News

Der Kapitän ist wieder zurück - und hilft der Mannschaft, wo er kann: Harding Nana. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Harding Nana: "Ich gebe immer alles und helfe, wo ich kann"

05.02.2014

Kapitän und Kämpfer Harding Nana hat seinen Handbruch und die damit verbundene Verletzungspause von zwei Monaten gut überstanden und reboundet und punktet wieder für die New Yorker Phantoms. In seinem Comeback-Spiel gegen Phoenix Hagen steuerte er neun Punkte bei, beim wichtigen Sieg über die Artland Dragons kam der Power Forward auf 14 Punkte und sieben Rebounds. newyorkerphantoms.de hat sich mit dem Kapitän zum Interview getroffen und mit ihm über sein Comeback, die letzten Leistungen der Mannschaft sowie über das kommende Heimspiel gegen RASTA Vechta (Sonntag, 9. Februar, 17 Uhr) gesprochen.


Hallo Nana, du bist nach längerer Verletzungspause endlich wieder zurück auf dem Parkett. Wie fühlst du dich?

Harding Nana: Ich fühle mich wirklich gut. Und es ist ja auch nicht so, dass ich in den letzten Monaten nicht trainiert hätte. Ich habe nach wie vor trainieren können, nur dribbeln oder ähnliche Belastungen der linken Hand waren eben nicht möglich. Dennoch konnte ich mich fit halten und das war wichtig. Sicherlich hat das Wurfgefühl in dieser Zeit etwas gelitten. Aber meine Rolle innerhalb der Mannschaft besteht ja nicht darin, viele Würfe zu nehmen. Meine Hauptaufgabe ist eher, aggressiv an beiden Enden des Spielfelds zu agieren. Und das versuche ich nach wie vor umzusetzen.

Du warst zuletzt immer wieder von Verletzungen geplagt. Wie gehst du da mental durch und woher kommt die Kraft, dich immer wieder zurück zu kämpfen?

Harding Nana: Ich glaube entscheidend ist einfach, dass ich dieses Spiel liebe. Als ich nur auf der Bank saß und zugucken musste, wollte ich unbedingt helfen, konnte aber nicht. Das hat mich teilweise verrückt gemacht. Ich will immer alles geben und helfen, wo ich kann. Diese Einstellung hat mir in der Vergangenheit und auch jetzt neben einer gewissen mentalen Stärke sicherlich auch die Kraft gegeben, immer wieder gut und manchmal auch gestärkt von Verletzungen zurück zu kommen.

In deinen ersten beiden Spielen nach der Verletzung hatte man den Eindruck, dass du schon fast wieder der „Alte“ warst. Vor allem gegen die Artland Dragons hast du in einer entscheidenden Phase wesentlich zum Sieg beigetragen. Bist du selber etwas überrascht davon, wie gut du schon wieder spielst?

Harding Nana: Nein, überrascht bin ich eigentlich nicht (lacht). Ich weiß, dass ich immer etwas zum Spiel beitragen kann und immer die Chance habe, etwas Gutes auf dem Parkett zu tun. Ich kenne meine Rolle im Team, akzeptiere diese und gehe gerne als Kämpfer voran. Für mich ist es vor allem wichtig, dass ich nicht nur mit Worten daherkomme, sondern auch Taten folgen lassen kann. Und das kann ich jetzt im Vergleich zu den letzten beiden Monaten wieder tun und will ich auch tun.

Lass uns kurz über das Spiel im Artland reden. Was war für dich der Schlüssel zum Sieg?

Harding Nana: Ich glaube, wir haben den Sieg einfach mehr gewollt und waren mental stärker. Ich wünsche mir, dass wir genau so auch in den kommenden Spielen auftreten. Denn wir haben registriert, dass wir dann Erfolg haben, wenn wir die gesamte Spielzeit über aggressiv agieren. Wir dürfen nicht nachlassen. Dann haben wir gute Chancen, nahezu jeden schlagen zu können.

Wie wichtig war dieser Sieg für die Mannschaft?

Harding Nana: Das war natürlich großartig und der Sieg hat uns Selbstvertrauen gegeben. Allerdings hat sich keiner von uns nach dem Spiel zu sehr gefreut, denn wir wissen ja auch, was in der Vergangenheit nach guten Spielen passiert ist. Außerdem hat der Coach sehr gute Worte gefunden und uns gesagt, dass dieser Sieg nichts Besonderes war. Dass wir solche Spiele schon eher hätten gewinnen können, wenn wir im bisherigen Saisonverlauf häufiger so aufgetreten wären. Unser Ziel muss einfach sein, immer mit dem höchst möglichen Fokus zu agieren. Gelingt uns das, werden wir auch weitere Spiele dieser Art gewinnen können.

Darin liegt in dieser Saison aber auch die Krux. Ihr habt schon häufiger gezeigt, dass ihr gegen starke Teams richtig gut ausseht. Warum klappt das gegen ähnlich starke oder etwas schwächer einzustufende Mannschaften nicht so gut?

Harding Nana: Ich glaube, dass wir in solchen Spielen das ein oder andere Mal zu entspannt rangegangen sind. Aber wir müssen uns klarmachen, dass jedes Spiel in der Beko BBL schwer zu gewinnen ist, und jeder an einem guten Tag fast jeden schlagen kann. Du musst als Team in jedem Spiel „bereit“ sein. Und nur dann kannst du gewinnen.

Am Sonntag müsst ihr genau das beweisen. Dann kommt der aktuelle Tabellenfünfzehnte RASTA Vechta in die Volkswagen Halle.

Harding Nana: Ja, allerdings. Wir wollen und müssen den Sieg von Samstag bestätigen. Und wir wollen zudem eine Wiederholung der vorherigen Ereignisse vermeiden. Ich meine damit, dass wir gegen den FC Bayern München ein starkes Spiel absolviert haben, um dann zu Hause gegen Hagen zu verlieren. Aber ich bin mir sicher, dass wir dieses Mal bereit für den Gegner sind. Wir haben solche Dinge "wie auf ein gutes Spiel folgt ein schlechtes" schon zu oft in dieser Saison erlebt und wollen das nicht noch einmal erfahren.

Was erwartest du in dem Spiel gegen Vechta von dir und der Mannschaft?

Harding Nana: Ich erwarte, dass wir unser Bestes geben und uns an den „game plan“ halten. Wir müssen von der ersten Sekunde an klarmachen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen und dürfen daran keinen Zweifel lassen. Mannschaften wie Vechta werden vor allem dann gefährlich, wenn sie sich Vertrauen erarbeiten können. Das müssen wir verhindern, indem wir selber von Beginn an selbstbewusst und aggressiv auftreten.

Was ist deiner Meinung nach in dieser Saison noch für euch drin?

Harding Nana: Es kann nach wie vor viel passieren. Aber ich glaube wir sollten von Spiel zu Spiel gucken, wie sich die Dinge entwickeln. Natürlich wollen wir als Mannschaft in die Playoffs. Aber davon sind viele Aspekte abhängig. Deshalb denke und arbeite ich lieber Schritt für Schritt und dann sehen wir, was passiert und wohin die Reise noch geht.

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute.



DatenschutzImpressum