News

Sean McCaw erwartet, dass sich jetzt jeder und seine eigene Leistung hinterfragt, damit die zweite Playdown-Runde erfolgreich abgeschlossen werden kann. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Junior Phantoms U19 müssen in 2. Playdown-Runde

31.03.2014

Nun ist doch passiert, was man unbedingt vermeiden wollte. Die Junior Phantoms U19 (NBBL) haben am gestrigen Sonntag im entscheidenden dritten Spiel der ersten Playdown-Runde gegen Hagen verloren und damit den Klassenerhalt noch nicht dingfest machen können. Sie unterlagen deutlich mit 72:87 (36:43) und haben dabei laut Trainer Sean McCaw nicht ihr eigenes Potenzial abgerufen.


Im ersten Viertel war die Partie noch eng, nach Ablauf der zehn Spielminuten stand es 23:25. Allerdings wurde Sean McCaw hier schon klar, dass diese Begegnung schwierig werden würde. „Hagen hat 25 Punkte erzielt. Und das war eindeutig zu viel. Wir wussten aus den Spielen zuvor, dass sie eine gute Mannschaft sind und dass wir alles geben müssen. Aber ich muss leider sagen, dass mir insgesamt wieder die Einstellung bei uns gefehlt hat. Ich habe nicht gespürt, dass die Wichtigkeit dieses Spiels in meiner Mannschaft angekommen war“, sagt der NBBL-Coach.

Und genau das sollte dann auch im zweiten und dritten Viertel dafür sorgen, dass die Gäste davonziehen konnten. Während die Junior Phantoms sich vor allem im dritten Spielabschnitt zu viele eigene Fehler erlaubten, spielte Hagen sicher und traf oder reboundete am offensiven Brett. „Sie hatten einen Lauf und uns sind keine Stopps gelungen. Wir hatten in dieser Phase kaum eine Chance“, konstatiert Sean McCaw.

Zwar konnte sein Team das letzte Viertel noch einmal relativ ausgeglichen gestalten (22:24). Doch dies reichte eben nicht aus, um das Spiel zu drehen. Der Junior Phantoms-Coach fordert jetzt, dass jeder von ihnen sich selbst im Spiegel ansieht und sich und seine Leistung hinterfragt – und da nehme er sich nicht aus. „Hagen hat meiner Meinung nach verdient gewonnen. Aber uns muss jetzt klar werden, dass wir intensiv an uns arbeiten und alle Kräfte mobilisieren müssen, wenn wir aus der zweiten Playdown-Runde als Sieger hervorgehen und in der Liga bleiben wollen. Sicherlich wird der Druck jetzt noch größer. Aber in diese Situation haben wir uns selber hineingebracht. Und jetzt müssen wir alle gemeinsam beweisen, dass wir diesem Druck standhalten können“, appelliert Sean McCaw an das Team.

In der zweiten und nun alles entscheidenden Playdown-Runde um den Klassenerhalt müssen die Junior Phantoms U19 gegen RSV/IBBA e.V. antreten. Der erste Spieltermin steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Junior Phantoms U19: Haufs 11 (4 Assists), Barp 6, Meier 11, Vermum 10 (5 Rebounds), Angerstein 13 (9 Rebounds), Kecker 3, Taherian 4, Nagora, Wolters 2, Lagerpusch 12 (11 Rebounds), Pazin.


DatenschutzImpressum