News

Der Ernst der Vorbereitung hat begonnen, doch der Spaß ist Kenny Frease und Amin Stevens trotz anstrengender erster Trainingseinheiten dabei nicht abhanden gekommen. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Im Angesicht des Schweißes: Löwen sind ins Training gestartet

11.08.2015

Bei knackig warmen Außentemperaturen und stickiger wie auch stehender Luft in der Tunica-Sporthalle hat Basketball Löwen-Headcoach Raoul Korner am gestrigen Montag zum Trainingsauftakt gerufen. Er startete mit zehn Spielern in die Vorbereitung, darunter bereits die Neuzugänge Kenny Frease, Amin Stevens und Derek Needham. Keaton Grant kam gestern Nachmittag in Braunschweig an und schaute noch bei der ersten Trainingseinheit zu. Tyrone Nash und Josh Gasser werden beide im Verlauf der Woche eintreffen, Nachwuchs- und Doppellizenzspieler Lars Lagerpusch stößt hinzu, sobald er aus dem Sommerferien-Urlaub zurück ist.


Bereits am Vormittag hatten die Basketball Löwen eine erste Sequenz unter Anleitung von Athletiktrainer Andreas Scheicher absolviert. Nach diversen Koordinations- und Stretching-Übungen gab er zu Protokoll, dass die diesjährigen Neuzugänge weniger steif seien, als die letztjährigen Akteure, aber natürlich dennoch einiges an Arbeit auf ihn warten würde. Am Abend standen dann laufintensive Einheiten mit Ball auf dem Programm: 1-gegen-1-Verteidigung über das ganze Feld und Gegenangriff-Übungen bestimmten das erste Training – und der Schweiß lief.

„Das Team wird in den ersten Wochen viel laufen. Ausdauer, Athletik, aber auch Krafttraining und Körper-Stabilisierung sind die Schwerpunkte, die wir bis zum Trainingslager in zwei Wochen intensiv bearbeiten“, sagt Raoul Korner. Im Detail heißt das: Alle zwei Tage steht vormittags eine zweistündige „Kraft“-Einheit im Fitnessland mit anschließendem Wurftraining im Trainingsplan, bevor abends über die gleiche Dauer mit Ball trainiert wird. Das Vormittagsprogramm in den ersten vier Wochen übernimmt grundsätzlich Andreas Scheicher und füllt dieses neben den Kraft-Einheiten mit Athletik-, Stabilisierungs- und Dehnübungen. Insgesamt kommen täglich bis zu sechs Trainingsstunden zusammen, in denen die Basketball Löwen sich fit für die Saison machen.

Dabei sind die ersten und ganz frischen Eindrücke aber schon einmal erfreulich. „Die Eingangs-Leistungstests waren durchweg positiv. Man hat sofort gemerkt, dass die deutschen Spieler den Sommer über intensiv gearbeitet haben. Auch die Neuzugänge beginnen die Vorbereitung auf einem zufriedenstellenden Level, wobei Derek im Bereich Fitness die Latte extrem hoch gelegt hat“, so Raoul Korner.


DatenschutzImpressum