News

Jason Cain bleibt ein Braunschweiger

11.06.2010

Die New Yorker Phantoms können nur 12 Tage nach Saisonende die erste Vertragsunterschrift für die am 3. Oktober beginnende Spielzeit 2010/11 vermelden. Powerforward Jason Cain verlängerte als erster Spieler bei Braunschweigs Erstligabasketballern, die mit Erreichen des Halbfinales gegen Brose Baskets Bamberg einen der größten sportlichen Erfolge der Klubgeschichte gefeiert hatten. Der „Energizer“ ist zugleich das Paradebeispiel für personelle Kontinuität in der Löwenstadt: Der 25-Jährige wird bereits die vierte Spielzeit im Phantoms-Dress auflaufen.


Die New Yorker Phantoms können nur 12 Tage nach Saisonende die erste Vertragsunterschrift für die am 3. Oktober beginnende Spielzeit 2010/11 vermelden. Powerforward Jason Cain verlängerte als erster Spieler bei Braunschweigs Erstligabasketballern, die mit Erreichen des Halbfinales gegen Brose Baskets Bamberg einen der größten sportlichen Erfolge der Klubgeschichte gefeiert hatten. Der „Energizer“ ist zugleich das Paradebeispiel für personelle Kontinuität in der Löwenstadt: Der 25-Jährige wird bereits die vierte Spielzeit im Phantoms-Dress auflaufen.

10,1 Punkte, 5,4 Rebounds – dies waren die Bestwerte des 2,09 Meter großen US-Amerikaners pro Spiel in der Saison 2009/10. Jahr für Jahr hatte sich der Liebhaber außergewöhnlicher Tattoos auf dem Parkett gesteigert und mit seiner spektakulären Spielweise die Herzen der Braunschweiger Fans erobert. 2007 war Cain als Ersatz für den an der Achillessehne verletzten NBA-Kandidaten Peter Fehse nachverpflichtet worden. Der Absolvent der University of Virginia Cavaliers ist von seinen Verteidigern nur schwer zu stoppen, schließt den Angriff am liebsten mit einem Dunking ab und wurde von Phantoms-Cheftrainer Sebastian Machowski gegen Ende der abgelaufenen Spielzeit immer häufiger in der Startformation berufen. „Jason hat sich im Laufe der Jahre enorm weiterentwickelt. Mittlerweile zähle ich ihn zu den besten Vierern der Liga. Er ist neben unserem Kapitän Nils Mittmann immer mehr zur Braunschweiger Identifikationsfigur gereift“, freute sich Oliver Braun, Geschäftsführer und Sportdirektor der New Yorker Phantoms, über die Unterschrift unter einen Einjahresvertrag.

„Braunschweig bietet die besten Rahmenbedingungen für mich. Unser Coach hat mir geholfen, ein noch besserer und kompletterer Spieler zu werden und mir im Saisonverlauf immer mehr Spielzeit eingeräumt. Auch in den Playoffs schenkte man mir viel Vertrauen. Außerdem bin ich froh, wie in meiner College-Basketballzeit wieder auf der Position vier spielen zu können. Ich mag die Stadt und unsere Fans“, benennt Cain, dessen Markenzeichen der Oberlippenbart ist, die Gründe, warum er in Braunschweig bleibt, obwohl ihm Angebote von einigen anderen Bundesligaklubs vorlagen.

Jason Cain reist am heutigen Freitagmorgen in seine Heimatstadt Philadelphia (USA). Die Vorbereitung der New Yorker Phantoms auf die neue Saison beginnt voraussichtlich am 11. August.


DatenschutzImpressum