News

Junior Phantoms in der Farbenstadt chancenlos

21.03.2010

Die Junior Phantoms sind in der ersten Playoffrunde der U19 Nachwuchs Basketball Bundesliga ausgeschieden. Braunschweigs Nachwuchstalente unterlagen im entscheidenden dritten Achtelfinalspiel bei TSV Bayer 04 Leverkusen mit 63:79 (33:36). „Natürlich tut es im ersten Moment weh, wenn man in Spiel zwei so nah dran war und doch ausscheidet. Doch ich schaue positiv in die Zukunft.


Die Junior Phantoms sind in der ersten Playoffrunde der U19 Nachwuchs Basketball Bundesliga ausgeschieden. Braunschweigs Nachwuchstalente unterlagen im entscheidenden dritten Achtelfinalspiel bei TSV Bayer 04 Leverkusen mit 63:79 (33:36). „Natürlich tut es im ersten Moment weh, wenn man in Spiel zwei so nah dran war und doch ausscheidet. Doch ich schaue positiv in die Zukunft. Alle Spieler haben sich individuell weiterentwickelt. Und wir spielen auch in der kommenden Saison in der NBBL“, sagte Coach Benjamin Travnizek.


Die Braunschweiger verzichteten auf einen Einsatz von U18-Nationalspieler Daniel Theis, der weiterhin an einer Patellasehnentzündung im linken Knie laboriert und dessen Einsatz beim Albert-Schweitzer-Turnier in Mannheim, bei dem sich die besten Nachwuchstalente Europas präsentieren, nicht gefährdet werden sollte. Dennis Schröder & Co. hielten vor der Pause gegen die favorisierten Farbenstädter sehr gut mit, fingen sich jedoch immer wieder Dreier mit Ablauf der 24-Sekundenuhr – teils aus 9 Metern. Auch TSV-Leistungsträger Mathis Mönninghoff hatte die Phantoms-Abwehr zunächst gut im Griff. Unmittelbar nach dem Seitentausch legten die Gastgeber jedoch einen 9:0-Lauf hin. „Anschließend ist die Ruhe in unserem Spiel verloren gegangen und wir haben zu viele überhastete Würfe genommen“, berichtet Travnizek.


Travnizek zog trotz des frühen Ausscheidens eine positive Bilanz. „Ich sehe die Saison mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Hätten wir in der normalen Runde in Bramfeld gewonnen, wären unsere Chancen als Zweitplatzierter sicherlich größer gewesen, in die nächste Runde einzuziehen“, resümiert Travnizek. „Doch alle Spieler haben einen Schritt nach vorne gemacht. Bestes Beispiel ist Daniel Theis. In der nächsten Saison wollen wir einen neuen Anlauf nehmen und möglichst weit kommen.“


Junior Phantoms: A. Machowski 14, Nawrocki 14, Redlich 11, Schröder 11, Kramp 6, Korfhage 5, Cantürk 2, Schier, Pölderl, Goes

 


DatenschutzImpressum