News

John Allen: „Die Playoffs sind mein Ziel“

25.08.2009

John Allen kam aus dem Händeschütteln gar nicht mehr heraus, nachdem er am Montagnachmittag die Glastür der Braunschweiger Tunica Halle geöffnet hatte. Der 1,96 Meter große Flügelspieler begrüßte mit einem breiten Lächeln seine neuen Teamkollegen, die Mitarbeiter der Phantoms-Geschäftsstelle und frühere Bekannte.


John Allen kam aus dem Händeschütteln gar nicht mehr heraus, nachdem er am Montagnachmittag die Glastür der Braunschweiger Tunica Halle geöffnet hatte. Der 1,96 Meter große Flügelspieler begrüßte mit einem breiten Lächeln seine neuen Teamkollegen, die Mitarbeiter der Phantoms-Geschäftsstelle und frühere Bekannte. Der 26-Jährige, Topscorer der Löwenstädter in der Spielzeit 2006/07, will nach einem Jahr Auslandsaufenthalt bei Strasbourg IG an alter Wirkungsstätte wieder an seine alten Leistungen anknüpfen.

Die Frage, warum er trotz anderer Angebote aus dem Ausland nach Braunschweig zurückgekehrt ist, beantwortet Allen wie aus der Pistole geschossen. „Über eine Rückkehr nach Braunschweig musste ich nicht lange nachdenken. Vereinsführung und Coach haben sich sehr um mich bemüht. Vor allem lief alles absolut professionell ab. Ich hatte gleich das Gefühl, dass man mich hier haben wollte“, erklärt der US-Amerikaner, dessen Rückkehr nach Braunschweig bereits in der vergangenen Winterpause 2008/09 ein Thema war. „Leider hat das damals nicht geklappt. Straßburg hat mich nicht gehen lassen.“

Im Juli trafen sich Allen und Phantoms-Coach Sebastian Machowski im Sommercamp in Las Vegas. „Wir hatten ein sehr gutes Gespräch über die neue Saison und das Vergangene.“ Über die Ereignisse in Braunschweig habe ihn Freund und Mitspieler Jason Cain auf dem Laufenden gehalten. Allen verbrachte den Sommer in New Jersey, Cain im nahe gelegenen Philadelphia.

„Nicht jede Aktion wird gleich abgepfiffen“

Die Braunschweiger Identifikationsfigur macht keinen Hehl daraus, dass er lieber in der 1. Bundesliga spielt als in der französischen Serie ProA. „Die Kommunikation stimmte im Straßburger Team einfach nicht. In der Bundesliga kannst Du rausgehen und losspielen. Hier geht es härter zu. Nicht jede Aktion wird bei Körperkontakt gleich abgepfiffen“, so Allen, der in der vorletzten Saison auf 13,2 Punkte pro Spiel gekommen war und darüber hinaus 4,2 Rebounds (3,7 Assists) holte. Der Absolvent des berühmten amerikanischen College Seton Hall hat ehrgeizige Ziele mit den New Yorker Phantoms. „Ich werde für den Einzug in die Playoffs kämpfen. Mein Fokus wird voll auf Basketball liegen.“

Erst um 9:30 Uhr war Allen am Montag auf dem Flugplatz Hannover angekommen. Am Dienstag absolvierte der Allrounder bereits seine erste Trainingseinheit mit seinen neuen Mitspielern, nachdem er seine Teamausrüstung in Empfang genommen hatte. Erstmalig im Heimtrikot wird sich Allen den Fans beim Trainingsspiel am 18. September gegen Alba Berlin (19 Uhr/Tunica Halle) präsentieren. Auch dann gibt es bestimmt wieder einige Hände zu schütteln…


DatenschutzImpressum