivstärksten Mannschaften der Liga. Sie erzielen in dieser Saison 84,3 Punkte pro Spiel: Nur die Topteams FC Bayern München, EWE Baskets Oldenburg, Brose Baskets aus Bamberg und ALBA Berlin punkten im Schnitt mehr. Den größten Anteil der Hagener Scoringlast trägt dabei die Starting Five. Die fünf Starter um David Bell, Frederick Nixon, Todd Brown, Larry Gordon und Keith Ramsey legen jeweils mehr als zwölf Punkte pro Partie auf. Letztgenannter ist mit 17,4 Zählern im Schnitt sogar der viertbeste Scorer der Liga.

Eine besondere Stärke des Hagener Angriffs liegt jenseits der Dreipunktelinie: Das Team von Trainer Ingo Freyer versenkt im Schnitt 37,3% Dreipunktewürfe. Auch hier sticht Keith Ramsey hervor, der als Power Forward starke 44,4 Prozent seiner Würfe von außen trifft. Ebenfalls sehr treffsicher zeigt sich bislang Shooting Guard Todd Brown mit 43,6 Prozent versenkten Dreiern. Dass das Hagener Spiel auf diese Wurfstärke baut, spiegelt auch die Anzahl der genommenen Dreier wider. Knapp 24 Mal drückten die Hagener bisher pro Spiel von der 6,75-Meterlinie ab. Vor allem Point Guard David Bell scheint diese Philosophie mehr als verinnerlicht zu haben: Auf sein Konto gehen derzeitig mehr Versuche aus der Dreipunktedistanz (41 Würfe), als Zweipunkteversuche (36 Würfe). Neben den Leistungsträgern sind auch Hagens Bankspieler um die beiden deutschen Nachwuchsspieler Niklas Geske und Fabian Bleck Bestandteil der Rotation. Diese beiden Spieler und der Rest der Hagener Bank erzielen 14,1 Punkte pro Spiel.

Dass die Westfalen trotz ihrer starken Offensive derzeit nur auf dem 13. Tabellenplatz liegen, könnte an ihrer Defensive auszumachen sein. Kein Team der Liga ließ sich bisher mehr Punkte von den Gegnern einschenken als die „Feuervögel“ (94 Punkte im Schnitt). Löwen-Headcoach Raoul Korner relativiert jedoch die vermeintliche Verteidigungsschwäche der Freyer-Mannschaft: „Fakt ist, dass die Hagener aufgrund ihres rasanten Spielstiles die eigenen Angriffe auch extrem schnell abschließen. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber ebenso, dass die Gegner von Ingo Freyers Team mehr Angriffe laufen können und somit ebenfalls die Chance haben, mehr Punkte zu erzielen als dies in anderen Spielen der Fall ist. Zudem gelingt es den Spielern aus Hagen gut, Pässe zu antizipieren und Bälle abzufangen. Unser Ziel muss es deshalb sein, uns nicht das Spiel von Hagen aufzwingen zu lassen und im Angriff kontrolliert und mit Mut zur Geduld zu spielen.“

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg dürfte für die Basketball Löwen Braunschweig ebenso in der Verteidigung liegen. Auch hier steht die Schnelligkeit der „Feuervögel“ im Fokus. „In der letzten Woche haben wir uns im Training vor allem auf das schnelle Umschalten aus der Offensive in die Defensive konzentriert, um nicht durch den Hagener Fastbreak ein ums andere Mal überrannt zu werden. Wir haben mehrere Verteidigungsoptionen in petto und sind auf die Hagener Spielanlage gut vorbereitet“, sagt Raoul Korner, der sich Samstagmittag mit dem kompletten Team auf den Weg nach Hagen begibt.


DatenschutzImpressum