News

Jan Linus Martin steuerte 16 Punkte und neun Rebounds zum Erfolg bei und gehörte damit neben Niklas Bilski (24 Punkte) und Lars Lagerpusch (18 Punkte) zu den Topscorern seiner Mannschaft. Foto: Ingo Hoffmann

Junior Löwen: Erfolg auf ganzer Linie!

22.02.2016

Es war ein tolles Wochenende für die beiden Junior Löwen Teams U19 und U16. Während das NBBL-Team von Trainer Sean McCaw zu Hause einen souveränen 82:69-Sieg (35:28) über den Tabellendritten AB Baskets feierte, sicherten sich die JBBLer von Michael Huber auswärts beim MBC mit einem knappen 73:71-Erfolg (33:32) die nächsten beiden Zähler in der Relegation.


Junior Löwen U19: Über eine starke Defensive zum Erfolg

Schon in der Hinrunde hatten die Junior Löwen U19 im Spiel gegen die AB Baskets das Parkett als Sieger verlassen. Nicht zuletzt deshalb ging Sean McCaw auch mit einem guten Gefühl in diese Partie. Dabei lag sein Team nach dem ersten Viertel zunächst leicht hinten (18:22), konnte aber ab dem zweiten Spielabschnitt angeführt vom erneut starken Lars Lagerpusch (18 Punkte, 25 Rebounds) vor allem defensiv mehr und mehr überzeugen. „Unsere Verteidigung funktionierte so, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir haben hier einen sehr guten Job gemacht“, lobte McCaw seine Mannschaft.

Als Ausdruck dessen stehen die zweiten zehn Spielminuten, in denen die Junior Löwen U19 den Gästen lediglich sechs Punkte zugestanden (17:6). Doch die starke Defensive war nicht der alleinige Schlüssel zum Erfolg: „Wir waren auch in der Offensive sehr aggressiv und haben uns sehr viele Freiwürfe erarbeitet. Hinzukommend haben wir insgesamt nur 10 Ballverluste gehabt, weshalb wir zu mehr Würfen als in der Vergangenheit gekommen sind und was uns auch deutlich mehr Selbstvertrauen gegeben hat“, so McCaw.
  
Sein Team bekam insgesamt 44 Freiwürfe zugesprochen. Der Gegner stand lediglich 29 Mal an der Freiwurflinie. Aber nicht nur in dieser Statistik waren die Junior Löwen U19 besser, weshalb sie die Partie auch verdient gewonnen haben. Lediglich die Offensiv-Rebounds des Gegners (18) haben Sean McCaw einmal mehr Kopfzerbrechen bereitet und sind etwas, woran sein Team arbeiten muss. „Unterm Strich war es aber eine tolle Leistung, und es war auch schön zu sehen, dass Nicolai Schötz und Julien Dietrichs offensiv wie defensiv wichtige Impulse gebracht haben. Sie haben sich was zugetraut und das war wichtig“, sagt McCaw.

Am nächsten Wochenende empfangen der Junior Löwen-Trainer und sein Team die Eisbären Bremerhaven zum letzten Hauptrundenspiel in dieser Saison und wollen auch diese Partie unbedingt gewinnen, um ihre Tabellenposition für die darauf folgenden Playdowns zu verbessern.

Junior Löwen U19: Dietrichs 6, Bilski 24, Grote, Bothe 7, Martin 16 (9 Rebounds), Zense 2, Schilling, Schötz 7, Nester 2, Lagerpusch 18 (25 Rebounds).

Junior Löwen U16: Tolle Teamleistung als Garant für den zweiten Sieg in der Relegation

Nach den ersten Minuten sahen die Junior Löwen U16 schon fast wie der Verlierer aus. Sie lagen mit 1:20 beim MBC zurück und schienen noch nicht wirklich auf dem Platz zu sein. „Ich hatte das Gefühl, dass wir den MBC nach unserem klaren Sieg über Bayreuth etwas auf die leichte Schulter genommen haben. Wir haben die letzten fünf Prozent vermissen lassen, während der MBC mit Pauken und Trompeten aufs Parkett gekommen ist und so gespielt hat, als würde es um ihr Leben gehen“, beschreibt Michael Huber die ersten Minuten des Spiels.

Um so wichtiger war es dann auch für sein Team, dass es bis zum Viertelende auf 9:20 verkürzen konnte und dadurch noch im Spiel war. Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts haben die Junior Löwen U16 dann auch die zuvor fehlende Aggressivität angenommen und konnten sich vor allem defensiv steigern. Zur Halbzeit lag das Huber-Team knapp mit 33:32 in Führung und steuerte auf eine dann ausgeglichene zweite Halbzeit zu. Hier machte sich zunehmend mehr die tiefe Rotation der Junior Löwen U16 positiv bemerkbar. Michael Huber setzte insgesamt zehn Spieler ein, von denen neun gepunktet haben. „Dem MBC ging zeitweise auch ein wenig die Luft aus. Aber sie spielen einen technisch sehr sauberen Basketball, und da war es sehr wertvoll, dass unsere Rotation uns derart geholfen hat“, so Huber.

Vor allem Carlo Böttger, der zum ersten Mal seit seiner Verletzungspause wieder dabei war, verdiente sich ein Extralob des Trainers. Er habe Energie in das Spiel gebracht und den Umschwung eingeleitet. Und die Energie des Teams war zum Ende hin auch noch einmal besonders gefragt. Da lagen die Junior Löwen U16 nämlich mit 64:69 zurück, ehe sie über eine starke Defensive einen 9:0-Lauf einstreuten und sich damit den knappen Sieg sicherten.

Junior Löwen U16: Böttger 10 (4 Assists), Serbin, Sagebiel 9 (6 Rebounds), Mboya Kotieno 7 (19 Rebounds), Roosch 2, Lohse 10 (7 Rebounds), Sievert 5, Schaper 16, Melchior 2, Wocken 12 (8 Rebounds).


DatenschutzImpressum