News

Immanuel McElroy hat in der Verlängerung das Spiel zu Gunsten seiner Mannschaft entschieden. Foto: Artland Dragons

Krimi-Sieg bei den Artland Dragons nach Verlängerung

01.02.2014

Was für ein Krimi! Die New Yorker Phantoms Braunschweig haben am heutigen Samstagabend mit 79:78 (32:40, 72:72) beim Tabellenfünften Artland Dragons gewonnen und damit das Geschenk für Geburtstagskind Robert Kulawick perfekt gemacht. Nachdem die Braunschweiger Bundesliga-Basketballer zur Halbzeit schon mit acht Punkten geführt hatten, konnten die Hausherren die Begegnung in der zweiten Halbzeit wieder ausgeglichen gestalten – und so ging es nach 40 Minuten auch in die Verlängerung. Hier hatten Swann & Co. keinen guten Start, kämpften sich aber über eine starke Verteidigung zurück und entschieden die Partie in den letzten Sekunden nach einem Korbleger durch Immanuel McElroy für sich. Bei den Phantoms-Basketballern punkteten fünf Spieler zweistellig. Isaiah Swann kam auf 19 Punkte. Aaron Doornekamp gelang mit zwölf Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double. Bei den Artland Dragons war Anthony King mit 22 Punkten und elf Rebounds erfolgreichster Akteur.


Die ersten Punkte der Partie fielen durch Isaiah Swann. Der Phantoms-Topscorer stand frei an der Dreierlinie und versenkte seinen Wurf sicher. Von gleicher Stelle sollte nur ein Angriff später ein weiterer Dreier durch Aaron Doornekamp folgen, ehe die Gastgeber ihre ersten Punkte erzielten (2:6, 3. Minute). Vor allem die Braunschweiger Verteidigung bereitete den Artland Dragons in den ersten Minuten Schwierigkeiten. Doch leider schlugen Visser & Co. daraus noch zu wenig Kapital. Sie ließen mehrfach gute Korbchancen liegen, weshalb die Hausherren zum 8:8 ausgleichen konnten (5. Minute). Die „Drachen“, deren Spiel bis hierhin eigentlich ausschließlich unter dem Korb stattfand, vergaben ihrerseits allerdings ebenso viele Möglichkeiten, weshalb das Spiel eng blieb. Auf eine 10:13-Führung durch Harding Nana, folgten drei Zähler von Dragons-Center Kenny Frease zum 13:13 (8. Minute). Kyle Visser markierte jedoch die letzten Punkte zum 13:15 nach den ersten zehn Minuten.  

Der Braunschweiger Center war auch per Korbleger mit den ersten Zählern im zweiten Viertel zur Stelle. Allerdings konnten die Artland Dragons erneut direkt unter dem Korb zwei Mal in Folge erfolgreich abschließen und stellten damit wieder den Ausgleich her (17:17, 12 Minute). Die New Yorker Phantoms konnten sich direkt im Anschluss erneut auf 17:22 absetzen und fanden jetzt vor allem von der Dreierlinie ihren Rhythmus: Auf einen Dreier von James Florence folgten kurz darauf zwei weitere durch Isaiah Swann und Aaron Doornekamp zum 26:31 (16. Minute). Doch ließen sich die Gastgeber bei nun leicht hitziger Stimmung nicht abschütteln und schlossen zum 30:31 auf. Aber Swann und Kollegen blieben vorne und konnten sich durch einen 9:1-Lauf bis zur Halbzeit auf 32:40 absetzen. Die Dreierquote der New Yorker Phantoms lag nach den ersten 20 Minuten bei starken 53 Prozent.

Auf drei Punkte der „Drachen“ zum Viertelbeginn hatte Isaiah Swann per Korbleger die passende Antwort parat. Aber die Hausherren konnten etwas vom Phantoms-Vorsprung abknabbern und hatten nach knapp drei Minuten auf vier Zähler zum 40:44 verkürzt. Im Braunschweiger Spiel schwand jetzt etwas die Konsequenz, mit der die Phantoms-Akteure in der ersten Halbzeit zu Werke gegangen waren. Das spürte auch Raoul Korner, der nach einem Ballverlust eine Auszeit nahm. Auf diese folgte zwar zunächst der 46:46-Ausgleich. Doch dann bissen sich die New Yorker Phantoms wieder in die Partie: Zunächst traf Aaron Doornekamp einen Dreier, dann Immanuel McElroy per Korbleger und schließlich wieder Aaron Doornekamp für drei zum 46:54 (28. Minute). Auszeit Artland Dragons. Wieder zurück auf dem Spielfeld erzielten die Phantoms-Basketballer nur noch drei Punkte durch Isaiah Swann, während die Gastgeber acht markierten, und es somit mit einer knappen Braunschweiger Führung von 54:57 in das letzte Viertel ging.

