News

Mika Schaper legte ein Double-Double für die Junior Löwen U16 auf und feierte mit seinem Team einen tollen Sieg über die Eisbären. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Junior Löwen: Eine Niederlage und ein Sieg nach starkem Comeback

16.03.2015

Mit einer deutlichen 91:52-Niederlage sind die Junior Löwen U19 am gestrigen Sonntag in die Playdown-Runde gegen die finke baskets Paderborn gestartet. Dabei hielt das Team von Sean McCaw in der ersten Halbzeit noch mit, kam jedoch in der zweiten Spielhälfte unter die Räder. Genau anders herum gestaltete sich die Partie der JBBL-Mannschaft von Lennart Arendt. Nach defensiv schwachen ersten 20 Spielminuten und einem Rückstand von bis zu 20 Zählern, kämpften sich die Junior Löwen U16 nach der Pause zurück und feierten am Ende sogar einen 80:78-Sieg.


NBBL: Keine Chance gegen spielstarke Paderborner

Für das Team von Sean McCaw gab es in Paderborn nichts zu holen. Dabei sah es bis zur Halbzeit noch nicht nach einem eindeutigen Ergebnis aus. Zwar gerieten die Junior Löwen U19 auch in den ersten 20 Minuten schon mit 18 Zählern in Rückstand, konnten sich aber zwischenzeitlich wieder bis auf vier Punkte herankämpfen. Ein Lauf der Gastgeber kurz vor der Pause sorgte dafür, dass die Braunschweiger NBBL'er mit einem Rückstand von neun Punkten in die Kabinen gingen. „Ich war mit der ersten Halbzeit zufrieden. Wir haben toll gekämpft und uns in die Partie reingehängt“, sagt Sean McCaw, der in den zweiten 20 Minuten jedoch ein komplett anderes Geschehen sah.

Die Paderborner zelebrierten jetzt Basketball und setzten sich immer deutlicher von den Junior Löwen U19 ab. „Man kann schon sagen, dass Paderborn uns auseinander genommen hat. Und es war wirklich beeindruckend zu sehen, welchen Basketball die gespielten haben“, zollt der Braunschweiger Trainer Tribut. Seine Mannschaft machte in der zweiten Spielhälfte nur noch 24 Punkte, der Gegner hingegen 54 – und die resultierten aus einem hervorragenden Teamplay. Insgesamt 34 Assists standen am Ende für die Paderborner in der Statistik. Jeder, der eingesetzten Spieler, hatte mindestens zwei Vorlagen auf seinem Konto stehen. „Ich muss sagen, dass Paderborn bei uns in der Division sicherlich Tabellenzweiter geworden wäre. Ich habe in dieser Saison neben ALBA BERLIN kein anderes Team so stark spielen sehen wie sie“, sagt Sean McCaw anerkennend, der nun vor der Aufgabe steht, seine Mannschaft bis zum nächsten Spiel wieder aufzubauen.

Das zweite Spiel der ersten Playdown-Runde gegen die Paderborner findet am 22. März zu Hause um 14 Uhr in der Sporthalle Alte Waage statt. Die Playdown-Runde wird im Modus „best-of-two“ gespielt. Das heißt, wer zuerst zwei Siege hat, hat den Klassenerhalt sicher. Der Verlierer dieser Paarung muss hingegen in die zweite Playdown-Runde und dort weiterhin um den Klassenerhalt kämpfen.

Junior Löwen U19: Globig 10, Meyer 8, Weinert 2, Wilhelm, Sonar 9, Pazin 7 (5 Rebounds), Bothe 6, Geilhaar, Wolters 6 (5 Rebounds), Schilling, Schötz, Drzymalla 4.

JBBL: Starkes Comeback mit Sieg gekrönt

Ohne vier Starter waren die Junior Löwen U16 gegen die Eisbären Bremerhaven ins Spiel gegangen. Linus Martin, Finn Wilczek, Elias Tsitsalis und Tim Roleder waren verletzt bzw. angeschlagen und deshalb entweder gar nicht erst dabei oder kamen nicht zum Einsatz. Dementsprechend benötigten die Braunschweiger U16-Basketballer auch etwas Zeit, um ihren Rhythmus zu finden – vor allem defensiv. „Unsere Verteidigung in der ersten Halbzeit war schlecht. Vor allem im 1-gegen-1 ist der Gegner immer an uns vorbeikommen und so dann auch weggezogen“, sagt Trainer Lennart Arendt. Sein Team geriet bis zur Halbzeit mit 32:50 ins Hintertreffen und hatte sich vorgenommen, in der zweiten Spielhälfte besser dagegenzuhalten.

Dies geschah auch: Über eine aktivere Verteidigung kämpften sich die Junior Löwen U16 sukzessive heran. Und das, obwohl in der ersten Halbzeit auch noch Benett Lohse verletzt ausgefallen war. Aber die Moral war gut und defensiv konnten sie den Gegner jetzt vor sich halten. „Ich glaube in der Hinrunde hätten wir dieses Spiel mit 40 Punkten Differenz verloren. Aber wir haben uns im Verlauf der Saison weiterentwickelt und uns in diesem Spiel nicht aufgegeben“, lobt Lennart Arendt. Angeführt von einem starken Mika Schaper schoben sich die Braunschweiger JBBL'er in der letzten Spielminute an den Gästen aus Bremerhaven vorbei und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. „Alle haben sich heute toll eingefügt, auch unsere ganzen jungen Spieler wie Carlo Böttger und Simon Roosch, die 2001er-Jahrgänge sind“, so der Coach weiter.

Nun steht nur noch ein weiteres Spiel für die Junior Löwen U16 auf dem Programm, das sie aber mit dem gewonnenen Selbstvertrauen auch noch gewinnen und die ohnehin schon erfolgreiche Saison damit positiv beenden wollen. Das letzte Spiel findet am kommenden Sonntag (22. März) in der Sporthalle IGS Franzsches Feld gegen die Baskets Akademie Weser-Ems statt (Tip-Off: 14 Uhr).

Junior Löwen U16: Roosch 2, Fisser 11 (5 Rebounds), Sagebiel 4, Meier 18 (5 Steals), Böttger 2, Taherian, Krückeberg-Saathoff 10, Lohse 2, Mboya Kotieno 10 (7 Rebounds), Schaper 21 (14 Rebounds, 6 Assists).


DatenschutzImpressum