News

Knapp verpasst: 71:72-Niederlage gegen die Artland Dragons

05.11.2011

Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms können den Aufwärtstrend leider nicht fortsetzen. Braunschweigs Basketballer verloren am heutigen Samstagnachmittag das heißumkämpfte Niedersachsenderby in der Volkswagen Halle gegen die Artland Dragons hauchdünn mit 71:72 (29:40). Im vierten Saisonspiel überzeugten im Braunschweiger Dress Kyle Visser (21 Punkte, 9 Rebounds) und Branko Jorovic (13).


Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms können den Aufwärtstrend leider nicht fortsetzen. Braunschweigs Basketballer verloren am heutigen Samstagnachmittag das heißumkämpfte Niedersachsenderby in der Volkswagen Halle gegen die Artland Dragons hauchdünn mit 71:72 (29:40). Im vierten Saisonspiel überzeugten im Braunschweiger Dress Kyle Visser (21 Punkte, 9 Rebounds) und Branko Jorovic (13).

Den besseren Start vor 3014 Zuschauern und den NDR-Kameras erwischten die Artländer: Vor allem Quakenbrücks Center Anthony King lief heiß und markierte die ersten sechs von acht Punkte für die Gäste (4:8/3.). Auf Braunschweiger Seite hielt Kyle Visser, der sein bestes Saisonspiel machte, unter den Brettern dagegen. Doch auch in der Folgezeit packte die Mannschaft von Stefan Koch beherzter in der Defense zu, führte begünstigt durch die zu Beginn schlechte Trefferquote der Hausherren nach sieben Minuten mit 16:8.

Auch im zweiten Viertel drückte der Vierte der Spielzeit 2010/11 dem Spiel seinen Stempel auf. 12:22 hieß es nach 13 Minuten. Phantoms-Coach Sebastian Machowski wechselte erneut früh Youngster Dennis Schröder ein, der sich ein interessantes Duell mit 1,67-Meter-Guard David Holston lieferte. Branko Jorovic hielt bei den Löwenstädtern ebenfalls dagegen, der Dreier des WM-Teilnehmers von 2006 bedeutete das 17:25 (14.). Die Zonenverteidigung der Gastgeber funktionierte jetzt besser – aber dennoch: Zur Halbzeit hatte die Koch-Truppe die Nase mit 40:29 vorne.

Ein erfolgreicher Dreierpunktewurf von Immanuel McElroy war den Startschuss für die Aufholjagd. Stephen Dennis vollstreckte per Korbleger – die Braunschweiger waren beim Stande von 38:42 (23.) wieder im Spiel. Nach einem technischen Foul von King verwandelte McElroy beide Freiwürfe, nur noch ein Zähler Rückstand (43:44/26.). Jorovic war nun nicht mehr zu stoppen und sorgte im Alleingang für die erste Führung nach den Anfangsminuten – 47:46 (27.). Beide Teams lieferten sich einem packenden Schlagabtausch, mit einem knappen 2-Punktevorsprung ging es ins Schlussviertel.

Die Partie blieb weiter spannend: Nick Schneiders Dunking nach tollem Anspiel von Phantoms-Aufbau Dennis bedeutete das 63:57 (33.). McElroy und Co. ließen den Ball abgeklärt herumwandern und kamen zu leichten Körben. Nervenkitzel pur bis zum Schluss: Artlands King markierte den erneuten Ausgleich zum 64:64 (37.). Gleichstand auch 2:04 Minute vor dem Ende.

Holstons Glückswurf aus der Hüfte mit Ablauf der 24 Sekundenuhr 35 Sekunden vor Ende – 71:72. 6,1 Sekunden noch auf der Uhr: Jorovics Wurf mit der Schlusssirene nahe des rechten Zonenrandes in Bedrängnis traf leider nur den Ring.

Zum TV-Beitrag Sportclub aktuell


Trainerstimmen zum Spiel:

Sebastian Machowski: Es hat sich wieder gezeigt, dass es schwierig ist, gegen eine dezimierte Mannschaft zu spielen. Wir haben zu verhalten gespielt und zu schlechte Trefferquoten gehabt. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Aggressivität bewiesen, was sich in der Arbeit auf beiden Seiten unter den Körben gezeigt hat. Doch dann haben wir den Faden wieder verloren und das Spiel abgegeben. Am Ende fehlte das letzte Quäntchen Glück.

Stefan Koch: Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir heute gewonnen haben. Das Braunschweig eine starke Mannschaft ist, haben wir letztes Jahr bereits erfahren. Ohne Bailey und Peavy war es für uns wichtig, diese Punkte zu holen, da wir schon zu viele diese Saison haben liegen lassen. Das Spiel war ähnlich wie das vergangene Woche gegen Bremerhaven mit dem Unterschied, dass wir das Spiel heute am Ende gewonnen haben.

New Yorker Phantoms: Kulawick 3, Mittmann 3, Visser 21 (9 Rebounds), Jorovic 13, Schneiders 5, Greer 9, Dennis 6, Schröder, McElroy 9, Melzer 2

Artland Dragons: Hilliard 11, King 15 (8 Rebounds), Strasser 14, Njei, Holston 20, Grünheid 1, Fenn 6, Hess 5

Zur Beko BBL-Spielstatistik


DatenschutzImpressum