News

Gute Stimmung beim 5. TU-Campuslauf

18.04.2012

Bei strahlendem Sonnenschein fand am letzten Sonntag der 5. TU-Campuslauf rund um das Sportzentrum an der Beethovenstraße statt. Die lauffreudigen Teilnehmer hatten die Wahl zwischen einem 5 und einem 10 Kilometer-Lauf. Auch die New Yorker Phantoms Braunschweig ließen es sich nicht nehmen präsent zu sein – und hatten daher eine Mannschaft aus den Reihen der Studierenden zusammengestellt.


Bei strahlendem Sonnenschein fand am letzten Sonntag der 5. TU-Campuslauf rund um das Sportzentrum an der Beethovenstraße statt. Die lauffreudigen Teilnehmer hatten die Wahl zwischen einem 5 und einem 10 Kilometer-Lauf. Auch die New Yorker Phantoms Braunschweig ließen es sich nicht nehmen präsent zu sein – und hatten daher eine Mannschaft aus den Reihen der Studierenden zusammengestellt.

Vier Studierende der Technischen Universität Braunschweig liefen für die Phantoms-Basketballer und waren sich über ihre Ziele für den Teamlauf einig. „Wir wollen natürlich eine gute Zeit und auch Spaß beim Lauf haben. Ich denke, dass wir als Mannschaft eine gute Ausgangsbasis haben“, brachten die ambitionierten Hobbyläufer ihre Ziele auf den Punkt. „Das wird heute mein erster Wettkampf-Lauf“, verrät Benedikt Fried. „Ich habe gerade erst mit Laufen angefangen.“

Kayhan Kaya (Bauingenieurwesen), Jan Ritzka (Wirtschaftsingenieurwesen), Marian Präger (Geoökologie) und Benedikt Fried (Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau) waren allesamt über das Angebot auf der Phantoms-Homepage auf die Möglichkeit aufmerksam geworden – präsentiert und gesponsert von BS|ENERGY – als New Yorker Phantoms-Team zu laufen. Basketball spielt zwar keiner von ihnen in seiner Freizeit, aber für sie alle ist Sport sehr wichtig. „Ohne Sport geht für mich gar nicht“, berichtet Kayhan Kaya. „Es ist ein super Ausgleich neben dem Studium“, fügt Marian Präger hinzu.

Unterstützt vom Maskottchen Phantom, das fleißig Stimmung machte, und einigen Phantoms-Fans, die sich bei dem einladenden Wetter an der Laufstrecke eingefunden hatten, starteten die vier Hobby-Athleten ihren Lauf unter dem Namen der Braunschweiger Erstliga-Basketballer.

Als erster aus dem Team im Ziel war Kayhan Kaya, gefolgt von Benedikt Fried, Marian Präger und Jan Ritzka. Einig waren sich alle vier Läufer, dass sie jetzt die New Yorker Phantoms noch mehr bei den Heimspielen unterstützen wollen, nachdem sie zusammen diese tolle Erfahrung gemacht haben. „Auch wenn das für mich als gebürtigen Göttinger nicht ganz leicht ist“, gibt Jan Ritzka lachend.

Text: Charlotte Zauner


DatenschutzImpressum