News

Junior Phantoms fehlt am Ende die Kraft

06.02.2012

Mit 58:78 (20:15, 15:19, 13:26, 10:18) unterlagen die Junior Phantoms ihre Heimpartie am Sonntag (Sporthalle Alte Waage) gegen die Piraten Hamburg. Nach einem guten Start und einer knappen 35:34-Halbzeitführung gaben die U19-Talente das Spiel in der zweiten Hälfte verloren und bleiben weiter Schlusslicht in der Nachwuchs Basketball Bundesliga.


Mit 58:78 (20:15, 15:19, 13:26, 10:18) unterlagen die Junior Phantoms ihre Heimpartie am Sonntag (Sporthalle Alte Waage) gegen die Piraten Hamburg. Nach einem guten Start und einer knappen 35:34-Halbzeitführung gaben die U19-Talente das Spiel in der zweiten Hälfte verloren und bleiben weiter Schlusslicht in der Nachwuchs Basketball Bundesliga.

Mangelnde Rebound-Arbeit und zu viele Ballverluste sowie die fehlende Tiefe im Kader (ohne U18-Nationalspieler Dennis Schröder) machten es dem Nachwuchs-Bundesliga-Team aus Braunschweig schwer, sich gegen die übermächtigen Hamburger zu behaupten. „Wir haben gut gespielt und gezeigt, dass wir gegen eine starke Mannschaft mithalten können. Die Bank der Piraten ist tief besetzt. Uns fehlte in Hälfte zwei die Kraft“, bewertet Trainer Hakim Attia die Leistung seiner Mannschaft.

Junior Phantoms: Heise 15, Koch 11, Adams 10 (8 Rebounds), Wandrey 9, Angerstein 6, Kooymann 6, Jahn 1, Bratcher, Barp, Meier, Kecker

Text: Charlotte Zauner


DatenschutzImpressum