News

JBBL: Niederlage mit positiven Erkenntnissen

12.01.2015

Mit einer 91:47-Niederlage starteten die Junior Löwen U16 in das Jahr 2015. Allzu groß war die Hoffnung auf einen Sieg bei den starken TuS Lichterfelde zwar nicht, doch verlief die Begegnung gegen den Tabellenzweiten besser, als das deutliche Ergebnis vermuten lässt.


Gleich im ersten Viertel wurden die Junior Löwen von der Berliner Präsenz an den Brettern überrascht. Die Hausherren zeigten sich hier noch stärker als im Hinspiel und vereitelten den großen Spielern der Braunschweiger ihre Chancen beim Zug zum Korb, was normalerweise eine ihrer Stärken ist. Bis zur Halbzeit fanden die Gäste kein Mittel, Zugriff auf das Spiel zu bekommen, denn auch die Trefferquote aus der Distanz war schlechter als gewohnt. 24 Punkte in einer Halbzeit waren zu wenig, um ein Spitzenteam, wie es der TuS Lichterfelde ist, in Bedrängnis zu bringen.

Umso erfreulicher verlief nach dem Seitenwechsel das dritte Viertel. Die Erkenntnisse aus Halbzeit eins wurden in der Pause besprochen und die Marschroute für die zweite Spielhälfte festgelegt. Mit härterer, konsequenter Verteidigung sollte der Druck erhöht und vor allem das leichte Anspiel der Berliner am Brett erschwert werden, um einfache Punkte zu verhindern. Mit einer disziplinierten Mannschaftsleistung gelang es den Junior Löwen, trotz der körperlichen Überlegenheit der Berliner mit 14:12 ein ausgeglichenes Viertel zu erkämpfen. Leider fielen erneut wenige Braunschweiger Punkte, da es immer noch kein Durchkommen zum gegnerischen Korb gab. Das Schlussviertel nutzte Head Coach Lennart Arendt, um Neues zu probieren und allen Spielern Einsatzzeit zu geben. Deshalb ließ sich der Druck aus dem dritten Viertel nicht halten, sodass dieser Spielabschnitt am deutlichsten (30:11) verloren wurde.

Insgesamt fällt das Resümee aber positiv aus. Die Mannschaft hat im zweiten Spielabschnitt die in der Halbzeitpause vorgegebene Spielweise umgesetzt, hat gut gekämpft und sich Selbstvertrauen zurück erobert. Die Trefferquote – vor allem bei Freiwürfen – war jedoch mit 38% enttäuschend. Mit Mats Volkmann fehlte ein wichtiger Spieler im Löwen-Team, das nur noch eine Begegnung in der Vorrunde absolvieren muss, wenn es am Sonntag, den 18. Januar, um 11 Uhr den Tabellenletzten RSV Eintracht in der Sporthalle IGS Franzsches Feld zu Gast hat. Da der direkte Konkurrent um den dritten Tabellenplatz, BBT Göttingen, gegen den Tabellenersten ALBA Berlin ebenfalls verloren hat, ist der Einzug in die Hauptrunde sicher. Diese beginnt am 15. Februar. (Ingo Hoffmann)

Junior Löwen U16: Fisser, Sagebiel (2), Meier (2/ 2 Rebounds), Taherian (3/1), Krückeberg-Saathoff (4/1), Martin (15/4), Tsitalis (0/1), Lohse (2), Gröchtemeier (0/1), Roleder (2/1), Wilczek (12/5), Schaper (5/3)


DatenschutzImpressum