News

Kräftig angepackt: Phantoms bauten ein Oker-Floß

31.08.2010

Bildergalerie online „Bis dahin fließt noch viel Wasser die Oker runter.“ Für den gebürtigen Braunschweiger ist dies eine gängige Redensart. In lediglich rund 30 Minuten bauten die Basketballprofis der New Yorker Phantoms am heutigen Dienstagnachmittag, 31. August, im beliebten Beachclub „Okercabana“ gemeinsam ein Floß aus Bambusstangen zusammen. Mehr noch: Die Korbjäger wagten sich mit dem aus eigener Hand hergestellten Wassergefährt auf Braunschweigs Fluss.


Bildergalerie online „Bis dahin fließt noch viel Wasser die Oker runter.“ Für den gebürtigen Braunschweiger ist dies eine gängige Redensart. In lediglich rund 30 Minuten bauten die Basketballprofis der New Yorker Phantoms am heutigen Dienstagnachmittag, 31. August, im beliebten Beachclub „Okercabana“ gemeinsam ein Floß aus Bambusstangen zusammen. Mehr noch: Die Korbjäger wagten sich mit dem aus eigener Hand hergestellten Wassergefährt auf Braunschweigs Fluss.

Für Braunschweigs Basketballprofis stand als Nachmittagseinheit Teambuilding auf dem Trainingsplan. Die 14 Spieler staunten nicht schlecht, als sie um 15 Uhr lediglich einzelne Bambusstangen und einige blaue Taue im feinen weißen Sand vorfanden. Eine kurze Einweisung durch Veranstalter floßbau.de – und los ging es. Einige packten gleich an, andere warteten erst einmal ab. Marcus Goree übernahm die Führung und motivierte seine Mitspieler mit dunkler Sonnenbrille. Nach einer halben Stunde war das Werk vollbracht. Gemeinsam brachten die Phantoms das Floß anschließend zu Wasser. Halten die Bambusstangen oder kentern alle? Um die Antwort auf die bange Frage vorwegzunehmen: Das Floß schwamm sicher auf der wegen der starken Regenfälle der letzten Tage überquellenden Oker.

„Das Floßbauen war für alle eine schöne Erfahrung. Aus kleinen Teilen ist etwas Großes entstanden. Jeder braucht den anderen, um am Ende Erfolg zu haben. Das lässt sich auch auf eine Basketballsaison übertragen. Durch die teambildende Maßnahme wollen wir noch homogener und kompakter werden“, erklärte Phantoms-Cheftrainer Sebastian Machowski die außergewöhnliche Aktion auf der Oker und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu. „Doch offenbar war das Zusammenbauen des Floßes einfacher als die Fahrt.“ Denn: Im Zick-Zack-Kurs paddelte die Mannschaft über die Oker.

Am morgigen Mittwoch, 1. September, brechen die New Yorker Phantoms um 11 Uhr mit 12 Spielern ins zehntägige Trainingslager nach Kolobrzeg (Polen) auf. Für Samstag, 5. September, vereinbarten die Braunschweiger noch ein zusätzliches Testspiel. Gegner ist der letztjährige Vierte der ersten polnischen Liga, Trefl Sopot (18 Uhr / Millennium-Halle).


DatenschutzImpressum