News

Sean McCaw war mit der Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht zufrieden. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Junior Phantoms: NBBL gibt Sieg aus der Hand, JBBL gewinnt

18.11.2013

Am vergangenen Wochenende waren wieder beide Junior Phantoms-Teams aktiv. Während die U19-Mannschaft von Sean McCaw zu Hause gegen DBV/TuSLi Berlin mit dem letzten Angriff des Spiel mit 65:66 (46:36) verlor, konnte das U16-Team auswärts bei DBV Charlottenburg gewinnen (63:44) und damit den Bann der letzten Niederlagenserie gegen die Berliner brechen.


Die Junior Phantoms U19 haben am Sonntag völlig unnötig gegen DBV/TuSLi verloren. Nachdem die Mannschaft die erste Halbzeit kontrolliert wie auch dominiert hatte und zur Halbzeit entsprechend mit 46:36 in Führung lag, verlor sie in den zweiten 20 Minuten zunehmend den Faden. „Wir waren in der zweiten Halbzeit einfach zu schwach“, konstatierte Sean McCaw. „Unsere Konzentration hat stark nachgelassen, was dazu führte, dass wir schlechte Würfe genommen haben und unsere Trefferquote dementsprechend sank.“ Lediglich 36 Prozent der Feldwürfe fanden den Weg durch die Reuse, was auch auf das mangelnde Durchsetzungsvermögen seiner Mannschaft zurückzufahren war, wie McCaw sagte. Im Gegensatz dazu nutzten die Gäste die vergebenen Korbmöglichkeiten der Junior Phantoms und knabberten auf diese Weise immer etwas mehr vom Braunschweiger Vorsprung ab. Kurz vor Ende verwandelten sie dann einen Korbleger zum 65:66 – was gleichbedeutend mit dem Endergebnis, aber auch mit der ersten Führung für DBV/TuSLi in dieser Partie überhaupt war.

„Wir hätten das Spiel eigentlich souverän gewinnen müssen. Aber so wie es schlussendlich gelaufen ist, wäre es nicht verdient gewesen. Selbst wenn wir die zwei Punkte mitgenommen hätten, wäre ich nicht zufrieden mit dem Spiel“, rügte Sean McCaw, der in dieser Begegnung auf den angeschlagenen Ole Angerstein verzichten musste. Dass der Center nicht dabei war, wollte McCaw aber nicht als Ausrede gelten lassen. Vielmehr erwartet der NBBL-Coach, dass sein Team die gezeigte schwache Leistung in der zweiten Hälfte reflektiert und übt dabei auch Selbstkritik. „Ich habe in dem Spiel einen entscheidenden Fehler gemacht. Ich habe Lukas Meisner am Ende auf der Bank gelassen, weil er keinen guten Wurftag hatte. Aber er ist ein wichtiger Spieler, der zudem immer gut für einen Dreier ist und auch von der Freiwurflinie sicher trifft. Ich hätte ihn bringen müssen“, sagte Sean McCaw und fügte abschließend hinzu: „Nicht nur die Spieler machen Fehler, auch ich. Aber daran können wir alle nur wachsen und daraus müssen wir lernen.“

Dass es besser geht, können die U19-Basketballer am 1. Dezember auswärts bei den Blue Giants TSV Neustadt zeigen.

Junior Phantoms U19: Haufs 13, Barp 2, Meier 10 (8 Rebounds), Meisner 12 (10 Rebounds), Kecker 6, Taherian 3, Nagora 2, Fischer 2, Wolters 8 (6 Rebounds), Meinerzhagen 5, Pazin 2.

JBBL: Starke Defensive beschert Auswärtssieg beim "Angstgegner" Charlottenburg

Die U16-Mannschaft von Frank Lagerpusch hat am Sonntag ihren dritten Saisonsieg eingefahren und liegt derzeit mit 6:2 Punkten auf dem zweiten Platz der JBBL Gruppe Nordost. Aber die Junior Phantoms U16 finden sich durch diesen Sieg nicht nur oben in der Tabellenspitze wieder, sie haben damit auch den Bann von zuletzt vier Niederlagen in Folge gegen den DBV Charlottenburg durchbrochen. „Wir haben uns vor allem bei ihnen immer sehr schwer getan. Die Halle ist riesig und bedarf einiges an Gewöhnungsphase. Aber um so schöner, dass es dieses Mal geklappt hat“, so Frank Lagerpusch.

Zwar bemängelte der Headcoach die schwache Wurfquote von 37,7 Prozent aus dem Feld und die schlechte Reboundarbeit seines Teams, zeigte sich dafür aber sehr zufrieden mit der Defensive. „Unsere Guards haben da wirklich sehr gut gearbeitet und dem Gegner mehrfach den Ball geklaut.“ Ein Beleg dafür waren beispielsweise fünf Ballgewinne von Julien Dietrichs wie auch insgesamt 23 Ballverluste des Gegners. Zudem habe seine Mannschaft die Begegnung zu jeder Zeit kontrolliert, was sich auch darin widerspiegelt, dass alle vier Spielabschnitte gewonnen wurden. Ebenso positiv war die Leistung von Jonas Krake, der in diesem Spiel auf 22 Punkte und sechs Rebounds kam. „Jonas hatte einen sehr guten Tag und hat sich seine Würfe auch sehr gut erarbeitet“, lobte Lagerpusch, dessen Sohn Lars ein Triple-Double erzielte (14 Punkte, elf Rebounds, zehn Assists).

Einziger richtiger Wermutstropfen des Sieges war jedoch, dass Linus Martin sich bereits nach 27 Sekunden verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Die Diagnose der Verletzung steht noch aus, allerdings vermutet Frank Lagerpusch eine Pause von mehreren Wochen.

Die Junior Phantoms U16 bestreiten ihr nächstes Spiel ebenfalls erst am 1. Dezember, dann jedoch zu Hause gegen TuSLi Berlin.

Junior Phantoms U16: Vickendey 2 (6 Assists), Mellen, Martin, Dietrichs 2 (5 Ballgewinne), Lagerpusch 14 (11 Rebounds, 10 Assists), Schötz 9, Krake 22 (6 Rebounds), Bothe 2, Wilczek, Volkmann, Brandt4, Weinert 8.


DatenschutzImpressum