News

Für Maurice Pluskota und die Löwen geht es am Sonntag gegen den Tabellenvierten ratiopharm ulm und um wichtige Punkte im Playoff-Rennen. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Jetzt zählt's! Heimvorteil im Playoff-Rennen nutzen

27.03.2015

Nachdem die Basketball Löwen Braunschweig zuletzt in fremden Hallen für Furore sorgten und sowohl bei den Artland Dragons wie auch beim amtierenden Deutschen Meister FC Bayern Basketball gewannen, geht es für sie nun darum, diese Siege im Rennen um einen Playoff-Platz zu Hause zu bestätigen. In den kommenden knapp zwei Wochen treten Dru Joyce & Co. dreimal in Folge vor heimischen Publikum an, den Auftakt dazu macht die Partie am Sonntag, 29. März gegen ratiopharm ulm (17.00, Volkswagen Halle). Die „Spatzen“ reisen als Tabellenvierter mit einer Bilanz von 18 Siegen und neun Niederlagen sowie ordentlich Rückenwind in Braunschweig an. Der Grund: Sie gewannen ihre letzten fünf Spiele in Serie und zeigten sich dabei sehr offensivstark.


In allen fünf Begegnungen markierten sie über 80 Punkte, gegen Göttingen und Tübingen gelangen ihnen gar über 100 Punkte. Das brachte ihnen in diesen fünf siegreichen Spielen eine durchschnittliche Punkteausbeute von 92,4 Zählern ein, über die Saison gesehen sind es 84,5 Punkte pro Spiel. Damit sind sie aktuell das drittbeste Offensiv-Team der Liga. Doch so top ihre Offensive in dieser Saison bisher war, so nachlässig agierten sie teilweise defensiv: ratiopharm ulm ließ bislang knapp 84 gegnerische Punkte zu. „Für uns stellt sich also weniger die Frage, ob wir gegen Ulm scoren werden. Es wird vielmehr darauf ankommen, ob wir Ulm stoppen können. Das ist das Wichtige“, sagt Löwen-Trainer im Hinblick auf die Partie, in der ihm wieder alle Spieler zur Verfügung stehen werden.

In den letzten Begegnungen war genau das den Braunschweiger Korbjägern sehr gut gelungen. Wurfstarke Teams wie der FC Bayern Basketball oder die Artland Dragons konnten von ihrem eigentlich hohen Prozentsatz an versenkten Würfen runtergebracht werden. Und das wird auch ein Ziel der Löwen-Basketballer am Sonntag sein. Dabei müssen Trent Lockett & Co. vor allem den starken Dreierschützen der Ulmer auf den Füßen stehen. Dazu gehören Maarten Leunen (47,7% Dreier, 8,5 Punkte) und Nationalspieler Philipp Schwethelm (42% Dreier, 5,6 Punkte), aber ebenso der nachverpflichtete Guard Brion Rush (48,1% Dreier). Letztgenannter steuert 12,3 Punkte im Schnitt bei und trifft laut Raoul Korner auch „wilde Dinger“, mit denen er das Momentum rumreißen kann. Bester Punktesammler der „Spatzen“ ist allerdings Small Forward Will Clyburn mit 13,8 Punkten und zusätzlichen starken 7,8 Rebounds pro Spiel. Ebenfalls auf 13,8 Punkte pro Spiel kommt Nationalspieler und Point Guard Per Günther, der zudem 4,9 Assists verteilt. Im Hinspiel, das die Löwen in Ulm mit 81:70 verloren, fehlte Günther übrigens verletzungsbedingt. Für ihn sprang damals der vielseitige Guard Jaka Klobucar auf der Spielmacher-Position in die Bresche, der in der laufenden Saison auf 12,1 Punkte und 3,6 Assists kommt.

Doch nicht nur auf den kleinen, sondern auch auf den großen Positionen sind die Gäste gefährlich. Hier trumpft Tim Ohlbrecht auf. Der deutsche Big Man ist aktuell mit einem Wert von 17,2 der effektivste deutsche Spieler in der Beko BBL und legt in nur 22 Spielminuten 13,2 Punkte und 5,9 Rebounds. Entlastung unter den Körben bekommt Ohlbrecht seit kurzem durch Ian Vougioukas. Der griechische Nationalcenter wurde vor wenigen Wochen von den Ulmern für den abgewanderten Boris Savovic nachverpflichtet und ließ beim letzten Sieg über die WALTER Tigers Tübingen aufhorchen. Dort kam der Euroleague-Sieger von 2011 (mit Panathinaikos Athen) in gerade einmal 10:30 Minuten Spielzeit auf satte 17 Punkte. „Ulm hat in dieser Saison seine Spiele häufig von der Dreierlinie gewonnen, diese aber hin und wieder auch von da verloren. Doch mit der Verpflichtung von Vougioukas haben sie eine neue Inside-Präsenz erhalten, die ihr Spiel ingesamt variabler macht“, so Raoul Korner, der die kommenden drei Heimspiele erneut als richtungsweisend bezeichnet – richtungsweisend in Bezug auf das mögliche Erreichen der Playoffs. „Jetzt kommen die Spiele, aus denen wir definitiv Siege brauchen! Es sind noch fünf Heimspiele, und wir brauchen vermutlich noch fünf Siege, um die Playoffs erreichen zu können. Wir haben es in eigener Hand und brauchen jetzt auch eine volle Volkswagen Halle, die uns die nötige Unterstützung gibt“, appelliert der Löwen-Trainer an die Fans, zahlreich zu den kommenden Spielen zu erscheinen.

Tickets für die Partie sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die Ticket-Hotline unter 0531-7017288 und online im Ticket-Shop erhältlich.

Löwen-Fans aufgepasst: Volkswagen Financial Services und PSD Bank Braunschweig sponsern zwei Reisebusse zum Auswärtsspiel nach Göttingen!

Zum letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde am Freitag, 24. April, in Göttingen bietet der Fanclub Basketball Supporters ein besonderes Schmankerl an:
Dank der tollen Unterstützung der Basketball Löwen-Partner Volkswagen Financial Services AG und PSD Bank Braunschweig eG, die zusammen zwei Fan-Reisebusse stellen, kann die „Busfahrt“ kostenfrei angeboten werden, lediglich die Tickets müssen käuflich erworben werden.

Wer die Basketball Löwen beim Spiel gegen die „Veilchen“ in Göttingen unterstützen und kostenfrei im Reisebus mitfahren möchte, der sollte sich schnell anmelden, denn die Buskapazität ist mit 96 Sitzplätzen begrenzt.

Die Anmeldung für Tickets (auch bei eigener Anreise) und Busfahrt sind am Stand des Fanclub Basketball Supporters im Foyer der Volkswagen Halle oder per E-Mail an j.engelland@supporters-bs.de bis zum 5. April verbindlich möglich.

Die Abfahrt am 24. April nach Göttingen findet um 17.30 Uhr vom Messegelände Harz+Heide statt (Theodor-Heuss-Straße in Braunschweig).


DatenschutzImpressum