News

JBBL: Starker Auftritt und Sieg in Oldenburg

18.03.2013

Ganz souverän und in der Deutlichkeit etwas überraschend hat das JBBL-Team Braunschweig/Wolfenbüttel am gestrigen Sonntag bei der Baskets Akademie Weser Ems gewonnen. Mit 78:53 (47:24) hat die Mannschaft um die Trainer Frank Lagerpusch und Nestor Katsagiorgis die Hausherren aus der Halle gefegt und vor allem in der ersten Halbzeit überragend gespielt.


„Die erste Halbzeit war mit Sicherheit die beste der bisherigen Saison. Defensiv haben wir sehr gut gestanden, den Gegner gedoppelt und eine gute ,helpside' gespielt. Daraus konnten wir in der Offensive mit hervorragend abgeschlossenen Schnellangriffen Kapital schlagen und uns deutlich absetzen“, sagt ein vollkommen zufriedener Frank Lagerpusch.

Die Oldenburger, die bis hierhin ohne Niederlage in der Relegationsrunde, aber auch ohne ihren besten Spieler angetreten waren, wirkten gänzlich verunsichert und fanden nur schwer ins Spiel. „Es fehlte ihnen etwas an Struktur und Hierarchie, was wir geschickt ausgenutzt und deshalb zur Halbzeit auch schon deutlich mit 23 Punkten Vorsprung geführt haben“, so Lagerpusch weiter.

In der zweiten Halbzeit wechselten die Trainer des Teams Braunschweig/Wolfenbüttel munter durch, um jedem Akteur Spielzeit zu geben. Allerdings war nach den starken ersten beiden Vierteln und dem überdeutlichen Vorsprung auch etwas die Luft raus, weshalb der Gegner gelegentlich zu einfachen Punkten kam – aber den Rückstand nicht mehr wettmachen konnte.

Mit nunmehr drei Siegen steuert das Braunschweiger JBBL-Team weiter dem Klassenerhalt entgegen. Das nächste Spiel bestreiten die U16-Basketballer erst am 7. April. Dann peilen sie in eigener Halle (Landeshuter Platz, Wolfenbüttel) um 13 Uhr gegen BG Holstein den nächsten Sieg an. Möglich sollte das sein, zumal das Hinspiel in Holstein deutlich mit 94:67 gewonnen werden konnte.

Team BS/WF: Pusch 3, Pazin 15 (7 Rebounds), Dessaul 4 (8 Rebounds), Dietrichs, Lagerpusch 13 (5 Rebounds, 5 geblockte Würfe), Köninger 10, Rieß 8, Everton, Biermann, Roleder 2, Hosak 5, Nester 18 (5 Rebounds).

Foto: Ingo Hoffmann


DatenschutzImpressum