Die Artland Dragons eröffneten diesen Spielabschnitt mit einem Dreier. Aber James Florence war im Gegenzug mit zwei Korblegern in Folge zur Stelle (57:61, 33. Minute). Doch zwei Offensiv-Fouls von Kyle Visser brachten die New Yorker Phantoms wieder etwas aus dem Rhythmus. Drei Angriffe hintereinander blieben McElroy & Co. ohne Erfolg, weshalb die Gastgeber erstmalig in dieser Partie in Führung gehen konnten und sich knapp auf 64:61 absetzten (35. Minute). Jetzt nahm Phantoms-Kapitän Harding Nana das Heft in die Hand. Der Power Forward punktete, reboundete und klaute dem Gegner den Ball. Er markierte insgesamt sieben Zähler in Serie und holte so die Braunschweiger Führung zurück (64:68, 37. Minute). Aber es blieb bis kurz vor Ende eng: Bei noch 28 verbleibenden Sekunden auf der Spieluhr hatten die Braunschweiger Korbjäger Ballbesitz und führten mit 70:72. Die Artland Dragons entschieden sich, nicht zu foulen und setzten auf eine starke Verteidigung. Mit Erfolg. Sie klauten den Ball, wurden gefoult und Dragons-Guard Antonio Graves behielt an der Freiwurflinie die Nerven. Er verwandelte beide Würfe: 72:72. Zwar hatten die New Yorker Phantoms noch sechs Sekunden Zeit, kamen auch zum Wurf, jedoch wurde dieser geblockt – Verlängerung!

Es dauerte knapp 2,5 Minuten bis Kyle Visser den ersten Punkt erzielte. Er verwandelte einen von zwei Freiwürfen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Artland Dragons bereits zwei Würfe getroffen und lagen daher auch knapp vorne (76:73, 43. Minute). Aber die Brauschweiger Verteidigung stimmte jetzt. Sie erzwang drei Dragons-Ballverluste in Folge, weshalb Florence & Co. nach erfolgreichen Freiwürfen von Harding Nana und Immanuel McElroy erneut mit 76:77 in Führung gingen. Die Dragons konterten ebenfalls von der Freiwurflinie. Beim Stand von 78:77 hatten die New Yorker Phantoms bei noch 20 Sekunden wieder Ballbesitz. Immanuel McElroy übernahm die Verantwortung. Er spielte zunächst die Zeit runter, um dann zum Korb zu ziehen und bei noch drei Sekunden Spielzeit per Korbleger zu verwandeln: 78:79. Dieses Mal reichte es. Denn die Artland Dragons kamen zwar noch einmal zum Wurf, allerdings war dieser sehr schwierig und verfehlte sein Ziel.

Trainerstimmen zum Spiel:

Raoul Korner (New Yorker Phantoms Braunschweig): Für uns war das heute ein extrem wichtiger Sieg, vor allem nach dem verpatzten Rückrundenauftakt gegen Hagen. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, hatten aber Probleme bei den Rebounds und Ballverlusten. Ich denke, dass die meisten Punkte der Artland Dragons aus diesen Situationen entstanden sind. In der zweiten Halbzeit hatten die Dragons einen Lauf, und wir haben etwas verunsichert gewirkt. Artland hat sich auf diese Weise in die Overtime gerettet und wir uns dann aus der Overtime heraus. Immanuel McElroy hat am Ende mit einem „Big Play“ das Spiel für uns entscheiden. Und ich denke, man kann auch von einem verdienten Sieg reden.

Tyron McCoy (Artland Dragons): Braunschweig hat ein gutes Spiel gemacht und einen guten Start in die Partie gehabt. Besonders Isaiah Swann hat ihnen einen Schub gegeben. Sie haben mit viel Selbstvertrauen gespielt. Wir haben gut verteidigt, aber Probleme in der Offensive gehabt. Am Ende haben unsere Entscheidungen den Ausschlag gegeben. Braunschweig hat uns zu schlechten Entscheidungen gezwungen. Wir hatten daraus ein paar Ballverluste, weshalb wir das Spiel verloren haben.

New Yorker Phantoms: Swann 19, Kulawick, Visser 15 (7 Rebounds), Nana 14 (7 Rebounds), Florence 11 (6 Assists), Doornekamp 12 (13 Rebounds), Johnson n.e., Pluskota, Gertz n.e., Land n.e., McElroy 8 (7 Rebounds, 7 Assists), Bogdanov.

Artland Dragons: King 22 (11 Rebounds), Hoffmann, Njei n.e., Doreth 6, Holston 6 (4 Assists), Grünheid 3, Thomas 6, Graves 10 (6 Assists), Hill 17 (8 Rebounds), Frease 5, Topper 3, Wenzl n.e..


DatenschutzImpressum