News

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Herzöge mit nächstem Husarenstreich

14.11.2017

Auch von neuerlichen Verletzungen lassen sich die MTV Herzöge Wolfenbüttel nicht aufhalten: Ohne sechs Stammspieler gewinnt das Team von Trainer Steven Esterkamp bei den favorisierten Rostock Seawolves mit 82:80 und nimmt wichtige Punkte mit auf die Heimreise.


Unter der Woche hatte das ohnehin schon gut gefüllte herzögliche Krankenlager leider weiteren Zulauf erhalten. Sowohl Moritz Bothe als auch Routinier Marius Pöschel verletzten sich am Sprunggelenk und fallen bis auf Weiteres aus. Da neben Kai Globig, Niklas Bilski und Luis Figge auch Lars Lagerpusch weiterhin geschont wurde, standen Trainer Esterkamp für den Trip an die Ostsee lediglich acht Spieler zur Verfügung.

Doch diese schlugen sich mehr als achtbar und lieferten den favorisierten Rostockern eine Klassepartie, in der sich keine Mannschaft vorentscheidend absetzen konnte. Nach ausgeglichenem ersten Viertel (21:21) trennte beide Teams auch zur Halbzeitpause gerade mal ein Punkt (44:45 für die MTV Herzöge). Nach deutlich besserem Start in das dritte Viertel lagen Ward & Co. mit 53:44 vorn, die höchste Führung der gesamten Partie. Doch wenige Minuten später waren die Seawolves wieder in Schlagdistanz (55:57, 28. Spielminute). Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnte: Einen Führungswechsel würde es nicht mehr geben, letztlich sorgten sicher verwandelte Freiwürfe und ein überragender Demetrius Ward unter dem Jubel der mitgereisten Wolfenbütteler Fans für den Sieg der Herzöge. HIER geht's weiter...


DatenschutzImpressum